EVB-IT Pflege S – Besondere Bestimmungen bei vereinbarter Vergütung nach Aufwand

Für den Fall vereinbarter Vergütung nach Aufwand sehen die EVB-Pflege S  ein eigenes Ablaufverfahren vor. Ziffer 5.1 regelt das Verfahren für Pflegeleistungen mit Ausnahme der Mangelbehebungsleistung nach Nummer 3.1.2 (additive Pflegeleistungen), Ziffer 5.2 regelt den Bereich der additiven Pflegeleistung. Ziffer 5.1 ist beispielsweise für die Umsetzungs- und Installationsarbeiter nach Nummer 3.3 des Vertragsformulars einschlägig. Bei einer vereinbarten Vergütung nach Aufwand soll zunächst auf Verlangen des Auftraggebers ein Angebot über die Erbringung der Pflegeleistungen vorgelegt werden. Dieses Angebot wird auf Grundlage der im Vertrag festgelegten Preise erstellt. Ziffer 5.1 legt fest, welche Aussagen mindestens in dem Angebot enthalten sein müssen. Dazu gehört neben der Art der Erbringung der Pflegeleistung, Angaben zu den Terminen, zu den Kosten sowie eine Angebotsbindefrist. Der Auftraggeber hat dann die Möglichkeit, innerhalb der Angebotsbindefrist das Angebot anzunehmen oder abzulehnen. Mit der Annahme sind die angebotenen Leistungen beauftragt.

Ziffer 5.2 sieht für die Fälle der additiven Pflegeleistungen ein detaillierteres Verfahren vor. Zunächst muss innerhalb der Reaktionszeit vom Auftragnehmer mit der Analyse des aufgetretenen Mangels begonnen werden. Die Analyse ist aus Gründen der Wirtschaftlichkeit auf ein notwendiges Maß zu beschränken und wird entsprechend den vertraglich festgelegten Preisen abgerechnet. Im Anschluss an die Analyse ist unverzüglich ein Angebot über die Mangelbehebungsleistungen vorzulegen. Das Angebot ist auf Basis der im Vertrag festgelegten Preise zu erstellen. Auch hier sieht Ziffer 5.2 Abs. 2 einen Mindestinhalt des Angebotes vor. Das Angebot muss Aussagen zur Art der Programmkorrektur, zum Fertigstellungstermin, zu den Kosten sowie eine Angebotsbindefrist enthalten. Der Auftrageber kann innerhalb der Angebotsbindefrist über die Annahme oder Ablehnung entscheiden. Die Leistungen des Auftragnehmers unterliegen der Abnahme. Für den Fall der Unterlassung einer Abnahmeerklärung ist eine Auffangregelung vorgesehen: Wenn nicht innerhalb von 14 Kalendertagen nach Übergabe der Mangelbehebungsleistung die Abnahme verweigert wird, gilt sie als erteilt.

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5
Loading...

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*