Finetero – Ist der Broker seriös? Betrug?

Lesezeit: ca. 3 Minuten

Der Online-Broker Finetero wirbt auf seiner Internetseite damit, dass er die Nummer 1 Bitcoin-Plattform für aktiven Handel sei. Weiterhin wird ausgeführt, dass das Unternehmen von einer Gruppe von Finanzfachleuten gegründet sei und auf einer sicheren und ultraschnellen Plattform betrieben wird.

Eine aktuelle Warnmeldung der britischen Finanzaufsichtsbehörde lässt den Anbieter allerdings in einem anderen Licht erscheinen und sollte alle Anleger zur Vorsicht warnen.

Anwalt hilft bei Finetero

Wir unterstützen bereits Betroffene, die bei Finetero Geld investiert haben und die investierten Summen zurückholen möchten.

Gerne können wir Sie informieren, welche rechtlichen Möglichkeiten es für die Durchsetzung Ihrer Ansprüche gibt.

Insbesondere vor dem Hintergrund der Warnmeldung der britischen Finanzaufsichtsbehörde FCA vom 10.02.2021 sollten Sie alle Investitionen bei Finetero kritisch bewerten. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Warnmeldungen von Finanzaufsichtsbehörden ein deutliches Signal sind, dass ein Broker nicht seriös ist und möglicherweise ein Betrug vorliegt.

Dann sind verschiedene Maßnahmen zu ergreifen, um ihre investierten Gelder sicherzustellen und zurückzuholen.

Die britische Finanzaufsichtsbehörde FCA weist deutlich darauf hin, dass Finetero ohne Genehmigung agiert. Darüber kann auch nicht die in London angegebene Adresse hinwegtäuschen. Wir konnten bisher noch nicht verifizieren, dass das Unternehmen unter dieser Adresse tatsächlich ansässig ist. Wir haben in der Vergangenheit bei anderen betrügerischen Online-Brokern wiederholt erlebt, dass Europäische Adressen angegeben worden sind, ohne dass dort tatsächlich ein Firmensitz zu finden war.

Geld verloren? Geld zurückholen!

Vielfach investieren Betroffene zunächst kleine Beträge bei einem Online-Broker, bspw. 250,00 Euro oder 500,00 Euro. Dann ist auf dem jeweiligen Handelskonto zu beobachten, dass innerhalb kürzester Zeit die Summe sich vervielfacht. Es wird der Eindruck erweckt, dass sehr schnell die investierten Gelder gewinnbringend angelegt werden können. Dabei wird auf MetaTrader verwiesen. Finetero wirbt auf seiner Internetseite damit, dass ein tägliches Handelsvolumen von mehr als 5 Billionen Dollar bewegt werde.

All diese Angaben sollten Sie, insbesondere vor dem Hintergrund der Warnmeldung der FCA, sehr kritisch sehen. Vermutlich stimmt keine dieser Angaben. Auch die auf Ihrem Handelskonto gezeigten Gewinne sind möglicherweise nur „Zahlen“, hinter denen keine echten Gewinne stehen.

Nachdem die ersten Gewinne im Handelskonto ausgewiesen worden sind, kommen häufig weitere telefonische Kontakte oder Kontakte per WhatsApp zustande. Dann wird versucht, die Betroffenen zu weiteren Einzahlungen zu bewegen.

Finetero bewirbt unter anderem mit Verweis auf „Höhle der Löwen“.

Eine Kontaktperson, mit denen Betroffene telefonierten, war Frau Anna Maybach, ob diese Person tatsächlich so heißt, ist zu bezweifeln.

Finetero lässt sich dann auch über Any Desk verbinden und in den Gesprächen wird dann versucht, an weiteres Geld zu gelangen. Betroffene sollen überredet werden, bspw. weitere 10.000,00 Euro zu investieren.

Interessant ist, dass mit den investierten Geldern nur Gewinne erwirtschaftet werden. Geworben wird unter anderem mit dem Spruch: „Wäre noch mehr Geld auf dem Konto, dann könnten Sie auch noch viel mehr herausholen…“

Weiterer Ansprechpartner bei Finetero ist ein Herr Michael Krause. Häufig wird dann nach weiteren Investitionen der Ansprechpartner gewechselt. Es folgen dann abenteuerliche Geschichten, bspw. wird behauptet, es habe eine Überprüfung nach dem Geldwäschegesetz gegeben und zeitweise sei das Konto gesperrt worden. Auch hier haben die Gespräche nur das Ziel, Anleger zu weiteren Zahlungen zu bewegen. All dies funktioniert sehr gut und mit intensiven telefonischen Kontakten, solange nur Einzahlungen erfolgen.

Die Kontakte eskalieren allerdings dann, wenn Auszahlungen getätigt werden sollen. Es wird dann wiederholt behauptet, dass vor einer Auszahlung noch eine Steuer überwiesen werden muss. Aus organisatorischen, technischen oder anderen Gründen sei es aber nicht möglich, diese Steuerzahlung von den Gewinnen abzusetzen. Es müsste eine ausdrückliche Zahlung erfolgen. Dies ist häufig die letzte Zahlung, die von Anlegern erreicht werden soll.

Unsere Erfahrung ist, dass mit dieser letzten Zahlung keine Auszahlung erfolgt, sondern dass dies nur ein weiterer Weg, an Ihr Geld zu kommen.

Probleme mit Finetero

Wenn Sie Probleme mit Finetero haben oder Ihr Geld dort investiert haben, können wir Sie gerne bei der Wiederbeschaffung bundesweit unterstützen. Wir zeigen Ihnen die rechtlichen Handlungsmöglichkeiten auf und informieren Sie, welche Erfolgsaussichten ein rechtliches Vorgehen hat. Gerne können Sie mit uns unter kanzlei@recht-freundlich.de Kontakt aufnehmen. Auch eine telefonische Kontaktaufnahme unter 0511/473906-0 ist möglich.

Wichtig ist uns, dass Sie keine zusätzlichen Zahlungen an Finetero leisten, sondern sich zunächst vor weiteren Investitionen ausführlich rechtlich beraten lassen.


2% unseres Gesamtumsatzes spenden wir an die Welthungerhilfe
 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4 Bewertung(en), durchschnittlich: 4,50 von 5
Loading...

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*

Cookies werden von unserer Seite nur gesetzt, wenn Sie akzeptieren anklicken. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen