GXCM Trading-Betrug? Anwalt hilft!

Lesezeit: ca. 4 Minuten

Aus Gesprächen mit der Polizei wird uns immer wieder bestätigt, dass Scamming oder Broker-Betrug ein vielfaches Phänomen ist. Die Betrüger schalten Werbeanzeigen, werben teilweise mit Prominenten, ohne dass diese dies wissen, und locken mit hohen Gewinnversprechen.

Auch bei dem Online-Broker GXCM besteht die Gefahr, das Ihre investierten Geld verloren gehen. Sie sollten gezielt und schnell handeln. Wichtig für Sie zu wissen: Seriöse Broker fordern von Ihnen niemals (!) Steuern, die an den Broker und nicht ans Finanzamt gezahlt werden sollen.

Kundenfang mit Prominente

Internetnutzer werden mit gefälschten Artikeln auf Trading-Plattformen gelockt. “Investieren wie Dieter Bohlen oder Anke Engelke” ist der Marketingtext, mit dem Scammer auf sich aufmerksam machen.

Auf der jeweiligen Internetseite wird mit Headlines und Statements wie “erkenne die Markt-Chance” geworben. Jeder möchte gern viel Geld wie Prominente in kurzer Zeit hinzugewinnen, dann erfolgt der Klick auf überzeugende Internetseiten der betrügerischen Banden.

Die derzeitige mediale Aufmerksamkeit um Kryptowährungen wird von den Betrügern missbraucht, um Nutzer anzusprechen. Auf den Webseiten finden sich dann ansprechende Videos und Bildausschnitte, die das Vertrauen der unerfahrenen Nutzer gewinnen sollen.

Auch Webseiten anerkannter Medien, wie Welt, BILD oder n24 werden nachgemacht. Auffällig ist nur die andere URL.

Die Interessenten werden zu schnellem Handeln aufgefordert, da die Anmeldung zu der jeweiligen Handelsplattform nur kurze Zeit möglich ist. Die Anmeldung ist dann häufig der Beginn des Unglücks.

Strafrechliche Verfolgung des Kapitalanlagebetruges

Im Strafgesetzbuch gibt es einen eigenen Straftatbestand “Kapitalanlagebetrug” in § 264a Strafgesetzbuch (StGB). Diese Art des Betruges soll gezielt verfolgt werden. So der Wille des deutschen Gesetzgebers. Daneben sind Geldwäschevorschriften wiederholt für Betrugsfälle relevant.

Bestraft wird insbesondere das Verschweigen nachteiliger Tatsachen oder das Aufstellen unrichtiger vorteilhafter Angaben. Solche rechtswidrigen Handlungen müssen gegenüber einem größeren Personenkreis erfolgen und die Entscheidung der Betroffenen über den Erwerb von Finanzprodukten beeinflussen.

Was sind die ersten Schritte?

Sie brauchen eine gute Informationsbasis, beispielsweise anhand unserer Veröffentlichung. Wächst ihr Misstrauen gegen den Finanzdienstleister GXCM, brauchen Sie Hilfe durch spezialisierte Anwälte, die sich mit Scammern (betrügerische Broker) auskennen.

Nutzen Sie unsere kostenlose Ersteinschätzung für ihren Fall und nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Unsere Kontaktmöglichkeiten sind per Telefon unter 0511/4739060 oder per E-Mail an kanzlei@echt-freundlich.de. Für Anrufe aus aus der Schweiz oder Österreich wählen bitte die 00495114739060. Wir helfen Betroffene aus Deutschland, Schweiz und Österreich.

Was machen die Aufsichtsbehörden?

Im jeden europäischen Staat gibt es Finanzaufsichtsbehörden. Deutschland hat die BaFin, die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, die in Zusammenhang mit dem Wirecard-Skandal unrühmlich agierte. In Großbritannien heißt die Aufsichtsbehörde FCA, in Österreich FMA, Finanzmarktaufsicht. Von den Börden gibt es regelmäßig Investorenwarnungen.

Solche Investorenwarnungen sind notwendig, aber nach unserer Erfahrung häufig zu spät. Wir würden uns von den Aufsichtsbehörden ein schnelleres und härteres Durchgreifen gegen die Betrüger wünschen, um z.B. auch Konten einzufrieren, über die betrügerische Zahlungen laufen. Hier erleben wir die Behörden in der Praxis eher langsam und defensiv.

Sind Sammelklagen gegen betrügerische Broker möglich?

Im Internet finden sich immer wieder Berichte von angeblichen Sammelklage gegen betrügerische Broker. Leider haben diese Berichte keinen soliden rechtlichen Hintergrund. Sammelklagen sind kein wirksames rechtliches Instrumentarium, um gegen Betrüger vorzugehen.

Eine Sammelklage kann nur erfolgreich sein, wenn auch die Adresse des Brokers bekannt ist. Zwar werden teilweise Adresse in Übersee auf den Internetseiten angegeben. Erreichbar sind dort die Betrüger aber nicht. Bei der Fallbearbeitung führen wir aber selbstverständlich alle uns vorliegenden Informationen zu den jeweiligen Betrügern zusammen und nutzen diese für alle Mandate.

Womit handeln betrügerische Anbieter?

Viele Scammer und Betrüger nutzen den Hype um die Kryptowährungen, um neue Kunden anzulocken. Manchmal ist ein “Ich will nicht zu kurz kommen” ein Antreiber, sich auch auf das Abenteuer Kryptowährungen einzulassen.

Bunt und interessant klingen die Werbeaussagen der nicht seriösen Broker im Internet. Es wird in Währungen, Rohstoffen oder Kryptowährungen investiert. Sie dürfen misstrauisch sein, wenn in kurzer Zeit viel Geld verdient wird.

Mit erfahrenen Anwalt gegen GXCM vorgehen

Mit uns können Sie gegen den Finanzdienstleister GXCM vorgehen. Eine kurze E-Mail mit Stichworten zu Ihrem Fall an kanzlei@recht-freundlich.de und Angaben zu der investierten Summe, und schon kann eine Kontaktaufnahme erfolgen.

Sie erhalten eine kostenlose Ersteinschätzung. Dann können Sie entscheiden, ob Sie uns mit der Geltendmachung Ihrer Forderungen beauftragen wollen. Holen Sie sich Ihr Geld vom Broker GXCM zurück!


2% unseres Gesamtumsatzes spenden wir an die Welthungerhilfe
 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5
Loading...

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*

Cookies werden von unserer Seite nur gesetzt, wenn Sie akzeptieren anklicken. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen