Vorsicht bei Kontoangaben in Online-Shops – Gefahr Identitätsdiebstahl

Wir entdecken in der Beratungspraxis immer wieder, dass bei Online-Shops oder auch bei Internetauktionen und Angeboten bei Amazon oder eBay Unternehmen direkt die Kontoverbindungen öffentlich angeben. Dies ist nach unserer Einschätzung gefährlich und sollte unbedingt vermieden werden. Gemäß § 5 Telemediengesetz (TMG) ist es nicht notwendig, im Rahmen der Impressumspflichten eine Kontoverbindung anzugeben. Dies wird gesetzlich nicht gefordert.

Uns liegt im Moment ein Fall des Identitätsdiebstahls vor, in dem sich ein Täter die Informationen aus dem Impressum inklusive Kontoverbindung zu Nutze gemacht hat und auf den Namen des Geschäftsführers eines Unternehmens Bestellungen bei Amazon vorgenommen hat. Es wurde ein Konto angelegt und mit Hilfe der bei Amazon bereits bestätigten Kontoverbindung bestellt und agiert.

Aus diesem Grund empfehlen wir dringend, entsprechende Internetseiten zu überprüfen und Kontoverbindungen nur im Rahmen des Bestellprozesses, soweit dies notwendig ist, bekannt zu geben.

Es besteht anderenfalls die Gefahr, dass Inkassomaßnahmen, Schufa-Einträge und andere unangenehme Folgen eintreten, wenn – eigentlich zu Recht – Zahlungen verweigert werden. Hier geraten Betroffene schnell in eine unerwünschte Verteidigungssituation.

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 2 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5
Loading...


Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*