AGB EVB-IT Dienstleistung – Change request

Eine Regelung zur Änderung der Dienstleistung ist in Ziffer 11 vorgesehen. Der Auftraggeber kann nach Vertragsschluss Änderungen des Leistungsumfangs im Rahmen der Leistungsfähigkeit des Auftragnehmers verlangen. Grenze für diese Verpflichtung ist eine unzumutbare Leistungsänderung. Für das Änderungsverfahren ist ein Formular Muster 2 – Änderungsverfahren Dienstleistung – vorgesehen, auf dem das Änderungsverfahren zu dokumentieren ist.

Im ersten Schritt hat ein Auftragnehmer das Änderungsverlangen des Auftraggebers zu prüfen und muss ihm innerhalb von 10 Arbeitstagen mitteilen, ob er das Änderungsverlangen für nicht zumutbar oder nicht durchführbar hält. Außerdem muss der Auftragnehmer dem Auftraggeber mitteilen, ob eine umfangreiche Prüfung des Änderungsverfahrens erforderlich ist. Für den Fall einer umfangreicheren Prüfung des Änderungsverlangens wird dem Auftraggeber ein entsprechendes Angebot unter Angabe zur Vergütung unterbreitet. Dieses Angebot soll dann der Auftraggeber innerhalb von 10 Arbeitstagen entweder ablehnen oder einen entsprechenden Prüfungsauftrag erteilen. Soweit keine umfangreichere Prüfung des Änderungsverlangens erforderlich ist, legt der Auftraggeber ein Realisierungsangebot mit Detailinformationen vor. Dieses Realisierungsangebot enthält auch eine Angebots-Bindefrist, innerhalb derer der Auftraggeber das Angebot annehmen oder ablehnen kann.

Soweit sich die Vertragsparteien nicht über eine Änderung einigen können, werden die Arbeiten auf Grundlage des Vertrages weitergeführt.

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5
Loading...

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*