Anlagebetrug per Telefon? Sofort reagieren!

Lesezeit: ca. 4 Minuten

Uns berichten Betroffene, die auf einen Anlagebetrug hereingefallen sind oftmals davon, dass alles mit einem Telefonanruf begann.

Ohne Vorankündigung wurden die Betroffenen angerufen und ihnen wurde telefonisch eine Geldanlagemöglichkeit erläutert. Hierbei sollte zunächst einmal ein geringer Betrag wie etwa 250 Euro eingezahlt werden.

Wer daraufhin einzahlte, erhielt weitere Gewinnversprechen per Telefon oder Mail. Es handelt sich bei diesen Begebenheiten jedoch erfahrungsgemäß um eine Form des Anlagebetrugs.

Wieso am Telefon? Die Täterinnen und Täter wissen genau, was sie tun!

Wie konnten die Betrüger ihre Opfer am Telefon in einen Anlagebetrug „hineinmanipulieren“?

Das ist einfach zu erklären. Wir haben es bei diesen betrügerischen Banden nicht mit „irgendwelchen Kriminellen“ zu tun, sondern die Betrüger agieren hochprofessionell und sind entsprechend psychologisch geschult.

Es gehört zu ihrem Handwerk, Menschen am Telefon eine vertrauenswürdige Geschäftsbeziehung vorzutäuschen. Neben dem Telefon werden zusätzlich professionell und aufwändige Websites präsentiert, auf denen die Betroffenen angebliche Gewinnentwicklungen live miterleben können.

Vermehrt Druck per Telefon, weitere Einzahlungen vorzunehmen!

Beim Anlagebetrug beobachten wir, dass die Betrüger teilweise dreist genug sind, nach einer größeren Einzahlung, die sie dem Opfer aufschwatzen konnten, sogar noch mehr Geld zu fordern.

Nicht selten werden Betroffene dann am Telefon regelrecht terrorisiert, erpresst oder bedroht, um ja noch eine weitere Einzahlung vorzunehmen.

Es gehört zu dieser Art des Anlagebetrugs dazu, dass sich Betroffene zunehmend isolieren und fast nur noch Kontakt zu dem betrügerischen Broker haben. So sind die Betroffenen eine leichte Beute für die betrügerischen Banden.

Am Telefon wird keine seriöse Geldanlage mehr gemacht!

Wir möchten ganz klar darauf hinweisen, dass die oben beschriebenen Vorkommnisse auf einen Anlagebetrug hindeuten. Wieso sagen wir das noch einmal so deutlich?

Weil wir leider erleben, dass die Betroffenen eines Anlagebetrugs per Telefon sich oft nicht eingestehen können, auf Betrüger hereingefallen zu sein.

Es werden uns dann ausufernde Begründungen vorgetragen, weshalb „alles zwar komisch“ sei, aber dennoch der Broker vertrauenswürdig ist.

Ganz gleich, ob per Mail oder Telefon der Kontakt bestanden hat: die Seriosität Ihres Brokers können Sie einfach überprüfen. Fordern Sie eine Auszahlung, am besten des gesamten Geldes.

Sollte diese verweigert werden, ist dies ein deutliches Alarmsignal.

Nehmen Sie keine weiteren Einzahlungen vor, sonst artet der Anlagebetrug weiter aus!

Zahlen Sie unter keinen Umständen weiteres Geld ein, falls Ihnen eine größere Auszahlung verwehrt wird.

Die betrügerischen Banden versprechen am Telefon alles Mögliche: dass eine Auszahlung „sehr bald“ stattfinden wird, dass nur noch „Steuern“ bezahlt werden müssten oder es einen kurzfristigen „Liquiditätsengpass“ gebe.

Oft stimmt nichts davon. Nehmen Sie bitte keine weiteren Einzahlungen vor – wir erleben häufig, dass der Anlagebetrug sich über Monate hinzieht und Betroffene mehr und mehr Gelder einzahlen.

Die betrügerischen Broker sitzen oft im Ausland!

Die Telefonanrufe, welche Sie erhalten haben, kommen womöglich nicht aus Deutschland – selbst wenn eine deutsche Rufnummer angezeigt worden ist.

Sehr oft sind die kriminellen Banden, die den Anlagebetrug minutiös planen und durchführen, im Ausland angesiedelt. Hierbei sind oft osteuropäische Staaten betroffen, aber auch Hongkong oder Inselstaaten.

Dies erschwert die Erfassung der Täterinnen und Täter zwar, allerdings sind Sie als Anleger weltweit geschützt. In jedem entwickelten Land der Welt gibt es Rechtsbestimmungen zum Schutz vor Anlagebetrug.

Es kommt entscheidend darauf an, dass Ihr Rechtsanwalt in der Lage ist, mit internationalen Stellen und Banken zeitnah zu kommunizieren. Nur so können etwaige Geldströme der Betrüger eingefangen und zu den rechtmäßigen Eigentümern zurückgeführt werden.

Nutzen Sie unseren kostenfreien Service!

Unsere Kanzlei ist auf die Fälle des Anlagebetrugs spezialisiert und berät Mandantinnen und Mandanten bundesweit. Hierbei spielt es für unsere juristische Tätigkeit gegenüber den betrügerischen Brokern keine große Rolle, ob Sie als betroffene Person am Telefon, oder online in einen Anlagebetrug hineingeraten sind.

Wir bieten Betroffenen, die einen Verdacht haben, dass ihr Broker ein Anlagebetrug sein könnte, an uns ihren Fall unverbindlich per Mail zu schildern.

Im Rahmen einer kostenfreien Ersteinschätzung teilen wir Ihnen mit, ob wir realistische Erfolgsaussichten sehen, ihr verloren geglaubtes Geld zurückholen zu können.

  1. Schildern Sie uns Ihren Fall per Mail.
  2. Sie erhalten zeitnah eine konkrete Rückmeldung von uns.
  3. Kein weiterer Kontakt per Telefon, Mail oder im Chat mit den Betrügern!
  4. Nehmen Sie keinesfalls zusätzliche Einzahlungen vor!
  5. Wir werden Ihnen dabei helfen, den Anlagebetrug aufzudecken und, wenn möglich, Geldströme der Betrüger einzufrieren und zu Ihnen zurückzuführen.

2% unseres Gesamtumsatzes spenden wir an die Welthungerhilfe
 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 2 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5
Loading...

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

8 Kommentare zu “Anlagebetrug per Telefon? Sofort reagieren!
  • 22. Juli 2021 um 10:56 Uhr
    W. G. Berner says:

    Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt,

    bin leider auf eine neue Masche bei YorgCg reingefallen.
    Der Fall ist leider etwas komplizierter und lässt sich hier nicht genau beschreiben.
    Im Kurzen, es geht um eine Auszahlung über Kryptowährung (Bitcoin), die mit Sicherheit nicht erfolgen wird.
    Können Sie mich kontaktieren?
    Wilhelm G. Berner

    • 22. Juli 2021 um 11:09 Uhr

      Guten Tag Herr Berner,

      zu YorgCg hatte ich bereits eine Anfrage von einer anderen Person erhalten. Es ging hierbei um Kryptowährungen, die angeblich gekauft worden sein sollen. Ich melde mich bei Ihnen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 22. Juli 2021 um 07:57 Uhr
    Lehmann says:

    Guten Tag Herr Rechtsanwalt Feil,
    Ich habe 9000 $ investiert. Der Broker heißt 24XForex, oder Paco World System Ltd.
    Ich hätte gerne die Einzelheiten mit Ihnen telefonisch besprochen.
    Mit freundlichen Grüßen,
    Lehmann

    • 22. Juli 2021 um 11:08 Uhr

      Guten Tag Herr Lehmann,

      24XForex, oder Paco World System Ltd. sind uns bereits bekannt. Ich schreibe Ihnen eine Mail.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 22. Juli 2021 um 02:17 Uhr
    Karl R. says:

    Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt Feil,

    Ich habe vermutlich einer Fakenews folgend bei einem ausländischen Broker Geld Stück für Stück eingezahlt. Summe 45,000 Euro.
    Der Kontostand umgerechnet iin USD stand bei 140,000 USD nach dem Handel.

    Nun wurde das Konto durch die Marktsituation vernichtet bzw. verbrannt.

    Ein Angebot für 10% Prämie des Kontostandes, eine Versicherung abzuschließen die das Konto wiederherstelllt, wurde angenommen. 30.000,00 Euro mit Schreiben
    Für dfie Auszahlung wurden 9,49% der Versicherungssumme als Selbstbeteiligung fällig. 30.000,00 Euro (mit Schreiben ohne Bezug Auf Versicherungshöhe)
    Als das Geld zurücküberwiesen wurde hat mein Brocker beim Kopieren der Kontonummer einen Buchstaben vergessen. Geld wurde an ein fremdes Nummernkonto gezahlt. Er hat alles vorbereitet, ich habe jedoch auf versenden gedrückt.

    Alles weg.
    Irgend eine Agentur will das Geld zurückholen. Geld wäre wieder da.
    Jetzt sollen aufs ganze Auszahlungsbetrag 25% Steuern fällig werden, also auch auif mein eingezahltes Geld. Das kann doch nicht wahr sein.
    Wenn ich das jetzt alles so rückblickend lese, ist wohl alles ein Betrug.
    Erbitte Einschätzung mit Kostennennung, wenn möglich mit Zeitfaktor innerhalb kurzer Zeit.
    Mfg R.

    • 22. Juli 2021 um 11:16 Uhr

      Guten Tag,

      um welchen Broker handelt es sich bei Ihnen? Ihre Schilderung klingt allerdings in der Tat nach einem Anlagebetrug.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 21. Juli 2021 um 16:45 Uhr
    Halil A. says:

    Ich habe bei PSE-Market € 20.000,— investiert. Besteht eine Möglichkeit das Geld zurück zu bekommen?
    Was kostet das Mandat bei Ihnen und wird das ggf. über die Rechtsschutzversicherung abgedeckt?
    Bitte rufen Sie mich an!
    Halil Aric

    • 22. Juli 2021 um 11:09 Uhr

      Guten Tag Herr Aric,

      zu PSE-Market liegen mir noch keine Informationen vor, allerdings muss dies nichts heißen. Ich schaue mir Ihren Fall gern an. Die Rechtsschutzversicherungen übernehmen die Kosten erfahrungsgemäß nicht, allerdings ist meine Ersteinschätzung kostenfrei. Ich melde mich bei Ihnen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

Schreibe einen Kommentar zu Halil A. Cancel Reply
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*

Cookies werden von unserer Seite nur gesetzt, wenn Sie akzeptieren anklicken. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen