Inst Global Limited Trading-Betrug? Erfahrungen

Lesezeit: ca. 4 Minuten

Wir erhalten alarmierende Anrufe zu dem Trading-Anbieter Inst Global Limited. Es gibt Schwierigkeiten bei der Auszahlung von eingezahlten Geldern. Trotz wiederholter Mahnungen erfolgt eine Auszahlug nicht..

Wurde von IhnenGeld bei Inst Global Limited investiert? Dann sollten Sie schnell reagieren und sich über den Broker genauer informieren.

Jede weitere Zahlung sollte gestoppt werden. Nur wenn Sie sich sicher sind, dass Inst Global Limited seriös ist, sollten neue Einzahlungen in Erwägung gezogen werden.

Forderung nach Ausgleich von Verlusten

Wenn Sie als Kunden eine Auszahlung der Gewinne oder der investierten Gelder fordern, greifen die Broker zu unterschiedlichen Maßnahmen mit dem Ziel, weitere Zahlungen zu bekommen. Mit unerwarteten und hohen Verlusten rutscht Ihr Handelskonto ins Minus und alle Gewinne sind dahin.

Sie sind nicht verpflichtet, solche Verluste auszugleichen. Die Täter werden nach den Drohungen die Ansprüche auch nicht weiter durchsetzen. Diese Verluste sind nicht real. Drohungen dieser Art sollten Sie nicht belasten. Auch die Ankündigung von “Hausbesuchen”, die wir manchmal von Betroffenen hören, ist eine leere Drohung. Solche direkten Kontakte gibt es nie.

Ich ärgere mich über mich

Häufig müssen wir feststellen, dass Betroffene von Anlagebetrug sich für die Tatsache, dass sie einem Betrug zum Opfer gefallen sind schämen und sich daher Mitmenschen nicht anvertrauen. Das ist verständlich, aber zu kurz gedacht.

Die betrügerischen Täterinnen und Täter gehen derart geschickt vor, dass tatsächlich jede/r darauf hereinfallen kann. Schämen müssen Sie sich nicht. Es ist sogar wichtig, dass Sie sich einer Bezugspersonanvertrauen. Sonst sind Sie völlig isoliert und werden letztendlich handlungsunfähig. Davon würde Inst Global Limited profitieren. Diskutieren Sie das, was vorgefallen ist mit jemandem.

Warum ist der Broker Inst Global Limited immer noch aktiv?

Wir werden oft gefragt, warum Scammer nicht einfach abgeschaltet werden.

Betrügerischen Brokern kommt zu Hilfe, dass internationale Regelungen und internationale Rechtsverfolgung wenig ausgeprägt sind. Die Hinterleute sitzen zumeist nicht in Europa und agieren mit unterschiedlichen Webseiten. Wenn eine Internetseite gesperrt wurde, entsteht unter neuem oder ähnlichem Namen eine neue Internetpräsenz, die wiederum Investoren anlocken soll.

Hier ist es der Staatengemeinschaft noch nicht gelungen, international effektive Regeln zu vereinbaren, um Fraud-Brokern das Handwerk zu legen.

Start mit Demokonto

Betrügerische Broker nutzen vielfach das Angebot eines kostenfreien Demokontos. Diese Demokontos werden mit manipulierter Software betrieben. Auch bekannte seriöse Finanzdienstleister oder möglicherweise Ihre Hausbank bieten ebenfalls solche Demokontos an.

scammer simulieren dann Trades und zeigen mehr gewinne als Verluste an. Für die Anleger verbreitet dieses Vorgehen das Gefühl, sie könnten erfolgreich ihr Geld vermehren.

Wenn dann Zahlungen fließen, war der betrügerische Broker erfolgreich.

Was unternehmen Behörden gegen Inst Global Limited?

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Abkürzung BAFin) ist das vom Gesetzgeber als zuständig befundene Kontrollorgan für Finanzdienstleister und Banken. Diese Behörde unterliegt der Aufsicht des Bundesministerium der Finanzen.

Vor Betrügern und nicht seriösen Anbietern warnt die BaFin wiederholt mit Veröffentlichungen.

Betrug im Internet – Cybercrime-Zahl nimmt zu

In aktuellen Presseveröffentlichungen wird von der Polizei darauf aufmerksam gemacht, dass die Cyberkriminalität stetig wächst. Während die Zahl der Hauseinbruchsstraftaten zurück geht, gibt es einen starken Zuwachs an Finanzdelikten mit Tathandlungen im Internet.

Bereits in dem vom Bundeskriminalamt öffentlich gemachten „Bundeslagebericht Cybercrime 2020“ wurde eine Wachsumsrate der Cyberstraftaten um 7,9 % errechnet.

Leider wird einzig ca. 30% der Cyberstraftaten durch die Polizeibehörden aufgeklärt. Dies kommt daher, dass die Täter im Internet zunehmend geschickter agieren und global organisiert sind.

Sind die Namen meiner Ansprechpartner echt?

In den Gesprächen mit dem Broker werden die Namen des Ansprechpartners bekannt gegeben. Entsprechende Daten finden sich dann auch in den E-Mail-Adressen oder den WhatsApp-Bezeichnungen. Anhand dieser Angaben versucht die Polizei im Rahmen der Ermittlungen Täter zu finden.

Da die Täter mit erfundenen Namen oder gefälschten Identitäten handeln, laufen viele polizeiliche Ermittlungen an dieser Stelle ins Leere.

Auch ein Ihnen per E-Mail übermittelter Personalausweis ist kein Nachweis einer echten Identität. Teilweise sind die Personalausweise gestohlen oder werden vor einem Versand an Kunden mithilfe von EDV-Programmen bearbeitet.

Daher ist mit den Namen der Ansprechpartner und weiteren Angaben aus Personalausweisen oder mitgeteilten Adressen sowie Telefonnummern häufig keine Ermittlung der Täter möglich. Die Polizei muss weitere intensivere Nachforschungen anstellen, um den Betrügern auf die Spur zu kommen.

Wie kann ich nun mein Geld zurückholen?

gehen Sie mit uns gegen Betrüger vor und setzen Sie Ihre Ansprüche gegen Inst Global Limited durch. Wir agieren über die Landesgrenzen hinweg und sind es gewohnt, mehrsprachig zu kommunizieren. So können wir auch die verschiedenen europäischen Aufsichtsbehörden kontaktieren. Eine kurze E-Mail mit Stichworten zu Ihrem Fall an kanzlei@recht-freundlich.de und Angaben zu der investierten Summe, und schon kann eine Kontaktaufnahme erfolgen.

Sie erhalten eine kostenlose Ersteinschätzung. Dann können Sie entscheiden, ob Sie uns mit der Geltendmachung Ihrer Forderungen beauftragen wollen.


Wir sind in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätig
2% unseres Gesamtumsatzes spenden wir an die Welthungerhilfe
 

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*

Consent Management Platform von Real Cookie Banner