PSE-Market Trading-Betrug? Erfahrungen?

Lesezeit: ca. 6 Minuten

Falls Sie Geld bei PSE-Market investiert haben sollten, müssen Sie aufmerksam sein. Es ist nicht abwegig, dass sich dieser professionell wirkende Broker als betrügerisch entpuppt. Falls Ihr Geld nicht zurück transferiert wird, sollten Sie jetzt aktiv werden.

Unsere Rechtsanwaltskanzlei ist auf “Maschen” des Anlagebetrugs fokussiert und unterstützt Mandantinnen und Mandanten bundesweit dabei, das eingezahlte Geld zurück zu holen, wenn ein betrügerischer Broker Kundengelder rechtswidrig einbehält Sollten Sie eine Geldsumme bei PSE-Market investiert haben, müssen Sie wachsam sein.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass sich diese Trading-Plattform als nicht seriös entlarvt. Falls Ihr eingesetztes Kapital nicht ausgezahlt wird, sollten Sie umgehend handeln. Unsere Rechtsanwaltskanzlei ist auf die Fälle des Anlagebetrugs hochspezialisiert und hilft Mandantinnen und Mandanten bundesweit, Kapital zurückzuholen, wenn betrügerische Trading-Plattformen nicht auszahlen.

  1. Schreiben Sie uns unverbindlich eine Mail mit Ihren Erfahrungen bezüglich PSE-Market2. Erwähnen Sie unbedingt auch Personen, mit denen Sie unmittelbaren Kontakt bei PSE-Market hatten
  2. Sie bekommen von uns eine kostenlose Ersteinschätzung
  3. Falls wir gute Chancen erblicken, Kapital zurück zu holen, helfen wir Ihnen gern jetzt gleich.

Diese den angelogenen Anlegern dargestellten Geldanlagen gibt es nicht, sondern es entpuppt sich als Anlagebetrug.

Die Interessenten und potenziellen Kunden werden durch Werbung im Internet auf die einschlägigen Handelsplattformen aufmerksam gemacht. Am Anfang wird meist eine äußerst kleine Geldsumme zum Investieren angeboten und somit zu vorerst kleinen Schritten eingeladen. Typische Beträge sind 250 Euro oder 500 Euro als Startkapital Darüber hinaus wird eine telefonische, persönliche Beratung angeboten.

Wenn Kapitalanleger sich dann als Kunden registriert haben, bekommen sie einen exklusiven Zugriff auf die Onlineplattform. Auf dem dann im Internet zugänglichen Investmentdepot können, in ähnlicher Weise wie bei echten Onlinedepots, die Überweisungen eingesehen werden und es kann die Wertentwicklung des Invests verfolgt werden. Den Geldanlegern werden dabei sehr hohe Gewinnrealisierungen vorgespielt, um sie vor dem Hintergrund dieser angeblichen Geldvermehrung zu noch mehr Geldtransfers, bzw. Transaktionen zu überreden.

Parallel erhalten Betroffene telefonischen Kontakt mit angeblichen Finanzberatern und Brokern. Teilweise erfolgen tatsächlich Auszahlungen in geringem Umfang, um das Vertrauen der Opfer des Anlagebetrugs zu erschleichen. Wenn allerdings größere Summen zur Auszahlung gefordert werden, wird mit fadenscheiniger Begründung auf eine zusätzliche Zahlung von angeblich anfallenden Steuern verwiesen.

Eine Auszahlung sei nur nach Entrichtung vermeintlich angefallener Kapitalertragssteuern oder durch die Ausräumung kurzfristiger Hindernisse möglich. Das Ziel ist dann, weitere Zahlungen zu generieren. Wird dieser Forderung nachgekommen, erfolgt soweit wir durch die Fallschilderung hunderter Betroffener wissen trotzdem keine Auszahlung.

Nach den uns vorliegenden Informationen der Ermittlungsbehörden, insbesondere des Bundeskriminalamts und der Zentralstelle Cybercrime der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg, werden die zu Begehung der Taten notwendigen Beiträge durch unbekannte Täter länderübergreifend und arbeitsteilig erbracht.

Im Regelfall wird die Programmierung der täuschend echt aussehenden Plattform, deren Administration und ihre Bewerbung von unterschiedlichen, auch vom außereuropäischen Ausland aus agierenden geschulten Täterinnen und Tätern umgesetzt. Teilweise wird auf Leistungen aus dem sogenannten „Darknet“ zurückgegriffen. Selbiges betrifft auch für die fernmündliche Betreuung der Anleger und die Unterschlagung bzw. Weitersendung der investierten Summen.

Bei den auf den jeweiligen Tradingplattformen mitgeteilten Betreibern handelt es sich entweder um nicht existierende oder aber um Offshore-Vereinigungen, deren Gründer und tatsächliche Geschäftssitze sich nicht herausfinden lassen. Von den Anrufern genutzte Telefonnummern, auch europäische Telefonnummern werden teilweise „gespooft“ oder aber durch internationale Provider unter Einsatz von Offshore-Gesellschaften bzw. von Auskopien unbeteiligter Dritter ohne deren Kenntnis angemietet.

Auf jene Netzanschlüsse kann am Ende von jedem Ort der Welt aus in nicht legaler Weise zugegriffen werden. Die Domains, unter denen die jeweiligen Plattformen gehostet werden, sind oft über US-amerikanische Serviceanbieter angemeldet. Wer die Identität der Domainbetreiber herausfinden möchte, verläuft sich schnell bei diesem Unterfangen. Da US-amerikanische Corporations keine direkten Informationsersuche deutscher Stellen beantworten, ist die Einholung echter Personendaten nur über den offiziellen Rechtshilfeweg möglich. Dies nimmt aber mitunter beträchtliche Zeit in Anspruch.

Selbiges gilt für das Herausfinden der genutzten E-Mail-Providerdaten, bei deren Registrierung eine Überprüfung der Identitäten regelmäßig nicht durchgeführt werden.

Trotzdem gelingt es den Ermittlungsbehörden teilweise, illegale Anbieter zu schnappen. Erst kürzlich wurde ein solches Betrüger-Netzwerk hierzulande ermittelt und die kriminellen Drahtzieher müssen sich nunmehr vor den einschlägigen Strafgerichten erklären.

Unsere Erfahrungen mit PSE-Market!

Der scheinbar scamhafte Broker hat seinen Firmensitz nicht in Deutschland? Dies muss nicht zum Problem werden. Zivil- und strafrechtlich kann international gegen Täterinnen und Täter vorgegangen werden.

Nach unseren Untersuchungen ist der Geschäftssitz Rue Sigismond-Thalberg 2, 1201 Genève, Switzerland.

Ist der Geschäftssitz außerhalb von Europa, wird es häufig schwierig, direkt gegen den Broker rechtlich vorzugehen. Dann sind andere Maßnahmen zu ergreifen, um rechtlich erfolgreich zu handeln.

Die europäische Gesetzgebung hat für die Betreiber des Internetauftritts eines Unternehmens rechtsverbindlich geregelt, dass ein Impressum veröffentlicht wird. Wir konnten kein Impressum auf der Website ausmachen. Somit sind auch die Kontaktmöglichkeiten beschränkt. Dies ist nach unserer Erfahrung ein Anlass, hellhörig zu werden. Der Broker hält sich nicht an die juristischen Spielregeln.

Warnmeldung der Behörden zu dieser Trading-Plattform veröffentlicht? Kapitalanlagebetrug?

Für die Trading-Plattform PSE-Market liegen warnende Hinweise von den zuständigen Behörden vor. Die Warnmeldungen können Sie als geschädigte Person auf folgenden Webseiten erreichen: https://finma.ch/de/finma-public/warnliste/pse-market/

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Abkürzung BAFin) ist das vom Gesetzgeber vorgesehene Kontrollorgan für Finanzdienstleister und Banken. Die BaFin unterliegt der Aufsicht des Bundesministerium der Finanzen.

Von der BaFin werden Warnungen über nicht seriöse Broker veröffentlicht.

Äußerungen über den Broker PSE-Market

Im Internet werden auf einschlägigen Plattformen Erfahrungsberichte über PSE-Market veröffentlicht. Auffällig guten Bewertungen darf mit Misstrauen begegnet werden. Viele betrügerische Plattformen investieren viel Zeit und Mühe in die Generierung von positiven Erfahrungen. Deshalb ist es keinesfalls ratsam, sich als Trading-Anfänger nicht von positiven Bewertungen manipulieren lassen. Möglich ist, dass weitere Bewertungen auf anderen Internetseiten recherchiert werden können.

Wir haben verschiedene nicht überzeugende Einträge gefunden. Es gibt eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass diese Bewertungen von betroffenen Anlegern stammen, die Probleme mit dem Broker hatten oder haben.

Interessant sind unserer Erfahrung nach zum Beispiel folgende Erfahrungsberichte zu dem Broker, die wir kurz zusammengefasst präsentieren: “VORSICHT!! BETRÜGER! Sie nahmen mir all das Geld, das ich jahrelang gearbeitet hatte, innerhalb kurzer Zeit ab.”.

Diese Bewertungen sollten Geldanleger durchaus ernst nehmen und in Ihre Überlegungen und Planungen einbeziehen.

Ist der Finanzdienstleister PSE-Market nun betrügerisch oder nicht?

Aufgrund der aufgezeigten Ausführungen können wir aktuell nicht anraten, bei dem Broker PSE-Market Geld einzuzahlen. Es gibt verschiedene Aspekte, die Anlass für Misstrauen geben. In Anbetracht der vielen Angebote auf dem Anlagemarkt empfehlen wir Ihnen, sich an einen anderen Finanzberater zu wenden.

Wenn Sie bereits Geldsummen bei PSE-Market investiert haben und investierten Beträge nicht übermittelt werden, geben wir Ihnen nachfolgend Informationen, wie Sie Ihr Geld zurückbekommen.

Keine Auszahlung von PSE-Market Erfahrungen? Kapitalanlagebetrug?

Wenn Ihr Wunsch nach Auszahlung von Beträgen ignoriert wird, empfehlen wir Ihnen, sich Unterstützung durch spezialisierte Anwälte zu holen.Bei Trading-Betrug muss schnell gehandelt werden.

Weitere wichtige Erfahrungsberichte für Anleger

Mit was für einer Sorte Betrügern hat man es beim Betrug mit Geldanlagen eigentlich zu tun? Wenn klar ist, dass es sich bei Ihrem Broker um einen Scam handelt, ist es mitunter hilfreich, wie die Täterinnen und Täter hinter dieser Betrugsmasche “ticken”.

Unserer bisherigen Erfahrung nach handelt es sich um gesondert geschulte, psychologisch clevere Kriminelle. Sie wissen ganz klar, wie sie die Opfer in weitere “Geldanlagen” hineinmanipulieren können.

Anwalt prüft Ihren PSE-Market-Fall

Wir beraten betrogene Anleger bundesweit, um aktiv gegen den Broker PSE-Market vorzugehen und Ihre Forderungen einzutreiben.

Nehmen Sie mit uns über unsere Mailadressekanzlei@recht-freundlich.de Kontakt auf. Wichtig ist bei einer Kontaktaufnahme die Angabe, um welchen Broker es sich handelt und welche Eurobeträge Sie investiert haben. Selbstverständlich stehen wir auch für eine telefonische Kontaktaufnahme zur Verfügung. Sie erreichen uns unter der Rufnummer +49 511 4739060.


2% unseres Gesamtumsatzes spenden wir an die Welthungerhilfe
 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5
Loading...

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*

Cookies werden von unserer Seite nur gesetzt, wenn Sie akzeptieren anklicken. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen