Eine Kündigung wegen Krankheit in der Probezeit

Bevor sich ein Arbeitgeber dazu entschließt, eine Person fest einzustellen, wird meistens eine sogenannte Probezeit vereinbart. Diese dient dazu, sich gegenseitig kennenzulernen. Der Arbeitgeber kann so in Ruhe den Arbeitnehmer “testen” und insbesondere ausprobieren, ob dieser nicht nur fachlich, sondern auch menschlich ins Team passt. Während dieser Probezeit steht dem Arbeitgeber gem. § 622 Abs. 3 BGB ein Kündigungsrecht mit kurzer Frist zu – so kann schnell reagiert werden, wenn der oder die Neue sich als unpassend erweist. Diese “kurzfristige” Kündigung gilt aber nur, wenn die Probezeit für längstens 6 Monate vereinbart wurde. Darüber hinausgehende Vereinbarungen sind zwar wirksam, können aber dazu führen, dass von § 622 Abs. 3 BGB kein Gebrauch mehr gemacht werden kann.

Probleme bei der Krankheit während Probezeit

In besonders ungünstigen Fällen kann es dazu kommen, dass der oder die auf Probezeit Angestellte schon binnen kürzester Zeit als Arbeitskraft ausfällt, etwa wegen dem Vorliegen einer schweren, lang andauernden Krankheit. In der Probezeit wie auch sonst im normalen Arbeitsverhältnis ist es für den Entgeltfortzahlungsanspruch wichtig, dass der Arbeitgeber unverzüglich über das Fernbleiben vom Arbeitsplatz wegen Krankheit informiert wird. Darunter ist nicht unbedingt die Einreichung eines Attests zu verstehen, allerdings muss der Arbeitgeber wissen, dass man krankheitsbedingt ausfällt.
Für die Frage, an wen sich der Arbeitnehmer für die Lohnfortzahlung trotz Krankheit wenden darf, muss auf die bisher erbrachte Arbeitszeit geachtet werden. War der Arbeitnehmer weniger als vier Wochen aktiv, zahlt die Krankenkasse. Bei längerer Arbeitsdauer und sodann erfolgter Erkrankung kann sich der Arbeitnehmer – auch in der Probezeit – an den Arbeitgeber halten.

Kündigung während Krankheit?

Viele Arbeitnehmer meinen, dass ihnen während der Erkrankungszeit keine Kündigung ausgesprochen werden kann. Dem ist aber nicht so. Auch wenn der Arbeitnehmer krank ist und dies mit einem Attest belegt hat, kann der Arbeitgeber dennoch eine Kündigung erklären – dies gilt auch in der Probezeit. In der Probezeit kann dies sogar mit der kurzen Frist gem. § 622 Abs. 3 BGB und ohne Grund geschehen, denn der Kündigungsschutz greift hier nicht bei Probezeiten von unter 6 Monaten. Insofern besteht hier kein “Schutz durch Krankheit” für den Arbeitnehmer. Die Empörung über diese Möglichkeiten der Arbeitgeber kann man auch in Foren nachlesen, beispielsweise hier:
Forenbeiträge zur Frage “Probezeit und Kündigung während Krankheit”

Für den Arbeitgeber kann dies allerdings Konsequenzen haben. Wenn nämlich aufgrund des Krankheitsfalles gekündigt wird, bedeutet dies nicht, dass deswegen der Anspruch auf Lohnfortzahlung entfällt. Viel mehr regelt § 8 des Entgeltfortzahlungsgesetzes diesen Fall und schreibt vor, dass dieser Entgeltfortzahlungsanspruch nicht dadurch berührt wird, dass der Arbeitgeber eine Kündigung wegen krankheitsbedingtem Fernbleiben vom Arbeitsplatz ausspricht. Hier wird übrigens gerichtlich vermutet, dass eine Kündigung, die während der Krankheitsphase ausgesprochen wurde (erst Recht, wenn diese unverzüglich auf das Einreichen des Attests erfolgt), eine krankheitsbedingte Kündigung darstellt. Der Arbeitnehmer trägt hier also ausnahmsweise nicht die Beweislast für den Kündigungsgrund.

Möglichkeiten für die Gekündigten

Wer eine Kündigung erhalten hat, kann sich dagegen grundsätzlich mit dem Einreichen einer Kündigungsschutzklage wehren. Dies gilt auch, falls das Kündigungsschutzgesetz nicht einschlägig ist, etwa weil die Arbeitsdauer noch nicht ausreichend lang war. Im Wege dieser Klage kann auch eine – bisher unrechtmäßig unterbliebener – Lohnfortzahlung geltend gemacht werden. Für arbeitsrechtliche Fragen – auch bei Probezeit – stehen wir Ihnen als Kanzlei für Arbeitsrecht in Hannover gerne bundesweit zur Verfügung. Uns können Sie per Telefon oder auch per Email kontaktieren, um sich eine unverbindliche Ersteinschätzung einzuholen.

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 8 Bewertung(en), durchschnittlich: 4,63 von 5
Loading...

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

22 Kommentare zu “Eine Kündigung wegen Krankheit in der Probezeit
  • 16. Oktober 2017 um 11:18 Uhr
    Arndt says:

    Guten Tag,
    Leider bin ich in der Probezeit krank geworden. Jetzt habe ich die Kündigung bekommen. Ist das rechtens? Außerdem haben die einfach in mein Dienstplan Urlaub eingetragen, diesen möchte ich jedoch nicht nehmen.. kann ich da nein sagen?
    Mit freundlichen grüßen Arndt

    • 17. Oktober 2017 um 08:10 Uhr

      Guten Tag,

      eine Kündigung während der Krankheit ist durchaus möglich. Ein genehmigter Urlaub kann nur aus besonderen betrieblichen Gründen widerrufen werden.

      Mit freundlichen Grüßen
      Thomas Feil

  • 16. September 2017 um 14:40 Uhr
    Budig says:

    Guten Tag,
    Ich habe Mitte Juni eine neue Stelle angetreten und bereits beim Vorstellungsgespräch um 2 Wochen Urlaub während der Schulferien gebeten. Leider habe ich bereits im 2. Arbeitsmonat krankheitsbedingt gefehlt. Mein Urlaub wurde mir trotzdem gewährt. Am ersten Arbeitstag nach meinem Urlaub erhielt ich jedoch meine Kündigung, wegen der Krank Tage. Hätte man mir theoretisch nicht vor meinem Urlaub kündigen müssen, da ich eigentlich noch gar keinen Anspruch auf die Urlaubstage hatte? Ich weiß während der Probezeit scheint fast alles möglich, aber ist das so rechtens?

    Vielen Dank im Voraus!

    • 18. September 2017 um 08:29 Uhr

      Guten Morgen,

      ich sehe keinen Anspruch, dass bereits vor dem Urlaub eine Kündigung hätte ausgesprochen werden müssen. Bei der Entscheidung, wann eine Kündigung ausgesprochenw erden soll, ist der Arbeitgeber frei.

      Mit freunldichen Grüßen
      Thomas Feil

  • 5. September 2017 um 12:33 Uhr
    Heike Christoph says:

    Guten Tag,
    Ich habe seit 01.09.2017 einen neuen Job. Bin aber seit 14.8. Krank, bin bis 30.9. Krank.
    Nun möchte ich selbst zum 30.09. Kündigen. Da ich zum 1.10. Eine neue Anstellung habe.
    Kann ich per Einschreiben Kündigen?

    Viel Grüße
    Heike

    • 7. September 2017 um 08:41 Uhr

      Guten Tag,

      wie Sie kündigen können, ergibt sich in den meisten Fällen aus dem Arbeitsvertrag. Wenn dort bestimmte formelle Voraussetzungen für eine Kündigung festgelegt sind, müssen diese eingehalten werden. Darüber hinaus ist die Kündigungsfrist zu beachten.

      Mit freundlichen Grüßen aus Hannover
      Rechtsanwalt Thomas Feil
      Fachanwalt für Arbeitsrecht

  • 22. Mai 2017 um 10:03 Uhr
    Sandy Gülke says:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    Mein Onkel arbeitet seit Februar diesen Jahres bei einer Zeitarbeitsfirma. Er hatte am 03.05.17 einen Arbeitsunfall und wurde jetzt zum 31.05.17 gekündigt. Ist das rechtens?

    • 23. Mai 2017 um 08:15 Uhr

      Guten Tag,

      vielen Dank für Ihre Anfrage zur Kündigung während Krankheit in der Probezeit. Eine Antwort haben Sie per Mail erhalten.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 22. April 2017 um 00:57 Uhr
    akcakaya says:

    Guten Tag Herr Rechtsanwalt ,

    ich arbeite seit dem 01.11.2016 als bussfahrer bei der bvg berlin mit einem Arbeitsvertrag laut 6 Monaten Probezeit.
    Am 23.11.2016 ist meine mutter im ausland verstorben und ich musste mir 1 woche frei nehmen und sie beerdigen.
    Am Rückreisetag trat ich wieder meinen Dienst an und fuehlte mich ploetzlich unwohl und musste meinen dienst beenden
    Und lag 2 tage im Krankenhaus wegen Kreislaufbeschwerden.Der behandelne Arzt meinte, die Beschwerden wären psychische Probleme
    aufgrund der trauerbewaeltigung.

    Ich habe mich auch bei der Dienstleitung der bvg persönlich fuer diese fehltage entschuldigt und meinen dienst fortgesetzt.

    Heute am 21.04.2017 machte ich mich fertig zum dienstbeginn 11.25 uhr, als es plötzlich an meiner wohnungstür läutet, und zwei Männer vom bvg dienst brachten mir einen Umschlag und wollten eine Empfangs
    bestaetigung dafür. Ich sagte, das ich erst den Inhalt lesen moechte, und es war eine kuendigung zum 31.05.2017 ! Ohne vorherige Absprache! Ich bin mir keiner
    schuld bewusst, wurde sonst immer in dienstgesprächen für meine hervorragende Arbeitsleistung gelobt. War auch heute in der firma und wollte den dienstleiter
    Auf den kündigungsgrund ansprechen, der aber erst wieder am Montag 24.05.2017 zu sprechen ist.meine fragen diesbezüglich sind: lohnt sich in meinem fall eine
    kuendigungsschutzklage? Habe ich ein recht auf auskunft, zum grund der kuendigung? Und welche Konsequenzen habe ich, wenn ich mich ab heute 21.04.2017 krankschreiben lasse ? Mit freundlichem gruessen …

    • 24. April 2017 um 07:35 Uhr

      Guten Tag,

      Ein Kündigungsschutz entsteht erst nach einer sechsmonatigen Tätigkeit. Ob eine Kündigungsschutzklage sinnvoll ist, muss sicherlich im Einzelfall geprüft werden. Aus unserer Erfahrung wissen wir aber, dass eine Kündigung in der Probezeit selten erfolgreich mit einer Kündigungsschutzklage angegriffen werden kann. Eine Krankmeldung ändert erst mal nichts an den Tatbestand der Kündigung.

      Mit freundlichen Grüßen
      Thomas Feil

  • 16. März 2017 um 10:12 Uhr
    Josef Roppelt says:

    Bin seit dem 1.3.2017 in einen neuen job ,seit den 10.3.krank und möchte selber kündigegen zwegs geundheitsproblem.

    • 20. März 2017 um 09:07 Uhr

      Guten Tag,

      vielen Dank für Ihre Wortmeldung zu “Kündigung wegen Krankheit in Probezeit”. Wir haben Ihnen per Mail geantwortet.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 28. Februar 2017 um 22:42 Uhr
    m. says:

    Hallo,
    Unter welcher e mail adresse kann ich meine fragen stellen zur ersteinschätzung?

    • 5. März 2017 um 10:36 Uhr

      Guten Tag,

      vielen Dank für Ihre Anfrage zur Kündigung wegen Krankheit in der Probezeit. Unsere Email lautet kanzlei@recht-freundlich.de – wir hören gern von Ihnen!

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 8. Februar 2017 um 18:28 Uhr
    anja Bittner says:

    Hallo ich bin leider krank geworden arbeite seit dem 1.12.2016 bei Kik und nun habe ich die Kündigung in der Probezeit bekommen, ist das Rechtens…

    • 14. Februar 2017 um 13:31 Uhr

      Guten Tag,

      Ihre arbeitsrechtliche Anfrage zum Thema Kündigung wegen Krankheit in der Probezeit beantworten wir Ihnen per Email.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 29. Dezember 2016 um 20:10 Uhr
    Garkisch says:

    Hallo ich hab mal eine Frage ich arbeite seit 1.9.16 im Pflegeheim bin jetzt seit 12.12 krank geschrieben hab heute meine Kündigung bekommen zum 15.1.17

    • 30. Dezember 2016 um 13:01 Uhr

      Guten Tag,

      vielen Dank für Ihre Mitteilung zum Thema “Eine Kündigung wegen Krankheit in der Probezeit”. Gern nehmen wir umgehend mit Ihnen per E-Mail Kontakt auf.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 21. November 2016 um 17:04 Uhr
    Sven Schultz says:

    Sehr geehrte Damen und Herren
    Ich habe vor kurzem im Pflegeheim gearbeitet und bin am 18.11.2016 zum Arzt gegangen wegen schmerzen im Unterarm .Die Firma entschloss sich mich gleich zu kündigen, ich arbeite im Pflegeheim seit dem 4.7.2016.bin jetzt voraussichtlich bis ende November krankeschrieben . meine derzeitige Krankschreibung beläuft sich noch bis zum 25.11.2016.
    Nun meine frage sollte ich noch länger krank muss der Arbeitgeber weiterzahlen ?Für ihre Bemühungen bedanke ich mich im voraus und verabschiede mich freundlichen Gruß
    Sven Schultz

    • 22. November 2016 um 10:04 Uhr

      Guten Tag,

      vielen Dank für Ihre arbeitsrechtliche Anfrage bezüglich Ihrer Kündigung. Wir setzen uns umgehend mit Ihnen in Verbindung.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

    • 21. Mai 2017 um 14:02 Uhr
      Cornelia Dunsche says:

      Guten Tag Herr Feil,

      Z.Zt. arbeite ich seit dem 1.04.2017 beim amb. Pflegedienst. Ich bin seit d. 12.05.krank geschrieben u.weiter voraussichtlich bis 2.06. Wahrscheinlich noch länger WG.einer chronischen Erkrankung an der Lendenwirbelsäule. Mir käme es sehr gelegen wenn mich der AG kündigt da ich in der Probezeit bin. Wie verhalte ich mich nun in meiner Situation? Ein Gespräch mit d. AG WG. Aufhebungsvertrag? Bekomme ich dann ALG 1? Ich denke der AG wird mich dann bei längerer Krankschreibung(Ausfall) wahrscheinlich kündigen. Käme mir gelegen.

      Liebe Grüße
      Cornelia Dunsche

    • 23. Mai 2017 um 08:13 Uhr

      Guten Tag,

      vielen Dank für Ihre Frage zu “Kündigung wegen Krankheit in der Probezeit”. Wir antworten Ihnen per Mail.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen