Seriöse Broker⚠️ So sind sie zu finden

Anlagebetrug

Seriöse Broker 2023 – So sind sie zu finden. Online Broker sorgten in den letzten Jahren für eine erhebliche Vereinfachung der Geldanlage. Immer mehr Personen vertrauen ihr Geld einem der großen Dienstleister an und setzen auf eine jährliche Rendite.

Da dabei hohe Beträge auf dem Spiel stehen, ist es besonders wichtig, einen seriösen Anbieter an der Seite zu haben. Doch welche Kriterien spielen bei der Einschätzung eine Rolle? Darauf lenken wir den Blick hier in diesem Artikel.

Seriöse Broker – So sind sie zu finden: Die Bedeutung eines seriösen Online Brokers

Sich selbst durch Rezensionen kämpfen, Leistungen vergleichen und Angebote einholen? Diese Form der Verantwortung für den Endnutzer ist eine relativ neue Entwicklung. Vor wenigen Jahrzehnten, als die Geldanlage zumindest für typische Laien einzig und allein über die Hausbank möglich war, wurde auf diese Schritte verzichtet.

Günstige und viele Angebote

Dafür nahmen die Verbraucher ein sehr begrenztes Angebot und teils hohe Kosten in Kauf, welche die Geldanlage über viele Jahre wenig attraktiv erscheinen ließen.

Das Aufkommen der Online Broker sorgte innerhalb von wenigen Jahren für eine starke Zunahme des Angebots. Damit verbunden ist aber auch die Verantwortung, sich einem seriösen Vertreter der Branche anzuschließen. Im Vergleich zur Hausbank ist auf ein Mal nicht mehr klar, ob das Unternehmen mit den attraktiven Diensten auch über eine Lizenz im Inland verfügt. Erst der kritische Blick auf die Seite zeigt, ob es die richtige Wahl sein kann.

Eigenverantwortung und Einlagensicherung

Für Investoren geht es dabei zum Beispiel um die Einlagensicherung. In Zeiten der noch immer niedrigen Zinsen werden oft hohe Beträge bei erheblichem Risiko investiert. Denn für viele handelt es sich um die einzige Möglichkeit, um dennoch eine ansehnliche Rendite mit dem Kapital zu erwirtschaften.

Die Wahl eines seriösen Brokers stellt sicher, dass zum Beispiel die Einlagen in Höhe von 10.000 Euro selbst dann zurückgeholt werden können, wenn der Firma eine Insolvenz drohen sollte. Schon dieses einfache Beispiel reicht aus, um die hohe Relevanz einer soliden Wahl unter Beweis zu stellen. Wer sich ausreichend mit dem Thema befasst und vor der Anmeldung die nötige Zeit investiert, kann damit auf der sicheren Seite sein.

Seriöse Broker – So sind sie zu finden: Kriterien für seriöse Broker

Eine große mediale Präsenz allein reicht noch nicht aus, um von einem seriösen Broker sprechen zu können. Stattdessen zeichnen sich diese Unternehmen dadurch aus, dass sie eine Vielzahl von Punkten zu der Zufriedenheit der Kunden erfüllen.

Viele dieser Faktoren stehen in direkter Verbindung mit der Benutzerfreundlichkeit, die dem Broker letztlich zugeschrieben werden kann. Andere sind schlicht wichtig, um aus rechtlicher Sicht von einem zulässigen Angebot sprechen zu können.

In den folgenden Abschnitten gehen wir genauer auf solche Kriterien ein, die für die Einschätzung der Verbraucher eine zentrale Rolle spielen.

Die Lizenz

Die Regulierung durch deutsche und internationale Aufsichtsbehörden ist ein enorm wichtiger Aspekt für die Suche nach einem seriösen Broker. Die Regulierung des Brokers bedeutet, dass seine Aktivitäten von einer staatlichen Institution überwacht werden. Befindet sich der Hauptsitz der Firmen in Deutschland, so fällt diese Aufgabe der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zu.

Sie soll dafür sorgen, dass alle Nutzer eine sichere Umgebung für ihren Handel vorfinden und ihre Einlagen ausreichend geschützt sind. Weiterhin soll ausgeschlossen werden, dass der Broker mit dem bei ihm eingezahlten Kapital selbst unerlaubte Geschäfte treibt. Stattdessen ist es Vorschrift, das Kapital der Trauer auf Treuhandkonten zu verwahren und auf diese Weise für die nötige Sicherheit des Geldes zu sorgen.

Der Umstand, dass Online Broker auf einem internationalen Markt aktiv sind, macht die Einschätzung der Lizenzen etwas schwerer. Denn nicht nur die deutsche Behörde ist dazu in der Lage, die entsprechende Zulassung zu erteilen. Darüber hinaus verlagern viele große Broker, die auch von Experten als seriös bezeichnet werden würden, ihren Sitz ins Ausland. Meist hat dies steuerliche Ursachen, die jedoch nicht zwingend mit einem Mangel an Seriosität in Einklang stehen müssen.

Dies hat zur Folge, dass zum Beispiel die aus Zypern stammende CySEC die Regulierung der Seite übernimmt. In anderen Fällen ist die FCA aus Großbritannien für die Regulierung zuständig. Nach außen hin unterscheidet sich die Arbeit dieser Behörden nur wenig voneinander. Wer jedoch sicher gehen möchte, bei einem nach deutscher Gesetzgebung regulierten Broker zu landen, muss sich für die wenigen von der BaFin regulierten Anbieter entscheiden.

Gebühren

Wer seriöse Broker finden möchte, kann sich bei der Suche auch an den Gebühren der Unternehmen orientieren. Sie entscheiden selbst darüber, in welcher Höhe sie die Trader belasten. Zu den wesentlichen Kostenfaktoren zählt zum einen die Verwahrungsgebühr.

Diese wird fällig, wenn die Handelsgüter über einen längeren Zeitraum im Depot verwahrt werden. Ein weiterer großer Bereich sind die Börsengebühren. Darunter fällt zum Beispiel die Gebühr für die Nutzung des jeweiligen Handelsplatzes. Zusätzliche Kosten können dann auf die Nutzer zukommen, wenn sie sich zum Beispiel für eine Limit Order entscheiden.

Unter dem Strich ist die bloße Existenz dieser Kostenfaktoren überhaupt kein Zeichen für die mangelnde Seriosität eines Brokers. Nur sollten die Gebühren so gestaltet sein, dass der Gewinn der Trader nicht unnötig stark belastet wird.

Der Kundendienst

Aus unterschiedlichen Gründen kann es mit einem Mal notwendig sein, sich mit dem Broker in Verbindung zu setzen. Dann ist ein hochwertiger Kundenservice wichtig, mit dem auftretende Fragen schnell und zielsicher geklärt werden können. Seriöse Broker bieten hierfür nicht nur den normalen Kontakt per Mail an. Stattdessen stehen mehrere Kontaktwege zur Verfügung, aus denen die Nutzer wählen können.

Etablieren konnte sich in den vergangenen Jahren der Live Chat. Seriöse Broker verwenden viel Zeit darauf, diesen rund um die Uhr zu besetzen. So ist es mit wenigen Klicks möglich, eine kurze schriftliche Anfrage zu stellen und binnen weniger Minuten eine Antwort zu erhalten.

Nicht zu verachten ist außerdem die Bedeutung einer kostenlosen Hotline. Längere Anfragen lassen sich telefonisch leichter klären. Ebenso wichtig ist ein umfassendes FAQ auf der Seite. Denn dieses stellt sicher, dass sich die Verbraucher im Zweifel auch selbst helfen können.

Der Sitz des Unternehmens

Sofern ein Broker über eine gültige Lizenz verfügt, ist es nicht entscheidend, dass auch ein Sitz in Deutschland vorhanden ist. Vielmehr setzen viele deutsche Trader bewusst auf internationale Unternehmen, da diese in der Nutzung oft günstiger sind.

Offenbart jedoch der Blick ins Impressum, dass es sich um einen Firmensitz in Übersee handelt, so ist in jedem Fall Vorsicht geboten. Nicht seröse Broker, insbesondere betrügerische Broker geben oftmals keinen Firmensitz an und haben kein Impressum.

Die technische Sicherheit

Technische Faktoren, die ganz erheblich zur Sicherheit der Broker beitragen, werden beim Vergleich gern außer Acht gelassen. Viele Interessenten sind der Meinung, sich selbst nicht ausreichend auszukennen, um nach diesen Kriterien eine Einschätzung vorzunehmen. Wichtig ist zum einen die Sicherheit des Depotzugangs, der mehrfach gesichert sein wollte.

Meist geschieht dies einerseits durch die selbst gewählten Zugangsdaten. Darüber hinaus kann ein TAN-Verfahren für zusätzliche Sicherheit sorgen. Seriöse und pflichtbewusste Broker setzen zum Beispiel voraus, dass sich die Kunden beim Login über eine Authenticator-App noch einmal ausweisen.

Verschlüsselung der Website

Zum absoluten Standard hat sich in den vergangenen Jahren die SSL-Verschlüsselung der Seite entwickelt. Darüber hinaus sind stabile Server von Bedeutung, um die Sicherheit der Verbindung zu jeder Zeit garantieren zu können.

Wer selbst nicht über das nötige Fachwissen verfügt, um in diesen Fragen eine Einschätzung vornehmen zu können, der sollte zumindest einen Blick auf das Urteil anderer Tester werfen. Auf diese Weise wird deutlich, ob der anvisierte Online Broker diesen Aufgaben gerecht werden kann.

Erfahrungsberichte aktiver und ehemaliger Kunden können darauf ebenfalls wertvolle Hinweise liefern. Hier ist zu bedenken, dass die Berichte aus einer unabhängigen und authentischen Quelle stammen müssen. Erst dadurch qualifizieren sie sich für die Einschätzung.

Höhe der Mindesteinlage

Viele Einsteiger unter den Tradern möchten erst einmal erste Erfahrungen im Handel sammeln und entscheiden sich deshalb für kleinere Einzahlungen. Der Broker entscheidet wiederum über die Mindesteinlage, wie viel Geld die Kunden in die Hand nehmen müssen. Fällt diese unangenehm hoch aus, sind die Kunden also gezwungen, eine besonders hohe Investition in die Seite zu tätigen, spricht dies gegen die Seriosität des Anbieters.

Zahlreiche seriöse Marktführer machen Einsteigern hingegen ein faires Angebot. Konkret ist es schon ab 100 oder gar ab 50 Euro möglich, eine Einzahlung zu tätigen. Dies unterscheidet solche Broker ganz klar von anderen Firmen, die es bewusst auf ein erfahrenes Publikum abgesehen haben. Dort kann die Mindesteinlage im hohen vierstelligen oder gar im fünfstelligen Bereich liegen.

Seriöse Broker – So sind sie zu finden: Das Demokonto

Ein weiteres Kriterium, das auf der Suche nach einem seriösen Broker herangezogen werden kann, betrifft das Demokonto. Hierbei handelt es sich um eine weit verbreitete Möglichkeit, um sich zunächst ohne Risiko mit den Angeboten der Seite vertraut zu machen.

Damit steht die Chance in Verbindung, ohne den Einsatz von echtem Geld zu handeln. Stattdessen stellt der Broker eine virtuelle Geldsumme zur Verfügung, die auf der realen Plattform investiert werden kann. Seriöse Broker zu finden kann durch derartige Angebote deutlich leichter sein.

Ein Demokonto ist selbst für erfahrene Trader von großem Wert, wenn sie es mit einem neuen Broker zu tun haben. Dies liegt daran, dass sie einen umfassenden Eindruck von den Leistungen der Plattform gewinnen können, noch bevor der erste Euro eingezahlt worden ist.

Noch größer ist der Nutzen meist für absolute Einsteiger. Sie können somit zum ersten Mal nähere Erfahrungen mit einer Handelsplattform sammeln.

Die Zahlungsmethoden

Ein stets wichtiges Kriterium sind die Zahlungsmethoden, die ein seriöser Online Broker seinen Kunden anbietet. Nicht nur beim Start auf der Seite geht nichts ohne eine Einzahlung. Außerdem kann es sein, dass Trader ihren Spielraum vergrößern möchten, indem sie sich für eine weitere Zahlung entscheiden.

Nicht zu vergessen ist die spätere Auszahlung der Renditen, die meist das Ziel hinter einer jeden Anmeldung auf der Seite ist. Je mehr Zahlungsmethoden für diese Aufgaben zur Verfügung stehen, desto höher ist letztlich der Komfort, den die Kunden genießen.

Aus diesem Grund lohnt sich im Vorfeld ein Blick auf das Portfolio des Brokers. Dieses sollte eine möglichst breit aufgestellte Mischung aus unterschiedlichen Zahlungsarten aufweisen. Wichtig ist zum einen die klassische Banküberweisung als sichere und solide Methode.

Andere Zahlungsarten, wie zum Beispiel E-Wallets oder Kreditkarten, ermöglichen hingegen schnellere Zahlungen, die ebenfalls von Vorteil sein können. Kooperiert ein Broker mit verschiedenen großen Finanzdienstleistern, ist die sein klarer Hinweis auf die Seriosität der Seite.

Seriöse Broker – So sind sie zu finden: Eigenverantwortung ohne Beratung

Ein Faktor, der völlig losgelöst von der Seriosität der Anbieter zu betrachten ist, ist die finanzielle Bilanz der Trader. Wer sich für die Anmeldung bei einem Online Broker entscheidet, wählt damit bewusst ein Modell der Eigenverantwortung.

Die Plattformen stellen keine Ansprechpartner zur Verfügung und betreiben keine Finanzberatung. Handelsgüter auszuwählen und den richtigen Zeitpunkt für Kauf bzw. Verkauf zu finden, bleibt allein die persönliche Aufgabe.

In der Folge liegt auch die Verantwortung für die finanzielle Bilanz allein in den eigenen Händen. Dies gilt auch für solche Seiten, welche die Möglichkeit zum Copy Tranig bieten. Selbst wer die Gelegenheit hat, sein Depot nach bekannten und erfahrenen Vorbildern auszurichten, entscheidet noch immer höchstselbst darüber, welches Risiko mit dem persönlichen Kapital am Markt eingegangen wird.

Seriöse Broker – So sind sie zu finden: Wie finde ich seriöse Online Broker?

Dies waren die wichtigsten Kriterien, die seriöse Broker auszeichnen. Doch wie entsteht daraus nun die konkrete Wahl eines Unternehmens? Auf Basis meiner langjährigen Erfahrung habe ich einige Broker zusammengestellt, die als seriös anzusehen sind. Als Fachanwalt für IT-Recht habe ich auch meine Beobachtungen im Umgang mit betrügerischen Brokern berücksichtigt. So profitieren Sie und vermeiden einen finanziellen Reinfall.

Meine Empfehlungen seriöser Broker

Inzwischen zeichnet sich die Branche durch ein riesiges Angebot aus. Laien, die sich nicht beruflich mit dem Thema befassen, sind aus dem Grund kaum mehr dazu in der Lage, selbst den Überblick zu bewahren.

Meine Empfehlungen können ein Weg sein, um binnen kurzer Zeit alle relevanten Angebote in den Blick zu nehmen. Wer seriöse Broker finden möchte, sichert sich auf diese Weise eine Abkürzung.

Meine Empfehlungen können jedoch in vielen Punkten nur pauschale Urteile über den Online Broker fällen. Ein positives Fazit zu den Gebühren muss auf der anderen Seite nicht bedeuten, dass es sich auch im persönlichen Fall um die günstigste Lösung handelt.

Gegebenenfalls sollten Sie einen Vergleichsrechner für Ihre Entscheidung hinzuziehen. Wurde die Seriosität des Brokers genau geprüft und entsprechen auch dessen Leistungen den eigenen Vorstellungen, steht der Registrierung eigentlich nichts im Wege.

Demokonto ausprobieren

Ein sinnvoller Zwischenschritt auf dem Weg der Anmeldung kann es sein, das Demokonto der Seite zu nutzen. Zahlreiche seriöse Broker bieten ihren Kunden die Möglichkeit, sich auf diese Weise schon vor der ersten Überweisung mit den Inhalten vertraut zu machen.

Auf diese Weise wird klar, ob zum Beispiel die Darstellung der gesamte Webseite den Vorstellungen entspricht und die passenden Features und Funktionen zur Verfügung stehen. Entspricht das Demokonto den Erwartungen, so ist es im Anschluss noch immer möglich, sich für die erste förmliche Einzahlung zu entscheiden.

Seriöse Broker – So sind sie zu finden. Der Verbraucherschutz

In den vergangenen Jahren war das Thema Online Broker auch für den Verbraucherschutz bereits interessant. Die Stiftung Warentest zählt zu den größten Organisationen dieser Art in Deutschland. Im Oktober 2020 wurden umfangreiche Tests zu den verfügbaren Online Brokern durchgeführt.

Im Fokus standen nicht nur junge Unternehmen wie Etoro oder FTX, die sich einzig und allein auf das digitale Geschäft fokussieren. Darüber hinaus wurden die neu entwickelten digitalen Angebote der Hausbanken mit in den Vergleich einbezogen. Insgesamt konnten Ergebnisse zu 35 verschiedenen Institutionen präsentiert werden.

Die Stiftung Warentest kam nicht nur zu dem Ergebnis, dass Kunden mit der Wahl seriöser Unternehmen ihre finanzielle Sicherheit beim Handeln verbessern können. Darüber hinaus konstatierten die Experten, dass jährliche Ersparnisse von mehreren hundert Euro für einen erfahrenen Trader möglich sein können, wenn der Wechsel des Anbieters in Betracht gezogen wird.

So gravierend waren die Unterschiede hinsichtlich der Gebühren, die die Tester bei den Firmen ausfindig machen konnten. Auch aus wirtschaftlicher Sicht lohnt es sich somit, etwas mehr Zeit in den Vergleich der Seiten zu investieren und sich im Anschluss für einen der seriösen Vertreter der Branche zu entscheiden.

Seriöse Broker – So sind sie zu finden: Der Blick auf die schwarze Liste

Die Suche nach seriösen Brokern funktioniert nicht nur in die eine Richtung. Darüber hinaus bietet sich die Möglichkeit, gezielt unseriösen Vertretern der Branche aus dem Weg zu gehen. Einzelne Firmen haben sich in der Vergangenheit als nicht für eine Anmeldung geeignet entpuppt.

Namen in der Schwarzen Liste prüfen

Es gibt hunderte kleinerer Unternehmen, bei denen die Anmeldung nicht mit gutem Gewissen möglich ist. Sie weisen zum Beispiel ein fehlendes Impressum auf oder offenbaren fehlende Angaben zur Geschäftsführung.

Aber auch eine fehlende Lizenzierung oder Registrierung die zuständige Finanzaufsichtsbehörde zählen zu den Kriterien, die einen Broker auf die schwarze Liste verbannen können. Manchmal liegt eine konkrete der Warnung einer Finanzaufsichtsbehörde vor dem Unternehmen vor, was natürlich gegen eine Anmeldung spricht.

In anderen Fällen ist schlicht nicht ausfindig zu machen, wo das Unternehmen nun seinen Sitz hat. Wer solche Broker nicht weiter in Erwägung zieht, erhöht die persönliche Sicherheit bei der Registrierung enorm.

Schreibe einen Kommentar

zehn + acht =

Consent Management Platform von Real Cookie Banner