Kündigung erhalten – was tun?

Lesezeit: ca. 5 Minuten

Wer eine arbeitsrechtliche Kündigung erhalten hat, sollte einen Anwalt für Arbeitsrecht aufsuchen und mit diesem das weitere Vorgehen besprechen. Unsere Kanzlei für Arbeitsrecht in Hannover berät Mandanten in allen rechtlichen Streitigkeiten aus Arbeitsverhältnissen bundesweit und hilft auch Ihnen gern weiter.

Rechtsanwalt Thomas Feil ist Fachanwalt für Arbeitsrecht und daher idealer Ansprechpartner für eine rechtliche Beratung. Gegen eine Kündigung kann sich jeder Arbeitnehmer wehren – mittels juristischer Beratung kann festgestellt werden, wie man vorgehen sollte, ob man eine Kündigungsschutzklage erheben muss oder ob sich anderweitig mit dem Arbeitgeber geeinigt werden kann.

Gern können Sie auf unsere Kanzlei für Arbeitsrecht in Hannover zurückkommen und mit einem Anwalt sprechen.

Kündigung des Arbeitsvertrages durch Arbeitgeber?

Der Arbeitsvertrag kann von beiden Vertragsparteien gekündigt werden. Oft kündigen die Arbeitgeber, und dies aus den unterschiedlichsten Gründen.

Dabei müssen allerdings die gesetzlichen Vorgaben genau eingehalten werden, ansonsten ist die Kündigungserklärung durch den Arbeitgeber unwirksam. Dann kann gegen die rechtlich unwirksame Kündigung auch erfolgreich vorgegangen werden.

Einige Arbeitgeber versuchen statt einer Kündigung einen Aufhebungsvertrag zu schließen. Hier sollte sich jeder Arbeitnehmer rechtlich beraten lassen, um nicht übervorteilt zu werden.

Gern können Sie uns für eine Beratung in Hannover kontaktieren, falls Sie sich gegen Ihren Arbeitgeber arbeitsrechtlich zur Wehr setzen wollen.

Kündigung erhalten – was tun?

Wer eine Kündigung erhalten hat, sollte schnellstmöglich einen Anwalt für Arbeitsrecht aufsuchen. Es läuft ab Erhalt der Kündigung die gesetzliche Frist zur Erhebung einer Kündigungsschutzklage – diese Frist beträgt nur 3 Wochen.

Daher ist zügiges Handeln geboten. Uns können Sie sofort anrufen und uns die nötigen Unterlagen digital zukommen lassen – wir prüfen Ihren Fall unverzüglich und besprechen mit Ihnen das weitere Vorgehen. Jedenfalls sollten Sie nicht den Kopf hängen lassen und glauben, der Arbeitgeber könne nach Belieben kündigen.

Nutzen Sie die Rechtsberatung unserer Kanzlei in Hannover und sprechen Sie mit einem Rechtsanwalt.

Kündigung erhalten – muss ich unterschreiben?

Viele Arbeitnehmer fragen uns, ob sie die erhaltene Kündigung unterschreiben müssen. Dazu ist zu sagen, dass eine Kündigung eine sogenannte einseitige Willenserklärung ist, die grundsätzlicher keiner Gegenzeichnung bedarf, um wirksam zu werden.

Die Arbeitgeber wollen allerdings oft eine Unterschrift, um in einem etwaigen Gerichtsverfahren beweisen zu können, dass die Kündigung auch wirksam in die Hände des Arbeitnehmers gelangt ist (insbesondere um auch das Datum beweisen zu können). Der Arbeitnehmer hat aber keine Verpflichtung, dieses Beweisstück anzufertigen.

Sie müssen daher nicht unterschreiben, denn der Arbeitgeber kann auch auf anderen Wege Beweis erbringen, dass Sie die Kündigung erhalten haben (z.B. durch Zeugen). Allerdings haben Sie auch keine Nachteile, wenn Sie den Empfang der Kündigung bestätigen.

Kündigung erhalten während Krankheit

Grundsätzlich schützt eine Krankheit nicht davor gekündigt zu werden. Viele denken, dass ein Krankheitsattest ein eigener Kündigungsschutz für die Dauer der Erkrankung darstellt – dies ist so nicht richtig. Möchte beispielsweise ein Arbeitgeber aus betriebsbedingten Gründen kündigen, und steht ihm dieses Recht auch zu, so spielt es nicht unbedingt eine Rolle, ob der Arbeitnehmer zum Zeitpunkt der Kündigung krankheitsbedingt nicht am Arbeitsplatz ist.

Allerdings kündigen viele Arbeitgeber, wenn ein Arbeitnehmer zu häufig erkrankt. Aus akutem Frust darüber sprechen sie dann während der Krankheit eine Kündigung aus – hier muss genau geprüft werden, ob die Krankheit tatsächlich die Beendigung des Arbeitsverhältnisses rechtfertigt.

Gern können Sie unsere Anwälte in unserer Kanzlei für Arbeitsrecht in Hannover kontaktieren, wenn Ihnen etwas in dieser Konstellation unklar ist. Wir prüfen Ihren Fall im Rahmen einer Rechtsberatung.

Kündigung erhalten – wann muss ich zum Arbeitsamt?

Wer eine Kündigung erhalten hat, sollte zwei Dinge tun: sich sofort arbeitssuchend beim Arbeitsamt melden, und einen Anwalt für Arbeitsrecht kontaktieren. Wann der beste Zeitpunkt dafür ist? Sofort! Der Gesetzgeber hat das sofortige Melden beim Arbeitsamt vorgeschrieben, um die Kündigungsfrist (meist mehrere Wochen) schon sinnvoll für die Arbeitssuche oder eine Beratung im Arbeitsrecht nutzen zu können.

So vermeiden Sie, erst dann zu reagieren, wenn Sie schon arbeitslos sind. Nicht immer ist eine Kündigung wirksam, daher empfiehlt es sich zunächst das Arbeitsamt zu informieren und dann eine Kanzlei für Arbeitsrecht zu kontaktieren. Falls Sie einen Rechtsanwalt in Hannover suchen, können Sie gern auf uns zurückkommen.

Kündigung ohne Grund?

Kann der Arbeitgeber ohne Grund kündigen? Das kommt darauf an. Grundsätzlich schon, eine grundlose Kündigung ist in Ordnung, wenn die Kündigungsfrist gewahrt wird.

Dies hängt von einigen Faktoren ab und kann beispielsweise mit der Länge der Betriebszugehörigkeit sehr viele Monate betragen. Auch greifen etwaige besondere Kündigungsschutzgesetze.

Dies muss stets im Einzelfall durch einen Anwalt für Arbeitsrecht geprüft werden, den Sie sofort kontaktieren sollten, wenn Sie eine Kündigung erhalten haben und sich fragen, was zu tun ist. Ohne Grund kann in vielen Fällen nämlich auch bedeuten, dass die Kündigung unwirksam ist!

Gegen Kündigung vorgehen?

Viele Arbeitnehmer stellen uns die Frage, wie man gegen eine Kündigung vorgehen kann. Grundsätzlich sollte jeder, der eine Kündigung erhalten hat, sich sofort rechtliche Beratung einholen – ein spezialisierter Fachanwalt zeigt die Wege auf, sich gegen den Arbeitgeber zu wehren.

Beispielsweise durch Hinweis auf die Unwirksamkeit der Kündigung. Sollte dies keine Wirkung zeigen, kann eine Kündigungsschutzklage erhoben werden. Sollten etwaige Lohnrückstände bestehen, kann eine Lohnklage vor dem Arbeitsgericht eingeleitet werden.

Auch an eine Abfindung sollte gedacht werden. Es bestehen daher viele rechtliche Möglichkeiten, die in einer Beratung vorgestellt werden können – jedenfalls sollte jeder Arbeitnehmer, der sich ungerecht behandelt fühlt, gegen die Kündigung vorgehen.

Wie gegen Kündigung wehren?

Sich gegen eine Kündigung zu wehren bedarf juristisches Fachwissen. Oft sind die Arbeitgeber rechtlich nämlich gut informiert und bedienen sich vieler juristischer Kniffe, um ihr Ziel zu erreichen.

Wer sich effektiv gegen eine Kündigung wehren möchte, sollter daher eine Kanzlei für Arbeitsrecht aufsuchen, sich eine Beratung einholen und dann rechtlich sicher handeln. Gern unterstützen unsere Anwälte Sie dabei, gegen eine Kündigung vorzugehen und notfalls eine Kündigungsschutzklage einzureichen.

Vor Gericht sieht die Welt mit einer guten anwaltlichen Vertretung oft schon ganz anders aus – und der Arbeitgeber bietet nicht selten eine Abfindung an, um das gerichtliche Verfahren schnell und ohne weiteren Streit beizulegen.

Kündigung und Klagefrist?

Die Klagefrist für eine Kündigungsschutzklage beträgt 3 Wochen – wer also eine Kündigung erhalten hat, muss sehr schnell reagieren. Bitte suchen Sie sofort einen kompetenten Anwalt für Arbeitsrecht auf, nehmen eine Beratung in Anspruch und leiten gegebenenfalls mit Ihrem Anwalt eine Klage ein.

Dann stehen die Chancen nicht schlecht, dass aus einer Kündigung eine Abfindung wird, oder aber die Kündigung insgesamt als unwirksam erklärt wird. Gern können Sie sich an unsere Kanzlei in Hannover wenden und unverzüglich mit einem Fachanwalt für Arbeitsrecht sprechen.

Kurzratgeber bei Kündigung

Falls es dringend sein sollte, hier ein extrem kurzgefasster Überblick, was Sie unternehmen müssen, wenn Sie eine Kündigung erhalten haben:

  1. Kündigung erhalten?
  2. Frist für Kündigungsschutzklage beachten – 3 Wochen!
  3. Kanzlei für Arbeitsrecht aufsuchen!
  4. Beratung beim Anwalt vereinbaren!
  5. Gegen Kündigung vorgehen!
  6. Kündigungsschutzklage erheben!
 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 8 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5
Loading...

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

2 Kommentare zu “Kündigung erhalten – was tun?
  • 8. November 2016 um 13:57 Uhr
    Ali Iric says:

    Ich habe auch diese Woche eine Kündigung vom Chef erhalten und weiß nicht, was ich tun soll.. muss ich jetzt klagen? Wie sind die Erfolgsaussichten wenn man gegen eine Kündigung klagt, generell so? Und was muss ich tun wegen Arbeitsamt? Ich kenne mich nciht aus und habe schon viel gegoogelt aber keine echten Antworten gefunden, was man tun soll. Können Sie mir schnell helfen?

    • 12. November 2016 um 09:07 Uhr

      Guten Tag,

      vielen Dank für Ihre Anfrage zum Thema “Kündigung erhalten – was tun?”. Sie müssen nicht unbedingt Klage erheben, nur weil Sie eine Kündigung erhalten haben, das kommt auf den Einzelfall an. Weswegen wurden Sie denn gekündigt? Wir können Ihnen gern helfen, bräuchten dafür aber mehr Informationen. Rufen Sie uns doch einfach einmal unverbindlich an.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*

Cookies werden von unserer Seite nur gesetzt, wenn Sie akzeptieren anklicken. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen