Investitionen zurückvon BitReal (bitreal-ico.com)? Kapitalanlagebetrug?

Lesezeit: ca. 4 Minuten

Aktuell rufen mich besorgte Geldanleger an, die bei BitReal (bitreal-ico.com) Geld angelegt haben. Anleger berichten mir, dass die Auszahlung von Einzahlungen und Gewinnen verweigert wird.

Womit traden betrügerische Anbieter?

Die vielen Veröffentlichungen und Hurra-Meldungen für Kryptowährungen nutzen betrügerische Brokeranbieter, um unerfahrene Investoren anzusprechen. Jeder möchte auch Gewinner sein und zeitnah Geld verdienen. Die Schlagzeilen über erhebliche Gewinne bei Kryptowährungen lassen viele aufmerksam werden und einen Kontakt zu Online-Brokern anstreben.

Vielfältig und spannend klingen die Lobpreisungen der nicht vertrauenswürdigen Broker im Internet. Es wird in “currencies”, Rohstoffen oder Kryptowährungen Finanzmittel investiert. Stets kann in wenigen Wochen sehr viel Geld verdient werden. Solcherlei Versprechen dürfen vorsichtig machen.

Wie akquiriert BitReal (bitreal-ico.com) seine Kunden?

Den meisten betrügerischen Brokern gelingt es nicht, bei den Internetsuchdiensten, vornehmlich bei dem führenden Anbieter Google, bei den werbeintensiven Suchbegriffen auf die Spitzenpositionen zu kommen. Nicht selten sind die Internetseiten häufig nicht alt genug und nicht ausreichend informativ genug, des weiteren drängen sich über viele relevante Infoseiten um die vorderen Trefferlistenpositionen in den Suchdiensten bei zentralen Keywords wie “Aktienanlage” oder „Bitcoin“.

Um ihre “Anleger” zu betrügen, nutzen betrügerische Broker aktuell insbesondere Soziale Netzwerke wie Instagram oder Tinder. Mitunter werden auch Werbeanzeigen auf bekannten Webseiten wie spiegel.de oder bild.de geschaltet. Auch eine Gesprächssituation mit „authentischen Beratern“ kann als Tool genutzt werden, um Kunden zu betrügen. Bei dieser Betrugsmasche sind häufig sprachliche Probleme zu vermerken, insbesondere wenn die Kommunikation in Deutsch geschieht.

Kontakte mit Messenger-App WhatsApp

Neben dem telefonischen Kontaktaufnahmen halten viele Ansprechpartner bei den nicht offiziell zugelassenen Online-Tradingplattformen per WhatsApp Kontakt zu ihren Kunden. Alle Angaben bei WhatsApp, seien es Vor- und Zunamen oder Rufnummern oder sonstige Informationen sind in den allermeisten Fällen schlicht und ergreifend gefälscht.

Teilweise werden auch offizielle Ausweisdokumente von den Tätern an die Kunden übermittelt. Auch hier müssen Sie davon ausgehen, dass solche Personalausweise gestohlen sind. Die Täter arbeiten immer wieder mit gestohlen Identitäten.

Wegen der Fälschungen bei Rufnummern oder Adressen können die Brokerbetrüger mit diesen Datenmaterialien nicht sicher identifiziert werden.. Hier sind andere Ermittlungsmaßnahmen notwendig.

Anlagebetrug und Strafgesetzbuch

In § 264a Strafgesetzbuch (StGB) wird der Betrug mit Kapitalanlagen unter eine Strafandrohung gestellt.. Die deutsche Gesetzgebung wollte mit besonderer Herausstellung die verschiedenartigen Betrugsformen im Zusammenhang mit Investorengeldern bestrafen.

Bestraft wird insbesondere das Verschweigen nachteiliger Informationen oder das Aussagen falscher wünschenswerter Angaben. Solche verbotene Praktiken müssen gegenüber einer größeren Anzahl von Personen geltend gemacht werden und die Geschäftsentscheidung der Geschädigten über den Erwerb von Finanzprodukten beeinflussen.

Sind Sammelklagen gegen scamhafte Finanzdienstleister sinnvoll?

Im Internet finden sich in Foren und social media Berichte von aus den angloamerikanischen Jurisdiktionen berühmten Sammelklagen gegen abzockende Trading-Portale. Doch haben diese Erfahrungsberichte keinen belastbaren prozessualen Hintergrund. Zwar bestehen durchaus Sammelklagen, beispielsweise im Zusammenhang mit dem VW-Dieselskandal.

Gegen betrügerische Broker fruchten Sammelklagen aber nicht, da vielfach der benötigte Aufenthaltsort des Brokers nicht gekannt wird. Die von Ihnen angestrebte Klage muss per Post zugestellt werden können. Selbstverständlich werden aber alle Erkenntnisse, die mich zu den jeweiligen betrügerischen Brokern mitgeteilt werden, für alle Fallbearbeitungen nutzbar gemacht. Dies gilt auch für meine Kontakte zu den Strafverfolgungsbehörden.

Ich schäme mich

Nicht selten stelle ich fest, dass Betroffene von Anlagebetrügereien sich für die Tatsache, dass sie einem Betrug zum Opfer gefallen sind schämen und sich daher Mitmenschen nicht anvertrauen. Das ist menschlich zwar verständlich, allerdings unklug.

Die betrügerischen Täterinnen und Täter gehen derart clever vor, dass unserer Erfahrung nach jede/r darauf hereinfallen kann. Schämen müssen Sie sich nicht. Es ist sogar essenziell, dass Sie sich einer Freundin oder einem Freundgegenüber öffnen. Sonst sind Sie allein mit der Situation und werden de facto handlungsunfähig. Davon würden nur die Betrüger einen Nutzen ziehen. Sprechen Sie daher über das, was vorgefallen ist mit jemandem.

Anwalt gegen BitReal (bitreal-ico.com) holt Ihr Geld zurück

Gehen Sie mit mir gegen die Täter vor und setzen Sie Ihre Forderungen gegen BitReal (bitreal-ico.com) durch. Ich ergreife die notwendigen rechtlichen Maßnahmen über die Landesgrenzen hinweg. Eine Mail mit Stichworten zu Ihrem Fall an kanzlei@recht-freundlich.de. Wichtig sind für mich Angaben zu dem investiterten Betrag und der Name des Brokers. Schon kann ich bei Ihnen melden.

Sie erhalten eine kostenlose Ersteinschätzung. Dann können Sie entscheiden, ob Sie mir mit der Geltendmachung Ihrer Forderungen beauftragen wollen.


Wir sind in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätig
2% unseres Gesamtumsatzes spenden wir an die Welthungerhilfe
 

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*

Consent Management Platform von Real Cookie Banner