Probleme mit Saferpayment AG?

Post von Debcon GmbH? Sie sollen wegen Saferpayment AG irgendwas zahlen? Schicken Sie uns die Zahlungsaufforderung digital zu. Wir schauen uns unverzüglich an, was genau man von Ihnen will, weshalb Debcon GmbH für (angebliche) Forderungen der Saferpayment AG tätig wird und wie darauf zu reagieren ist. Unsere Kanzlei hilft seit Jahren Mandanten bundesweit dabei, sich gegen Debcon zur Wehr zu setzen. Gern helfen wir auch Ihnen!

Safterpayment AG – Was ist das überhaupt?

Bevor wir überhaupt etwas zur Frage sagen, inwieweit man auf ein Debcon GmbH Schreiben reagieren sollte, möchten wir versuchen zu zeigen, mit wem Sie es in Sachen Saferpayment AG eigentlich zu tun hatten oder haben. Hier ist scheinbar die offizielle Website der Saferpayment AG: (derzeit, Stand 07.04.2016, ist die Website offline)

Bei “Neuigkeiten” finden sich Einträge aus dem Jahr 2004 (aufgerufen heute, am 23.12.2015). Seither scheinen keine Neuigkeiten mehr gepostet worden zu sein. Unter “Produkte” findet man weitere Informationen zu Saferpayment AG. Scheinbar bietet dieses Unternehmen seinen Kunden “optimale Abwicklung von Finanztransaktionen mit allen gängigen Bezahlarten” an. Im “Impressum” findet sich eine schweizer Adresse: Saferpayment AG, Bruggacherstrasse 24, 8117 Fällanden. Inwieweit diese Adresse überhaupt noch anschreibbar ist, und inwieweit und ob Saferpayment AG als Unternehmen noch existiert, können wir nicht sagen.

Im Internet finden sich viele Berichte von Betroffenen einer Debcon Rechnung, in der angeblich eine Forderung der Saferpayment AG geltend gemacht wird. Angeblich hat Debcon GmbH diese Forderung aufgekauft und macht sie nun geltend. Es ist wichtig zu überprüfen, ob tatsächlich Saferpayment AG jemals gegen Sie eine Forderung hatte, und wenn ja, inwieweit Debcon diese Forderung erworben hat und notfalls auch gerichtlich durchsetzen kann. Gern können Sie uns das Debcon Schreiben digital zuschicken, wir schauen uns an, was zu tun ist.

Mahnung von Debcon für Saferpayment AG?

Debcon GmbH scheint Forderungen von verschiedenen Unternehmen aufzukaufen und dann selbst eintreiben zu wollen. Uns liegen solche Schreiben von Debcon vor, in denen behauptet wird, Debcon habe von Saferpayment AG eine Forderung aufgekauft und sei nun berechtigt, diese auch einzutreiben.

Unsere Mandanten berichten uns dann regelmäßig, dass sie weder Debcon GmbH kennen, noch Saferpayment AG oder sonstige Unternehmen, mit denen Debcon scheinbar in Verbindung steht oder stand. Insbesondere die Forderungen, die angeblich wegen Saferpayment AG geltend gemacht werden, haben “es in sich”: Es geht um Produkte oder Dienstleistungen aus dem Erotikbereich, und unsere Mandanten sollen meist zwischen 1200 und 1600 Euro bezahlen. Dies wohlgemerkt, obwohl unsere Mandanten gar nicht wissen, wie die Forderung zustande kam und was Saferpayment AG überhaupt damit zu tun hat!

Wir raten daher jedem Betroffenen, nicht voreilig zu zahlen, egal was Debcon androht. Schicken Sie uns die Rechnung digital zu und rufen Sie uns an.

Zahlungsvereinbarung unterschreiben?

In den Debcon GmbH Schreiben findet sich häufig ein vorformuliertes Schuldanerkenntnis und eine Zahlungsvereinbarung. Den Betroffenen wird angeboten, diese zu unterschreiben und die geforderte Summe zu zahlen (1200-1600 Euro, im Einzelfall mag der Betrag anders lauten), um die Sache zu erledigen. Eine Zahlungsvereinbarung oder gar ein Schuldanerkenntnis sollte grundsätzlich nicht ohne anwaltliche Beratung unterschrieben werden. Insbesondere missfällt uns eine Sache ganz besonders: die Saferpayment AG und die angeblich abgetretene Forderung ist in keiner Weise für unsere Mandanten nachvollziehbar. Auch die Höhe der Geldforderung ist verdächtig hoch. Dass dann noch angeblich der Erotikbereich tangiert ist, macht die Sache nicht seriöser.

Wenn Sie im Leben noch nie von der Saferpayment AG gehört haben, bevor Ihnen Debcon GmbH geschrieben hat, sollten Sie nichts zahlen und nichts unterschreiben.

Was kann passieren?

Was, wenn Debcon GmbH weiter schreibt und immer weiter behauptet, die Forderung der Saferpayment AG bestand einmal und wurde wirksam abgetreten? Dann muss sich jeder Betroffene überlegen, was zu tun ist, allerdings auch die möglichen Konsequenzen einkalkulieren. Debcon fordert Sie zur Zahlung einer nicht unbeträchtlichen Geldsumme auf. Wenn Sie jetzt zahlen, wird Debcon Sie vielleicht in Ruhe lassen. Wir schreiben absichtlich “vielleicht”, weil nicht klar ist, ob nach einmaliger Zahlung nicht noch weitere Schreiben auf Sie zukommen. Wer einmal aus Angst zahlt, zahlt vielleicht noch einmal. Wenn Sie nicht bezahlen, müsste Debcon GmbH ein gerichtliches Verfahren anstrengen. Es kann sein, dass Debcon wegen der angeblichen Forderung von Saferpayment AG einen gerichtlichen Mahnbescheid gegen Sie beantragt. Sollte Ihnen ein solcher vom Gericht offiziell zugestellt werden, müssen Sie unbedingt Widerspruch einlegen! Andernfalls müssen Sie zahlen. Spätestens beim Erhalt eines Mahnbescheids sollten Sie einen vertrauensvollen und erfahrenen Rechtsanwalt aufsuchen, da Sie sich bereits in einem gerichtlichen Verfahren befinden.

Wir bieten Ihnen an, uns das Schreiben von Debcon digital zuzuschicken. So können wir schnell und einfach überprüfen, was “dran ist” an den Forderungen. Teilen Sie uns bitte auch telefonisch oder per E-Mail mit, ob Sie je in irgendeiner Verbindung zur Saferpayment AG standen. Auf Wunsch können wir Sie dann anwaltlich gegen Debcon vertreten.

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4 Bewertung(en), durchschnittlich: 4,50 von 5
Loading...
Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*