Whatsapp Beleidigung – Ist es strafbar? Soll ich eine Anzeige erstatten?

Anwalt Rechtsberatung Kanzlei HannoverWhatsApp ist wohl die derzeit meistgenutzte Chatapp in Deutschland, und wo Menschen miteinander sprechen, kann es zu Konfliktsituationen kommen. Eine Beleidigung ist in Whatsapp schnell geschrieben und noch schneller abgeschickt. Sobald die zwei blauen Haken angezeigt werden, ist man sicher, dass die Beleidigung auch “angekommen” ist. Freuen sollte man sich darüber jedoch nicht – weder als Täter, noch als Opfer. Als Täter einer Beleidigung per Whatsapp sollte man darüber Bescheid wissen, ob die Beleidigung strafbar ist, und als Opfer sollte man sich Gedanken machen, ob man Anzeige erstatten sollte. Beides werden wir im Folgenden erläutern und aufzeigen, wie ein Rechtsanwalt bei einer WhatsApp Beleidigung tätig werden kann – sowohl bei der Frage danach, ob eine “message” strafbar ist, und ob der oder die Beleidigte Anzeige erstatten soll.

Beleidigung ist Beleidigung – auch per Whatsapp

Eine Beleidigung ist eine ehrverletzende Äußerung über eine Person. Wo diese Äußerung getätigt wird, ist fast immer irrelevant – außer im engsten familiären Kreis darf nirgends eine Beleidigung über eine Person geäußert werden. Was viele nicht wissen: Auch bei Whatsapp gilt das. Und dies nicht nur, wenn der Beleidigte direkt beleidigt wird, sondern wenn in einem Whatsapp Chat zwischen zwei Personen eine dritte Person beleidigt wird. Auch dann ist die Beleidigung eine strafrechtlich relevante Handlung! Der Beleidigte muss also nicht einmal direkt die Beleidigung gehört haben.

Unterschied zur “realen Welt”: Beweissicherung!

Warum wurde dann nie eine Beleidigung strafrechtlich geahndet, wenn eine dritte, nichtanwesende Person beleidigt wurde? Weil die Beweise meistens fehlten. Wer vor 200 Jahren auf einem Marktplatz von zwei Personen in einem Gespräch unter vier Augen beleidigt wurde, ohne selbst anwesend gewesen zu sein, wird davon erstens nichts mitbekommen, und zweitens im Zweifel vor Gericht schlechte Karten haben. Außer die Gesprächsteilnehmer treten als überzeugende Zeugen auf.

Eine Beleidigung per Whatsapp ist beweistechnisch einfacher zu sichern. Der Chatverlauf bleibt erhalten, solange er nicht manuell gelöscht wird. Whatsapp kann sogar backups erstellen und diese hochladen, wenn das Smartphone gewechselt wird. Der Unterschied ist also: Die Beleidigung auf Whatsapp ist als Beweis vorhanden, hinzu kommt noch das mögliche Aufrufen als Zeuge. Wer bei Whatsapp also unbedacht eine dritte Person beleidigt, macht sich womöglich strafbar und es kann zu einer Anzeige kommen.

Ist die Whatsapp Beleidigung strafbar?

Die Whatsapp Beleidigung ist strafbar. Soweit die beleidigende Äußerung die Voraussetzungen des Straftatbestands “Beleidigung” erfüllt, kann dies zu strafrechtlichen Konsequenzen führen. Dann hilft es auch nichts, dass die Beleidigung direkt oder nur indirekt bei Whatsapp erfolgt ist. Der Chatverlauf reicht mitunter aus, um den Staatsanwalt zu Ermittlungen anzuregen.

Soll ich als Beleidigter eine Anzeige erstatten?

Wer direkt bei Whatsapp beleidigt worden ist, oder wer einen Chatverlauf zugestellt bekommt, der eine Beleidigung der eigenen Person in einem Gespräch zwischen zwei anderen Personen belegt, kann eine Anzeige erstatten. Eine Anzeige ist der zuständigen Staatsanwaltschaft mitzuteilen. Ein Rechtsanwalt kann Ihnen dabei helfen, das strafrechtliche Verfahren “in Gang” zu bringen. Wichtig ist, dass die Beweise gesichert sind – Screenshots der Whatsapp Chatverläufe und der Beleidigungen sind wichtig. Auch Zeugen können hinzugerufen werden, die den Chat entweder selbst verfasst haben, daran beteiligt waren oder ihn mit eigenen Augen im Original gelesen haben.

Ob nach einer Whatsapp Beleidigung tatsächlich Anzeige erstattet werden sollte, können Sie mit Ihrem Rechtsanwalt besprechen. Manchmal bietet es sich eher an, den zivilrechtlichen Weg zu gehen (Unterlassung und Schadensersatz, womöglich Schmerzensgeld). Strafbar ist eine Beleidigung per Whatsapp in den allermeisten Fällen (Ausnahme engster familiärer Kreis).

Sollten Sie Hilfe in diesen Angelegenheiten benötigen können Sie auf uns zurückkommen – unsere Kanzlei beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit rechtlichen Fragestellungen, die mit der Informationstechnologie, also dem Internet und damit auch Whatsapp zusammenhängen.

 

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 12 Bewertung(en), durchschnittlich: 4,83 von 5
Loading...

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

27 Kommentare zu “Whatsapp Beleidigung – Ist es strafbar? Soll ich eine Anzeige erstatten?
  • 17. August 2017 um 21:56 Uhr
    David Budach says:

    Sehr geehrter Herr Feil
    In meinem Fall wurde ich von meinem Mitbewohner und ehemaligem Küchenchef als eckliger pisser bezeichnet. Der Grund war wohl ein abgeschnittener Fingernagel im Waschbecken (mit Foto). Des weiteren beschimpfte er mich als ekelhaften versiften Kerl, als Drecksau und Schmarotzer. Ich fühle mich sehr angegriffen und verletzt. Wie sollte ich in diesem Falle vorgehen? Als kleine Anmerkung füge ich noch hinzu das ich keine Rechtschutzversicherung habe. Womit ich gleich zur nächsten Frage komme. Wäre diese denn in solch einem Fall nötig?

    • 21. August 2017 um 08:13 Uhr

      Guten Tag,

      vielen Dank für Ihre Anfrage hinsichtlich Beleidigung. Gern antworten wir per Mail.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 12. Juni 2017 um 23:37 Uhr
    Ina Unbekannt says:

    Guten Abend,

    ich bin Lehrerin. In der Klasse meiner Kollegin gibt es zwei Klassenchats: einen, an dem sie beteiligt ist, einen in dem über sie (und teilweise mich auch) hergezogen wird und Unwahrheiten verbreitet werden.
    Gibt es da Möglichkeiten einzuschreiten?

    Herzliche Grüße

    • 13. Juni 2017 um 08:22 Uhr

      Guten Tag,

      wenn Unwahrheiten verbreitet oder Beleidigungen ausgesprochen werden, können Sie zum einen eine Strafanzeige erstatten, zum anderen können gegen falsche Tatsachenbehauptung Unterlassungsansprüche vor einem Zivilgericht durchgesetzt werden.

      Dann müsste zunächst der Urheber der falschen Tatsachenbehauptungen außergerichtlich im Rahmen einer so genannten „Abmahnung“ angeschrieben werden und zur Unterlassung aufgefordert werden. Wird aufgrund eines solchen Schreibens keine Unterlassungserklärung abgegeben, kann dann gegebenenfalls der Unterlassungsanspruch gerichtlich durchgesetzt werden.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 16. Mai 2017 um 09:34 Uhr
    Lena Sandig says:

    Guten Tag,
    der Schwager meines festen Freundes beleidigte mich nach einem Streit zwischen mir und meinem Freund in einer Whatsapp-Nachricht an ihn. Er sagte ich sei “geldgeil”, respektlos, verhalte mich wie ein assoziales Kind und würde immer nur nehmen.
    Wäre dies Grund genug Anzeige zu erstatten?

    • 16. Mai 2017 um 12:30 Uhr

      Guten Tag,

      vielen Dank für Ihre Anfrage hinsichtlich einer Beleidigung über Whatsapp. Aufgrund der Worte “geldgeil” und “respektlos” würden wir noch keine Strafanzeige empfehlen, bei “asozial” hingegen kommt sowas schon in Frage. Oder man ignoriert es, das ist im Grunde Ihre Entscheidung. Eine Anzeige bleibt Ihnen jedoch so oder so offen!

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 15. Mai 2017 um 13:06 Uhr
    Nexis (Pseudonym) says:

    Guten Tag Herr Thomas Feil, ich habe auch eine Frage.

    Habe auf Youtube einen ganz normalen freundlichen positiven Kommentar verfasst.
    Jemand störte sich offenbar daran und beleidigte mich grundlos. Ich gab ihm eine Erklärung zurück, für den Fall daß er meinen Ursprungskommentar missverstand.
    Darauf folgte eine weitere Beleidigung von ihm, zudem auch eine Bedrohung gegen mich und mir nahe stehende Personen, und das ganze obendrein mit rechtsradikaler Wortwahl.
    Die Drohung beinhaltet die Vergewaltigung zweier meiner Familienmitglieder sowie die Köperverletzung derer und an mir.

    Er hat nicht direkt meinen Namen erwähnt, aber aus dem Gesprächsverlauf würde eindeutig klar werden, daß er mich gemeint hat.
    Auf Youtube benutzen alle Pseudonyme, jedoch hörte ich, die Polizei könnte den Nutzer trotzdem per IP ausfindig machen. Hätte eine Anzeige wegen Bedrohung hier Erfolg?

    Und wenn ja, wie gehe ich vor? Kann ich die Anzeige auch schriftlich zur örtlichen Polizeidienst-Stelle schicken, da ich nun verängstigt bin?

    • 16. Mai 2017 um 12:32 Uhr

      Guten Tag,

      vielen Dank für Ihre Anfrage wegen einer Beleidigung über YouTube. Sie können selbstverständlich aufgrund der Geschehnisse eine Anzeige bei der Polizei erstatten. Eine Mail an die zuständige Polizeistelle genügt hierfür zunächst.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 14. Mai 2017 um 00:31 Uhr
    Samed says:

    Guten Abend,

    ich habe mit jemanden normal geschrieben das er meine Freundin in Ruhe lassen sollte, er daraufhin aber beleidigend reagierte und Wörter wie Hurensohn, ich ficke dich, du Missgeburt und anderen Wörtern mich beschimpfte.
    Was kann ich da alles unternehmen? Würde er eine Anzeige bekommen? Oder Das er Schmerzensgeld zahlen muss da ich so ein richtigen Hass gegen ihn habe wegen dieser Reaktion und den Beleidigungen gegenüber mich.

    Viele Grüße
    Samed

    • 15. Mai 2017 um 10:58 Uhr

      Guten Tag,

      vielen Dank für Ihre Anfrage.

      Sie können den Täter sicherlich strafrechtlich zur Anzeige bringen, sowie zivilrechtlich Unterlassung verlangen. Schmerzensgeld ist hingegen nicht so leicht zu erhalten, aber auch hier gibt es Fälle.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 8. Mai 2017 um 13:33 Uhr
    Claudia Römhild says:

    Hallo unser Sohn 16 hat seiner Tanzpartnerin und klassenkollegin den Abschlussball abgesagt.daraufhin kamen mehrere Sprachnachrichten mit Du hurensohn Schau das du kommst ich hole dich und ich hoffe du stirbst. Usw… Heute in der Schule wird permanent gelästert. . Was genau kann ich nicht sagen.
    Lohnt sich eine Anzeige? Zumal dieses Mädel schon öfter andere klassenkameraden gemobbt hat. ?

    • 9. Mai 2017 um 08:38 Uhr

      Guten Tag,

      Sehr geehrte Damen und Herren,

      Selbstverständlich können Sie bei Beleidigungen (auch über Whatsapp) eine Strafanzeige erstatten. Ob dies letztendlich zu Befriedung der Situation bei trägt, kann ich schlecht beurteilen.

      Theoretisch können auch zivilrechtliche Unterlassungsansprüche geltend gemacht werden. Dann muss aber der Absender der Sprachnachrichten eindeutig identifiziert werden können.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 24. März 2017 um 18:51 Uhr
    Karoline Lang says:

    Grüß Gott … Ich habe mich im Januar 2017 von meinem Ehemann getrennt und seit dem bombardiert er mich mit diversen Whatsapp Nachrichten in denen er mich als “Bitch”, “Schlampe”, “Fall tot um”, “Ballerliese”. Beileidigt ganz nebenbei noch meine Schwester und meinen neuen Partner den er nicht mal kennt. Ich bemühe mich ruhig zu bleiben und es einfach zu ignorieren. Unserer Tochter gegenüber scheint er sich vernünftig zu benehmen wobei der ein oder andere fällt wie zum Beispiel “Emma komm weg ich krieg das Kotzen”. Das größte Problem an der Sache ist aber eigentlich, das mein getrennt lebender Ehemann von dem einen beleidigenden und unverschämten Kerl zum normalen “Kumpel” wandelt innerhalb einer Minute. Auch hat er meiner Schwester erst ganz normal geschrieben und im nächsten Moment in ein und derselben Mail so schreibt als schriebe er mit mir und bekommt es nicht mal mit. Das macht mir ehrlich gesagt Angst. Ich weiß nicht mehr wie ich mich ihm gegenüber verhalten soll. Auch das Jugendamt hab ich schon eingeschalten ohne Erfolg. Da bekam ich nur die Ansage ich solle versuchen einen normalen Kontakt zu pflegen. Ich weiß nicht wie ich das einschränken bzw unterbinden kann.

    • 27. März 2017 um 09:37 Uhr

      Guten Tag,

      vielen Dank für Ihre Anfrage hinsichtlich einer Beleidigung über Whatsapp. Wir haben per Mail Kontakt mit Ihnen aufgenommen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 6. März 2017 um 09:54 Uhr
    Vogel says:

    Guten Tag,
    meine minderjährige Tochter und auch ich als Mutter wurden per WhatsApp von der neuen, uns völlig unbekannten, Ehefrau des Kindsvaters beleidigt. Sie schrieb am Abend vor dem Physiotherapeuten-Zwischenexamen der Tochter, dass diese die Prüfung ja sicher nicht bestehen würde und ob sie nicht lieber eine ihren Neigungen entsprechende Ausbildung, z.B. als Friseuse machen wolle. Sie sei ja sowieso kein Wunschkind gewesen und ich als Mutter würde ja täglich neben meiner Strafe (damit meint sie wohl meinen neuen Lebensgefährten!?) auwachen würde.
    Da die Dame nicht das erste mal solche beleidigenden und ehrverletzenden Aussagen per whatsApp und via facebook (an die Halbschwester) loslässt, würde uns nun interessieren, ob und wie man hier einen Stop setzen kann. Wie gesagt, wir kennen diese Person nicht persönlich und haben von uns aus nie Kontakt aufgenommen.
    Vielen Dank

    • 7. März 2017 um 15:55 Uhr

      Guten Tag,

      vielen Dank für Ihre Anfrage zum Thema Beleidigung über Whatsapp. Ihr Fall klingt wirklich fies, und man kann die Täterin womöglich mit einer Strafanzeige und auf zivilrechtlichem Weg dazu bringen, “Ruhe zu geben”. Wir nehmen umgehend mit Ihnen Kontakt auf.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 26. Februar 2017 um 11:59 Uhr
    Burak.yilmaz says:

    Hallo ich werde ohne grund in whatsapp beleidigt z.b deine nase ist größer als die welt und du bist ein behindertes stück (auf gut deutsch gesagt) scheise du bist arm du hast nichts was kann ich tun?

    • 28. Februar 2017 um 17:11 Uhr

      Guten Tag,

      vielen Dank für Ihre Anfrage zu “Whatsapp Beleidigung”. Grundsätzlich können Sie gegen den Täter strafrechtlich und zivilrechtlich vorgehen – es sollte jedoch im Einzelfall geschaut werden, ob sich sowas “lohnt” oder “sein muss”. Bei üblen dauerhaften Beleidigungen raten wir zu rechtlichen Schritten, bei kleineren Auseinandersetzungen, an denen man womöglich selbst beteiligt ist, könnte die Blockierungsfunktion bei Whatsapp Abhilfe schaffen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 15. Februar 2017 um 17:03 Uhr
    Zoe Schwark says:

    Guten Tag! Ich wurde heute von jemandem über WhatsApp als “Hure” und “Fette Sau” betitelt. Kann ich die Person anzeigen und wenn ja, was steht mir zu?

    • 21. Februar 2017 um 13:01 Uhr

      Guten Tag,

      vielen Dank für Ihre Anfrage zum Thema Beleidigung über Whatsapp. Die von Ihnen geschilderten “Betitelungen” sind in der Tat als Beleidigung aufzufassen, ganz unabhängig davon, dass diese “nur” per Whatsapp geäußert wurden. Dagegen kann sowohl zivilrechtlich, als auch strafrechtlich vorgegangen werden. Ihnen steht zunächst einmal zu, dass der Täter die Beleidigungen über Whatsapp und generell unterlässt. Gern können Sie uns anrufen, falls Sie akut Hilfe benötigen. Auch eine Strafanzeige sollte ins Auge gefasst werden.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 22. Dezember 2016 um 14:04 Uhr
    Ute Pelk says:

    Hallo, wenn ich über WhatsApp per Sprachmitteilung vom Handy meines (Noch-) Ehemannes aber von einer Frauenstimme beleidigt werde, gegen wen kann ich denn eine Anzeige stellen? Mein Mann weiß angeblich nichts von der WhatsApp…

    • 27. Dezember 2016 um 08:12 Uhr

      Guten Tag,

      Strafanzeige könnten Sie dennoch stellen. Sollte sich die Staatsanwaltschaft der Sache annehmen, wird Ihr Mann sicher dazu befragt werden, wer da mit seinem Handy welche Sprachnachricht losgeschickt hat. Falls Sie die Angelegenheit tatsächlich angehen möchten, können Sie uns gern telefonisch kontaktieren und wir schauen, ob und inwieweit wir Sie dabei unterstützen können.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 24. November 2016 um 09:33 Uhr
    Irhin Yulek says:

    ich wurde in whatsapp beleidigt und will strafanzeige stellen. auch schmerzensgeld

    • 28. November 2016 um 08:56 Uhr

      Guten Tag,

      vielen Dank für Ihre Anfrage bezüglich Whatsapp und Beleidigung. Tatsächlich wiegt eine Beleidigung über Whatsapp nicht etwa leichter als eine verbale Beleidigung “im echten Leben”. Insofern kann und sollte auch Strafanzeige gestellt werden. Falls Sie unsere Hilfe benötigen sollten, können Sie gern auf uns zurückkommen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 21. Oktober 2016 um 07:24 Uhr
    Ferhan Cylak says:

    Ich wurde bei whatsapp beleidigt, kann ich eine strafanzeige stellen oder schmerzensgeld erhalten? Soll ich einen rechtsanwalt einschalten oder die polizei? beides? es geht um eine Beleidigung im nahen Bekanntenkreis (mehrfach) und unter der Gürtellinie. Alles bei whatsapp mit beweis gespeichert. auch per Email wurde beleidigt.

  • 18. Oktober 2016 um 10:58 Uhr
    Pepito says:

    Wie ist es denn mit Tonnachrichten, in welchen Beleidigungen versendet werden?
    Ich nehme an, die kann man ebenso als Beweis darlegen (auf welche Art und Weise auch immer)?

    • 18. Oktober 2016 um 11:02 Uhr

      Guten Tag,

      bei Whatsapp Beleidigungen spielt es juristisch gesehen keine große Rolle, ob diese als Text- oder Tonaussage erfolgen. Es geht nicht um die technische Form, sondern die erfolgte Ehrverletzung.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen