Rechtsanwalt gegen Facebook Beleidigung einschalten?

Wer auf Facebook beleidigt wird, kann einen Rechtsanwalt kontaktieren und diesen bitten, sich der Sache anzunehmen. Eine Beleidigung im Internet ist im Grunde nichts anderes als eine Beleidigung im “realen Leben”. Einige Besonderheiten gibt es dennoch zu beachten. Auch die Möglichkeiten des Anwalts, gegen eine Facebook Beleidigung vorzugehen, verdienen eine eigene Darstellung, die wir im Folgenden anbieten. Falls Sie Fragen haben oder akut Hilfe benötigen, weil Sie Opfer von Cybermobbing sind, können Sie uns gern telefonisch oder per E-Mail unverbindlich kontaktieren. Unsere Kanzlei ist auf das IT-Recht spezialisiert und bearbeitet daher schwerpunktmäßig Sachverhalte, die mit dem Internet zu tun haben. Falls Sie mit einem Anwalt sprechen möchten, können Sie sich also direkt an uns wenden.

Beleidigung auf Facebook – ein Kavaliersdelikt?

Auf Facebook wird eine Menge Mist gepostet – das weiß jeder. Allerdings ist das Internet kein rechtsfreier Raum, in dem keine Persönlichkeitsrechte mehr gelten. Viel mehr ist es im Internet wie im richtigen Leben auch: Andere Menschen müssen respektiert werden. Zwar gilt die Meinungsfreiheit, diese deckt allerdings nicht Beleidigungen ab. Eine Beleidigung ist eben keine Meinung, sondern lediglich eine Diffamierung. Und es gibt kein Recht, andere Menschen zu diffamieren – weder auf Facebook, noch sonst wo. Daher ist eine Beleidigung auf Facebook rein rechtlich gesehen nichts Besonderes für den Rechtsanwalt. Ihr Rechtsanwalt wird sich auf Wunsch der Sache annehmen und den Täter rechtlich zur Rechenschaft ziehen.

Dabei bietet die Konstellation “Facebook Beleidigung” einige Besonderheiten, die insbesondere von einem guten Rechtsanwalt beachtet werden müssen. Auf Facebook sind die privaten Nachrichten und die Posts nämlich gespeichert. Solange das Opfer einer Beleidigung diese private Nachricht nicht löscht, ist sie im Posteingang als Beweis sicherbar. Ein Bildschirmausdruck reicht zunächst, um einen Beweis zu sammeln. Oft sind die Täter bei Facebook mit ihrem Klarnamen angemeldet, und selbst wenn nicht, gibt es Möglichkeiten, die Identität doch noch herauszufinden.

Wer auf Facebook beleidigt worden ist und mit dem Gedanken spielt, einen Rechtsanwalt einzuschalten, sollte jedoch vorsichtig sein. Wer nämlich selbst in der Vergangenheit Beleidigungen auf Facebook “abgelassen hat”, wird nach seinem rechtlichen Tätigwerden schnell auch zur rechtlichen Zielscheibe.

Anwalt kann auf unterschiedlichen Ebenen agieren

Was aber kann ein Rechtsanwalt für Sie konkret tun, wenn Sie auf Facebook beleidigt worden sind? Die Beleidigung kann strafrechtlich und zivilrechtlich “angegangen” werden. Strafrechtlich erfüllt eine Beleidigung auf Facebook nämlich den Straftatbestand der Beleidigung. Auch üble Nachrede und Verleumdung sind auf Facebook denkbar und passieren oft. Die strafrechtliche Verfolgung übernimmt der Staatsanwalt für Sie – aber nur, wenn der Staatsanwalt davon auch Bescheid bekommt. Die Strafanzeige kann Ihr Rechtsanwalt für Sie formulieren und die nötigen “Beweise” gleich mitliefern. Insbesondere kann es sein, dass ein Strafverfahren sich in die Länge zieht und viel Nerven kostet – Ihr Rechtsanwalt kann den Stress möglichst von Ihnen fernhalten und sich um die Sache kümmern.

Zivilrechtlich wird es aber noch spannender. Zivilrechtlich gegen eine Beleidigung auf Facebook vorzugehen bedeutet, dass Ihr Rechtsanwalt den Täter direkt für Sie rechtlich anschreibt. Es können Unterlassungsansprüche, Schadensersatzansprüche und sogar Schmerzensgeld gefordert werden – je nachdem, wie schwer und häufig die Beleidigung auf Facebook war und wie genau der Einzelfall liegt. Sollte der Täter auf das anwaltliche Schreiben nicht reagieren, wird ein Gerichtsverfahren angestrebt. Früher oder später wird jeder Täter dann einsehen, dass eine Beleidigung auf Facebook nicht so schlau ist, insbesondere dann nicht, wenn der Betroffene einen guten Rechtsanwalt eingeschaltet hat.

Rechtsanwalt für IT-Recht aufsuchen – Täter stellen

Unsere Kanzlei ist auf das IT-Recht spezialisiert und hat bereits Mandanten dabei geholfen, sich gegen eine Facebook Beleidigung erfolgreich zur Wehr zu setzen. Dabei sind wir sowohl strafrechtlich, als auch zivilrechtlich für unsere Mandantschaft tätig geworden. Bevor Sie sich auf beleidigende Diskussionen bei Facebook einlassen, sollten Sie einfach mit einem erfahrenen Rechtsanwalt sprechen. Ihr Anwalt zeigt Ihnen die Möglichkeiten auf, sich gegen die Beleidigung zu wehren und welche Vor- und Nachteile daraus im speziellen Einzelfall erwachsen können.

Wichtig ist, dass Sie die Beleidigungen gut dokumentieren (Screenshot, Zeugen einholen), damit im Zweifel vor Gericht die Angelegenheit auch beweisbar ist. Alle weiteren rechtlichen Schritte wird Ihr Rechtsanwalt für Sie einleiten – und den Täter, wenn möglich, endlich zum Schweigen bringen.

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5 Bewertung(en), durchschnittlich: 4,60 von 5
Loading...
Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*