Erfahrungen mit Vantage FX? Betrüger?

Lesezeit: ca. 4 Minuten

Investitionen und Geldanlagen bei Vantage FX sind aus Sicht ein Risiko. Sie sollten eine Auszahlung der Gewinne und investierten Gelder verlangen. Wird dies dann von Vantage FX nicht veranlasst, sondern neue Zahlungen gefordert werden, empfehle ich Ihnen eine rechtliche Unterstützung.

Start mit 250,00 Euro

Leichtgläubige Spekulanten fallen immer wieder auf Online-Betrüger herein. Die Betrugsmethoden sind gut gemacht und zunächst ist die Kapitalinvestition überschaubar. Mit 250,00 Euro wird ein Handelskonto bei dem jeweiligen Broker installiert und die Täter investieren dann die Gelder. Auf dem Handelskonto lassen sich starke Kursentwicklungen miterleben.

In einem Strafverfahren in München wird aktuell ein Online-Betrüger strafrechtlich angeklagt. Der Vorwurf ist ein weitgreifender Scam in mehr als 300 Fällen mit einem Schaden von 8,7 Mio. Euro. Wie zuvor beschrieben, wurden massenhaft Anleger zunächst motiviert, den noch überschaubaren Betrag von 250 Euro einzuzahlen. Nach erfolgreichen ersten Investitionen kam es dann in mehreren Schritten zu zusätzlichen Kapitalinvestitionen. Nach den Erkenntnissen der Strafverfolgungsstellen agieren bei solchen Konstellationen fake-Unternehmen, an die die Zahlungen geleistet worden sind. Die Plattformen erschienen mit Namen wie „Safe Markets“ oder „Cryptopoint“.

Auch vor dem Landgericht (LG) Münster ist ein weiterer Strafprozess verhandelt. Zwar ist die Erfinderin einer angeblichen digitalen Währung auf der Flucht, den Vermittlern werden aber lange Haftstrafen in Aussicht gestellt. Es kam zu einem empfindlichen Schaden mit einer wohlklingenden, aber wahrheitswidrigen „Bitcoin-Erfolgsstory“. Mehrere zehntausend Geschädigte sind auf den Betrugsfall hereingefallen.

Nach den Ermittlungsergebnissen der Polizeistellen werden viele Server-Netzwerke in den USA oder den Niederlanden eingerichtet. Die Callcenter sind häufig in Osteuropa ansässig. Einige abzockende Onlinebroker sind in Zypern offiziell gemeldet. Solche Firmen bringen die “erwirtschafteten” Finanzmittel der Geschädigten dann auf Offshore-Konten oder wandeln die Einnahmen in Kryptos um.

Die Polizeistellen haben erhebliche Probleme, den Verlauf des Geldes nachzuvollziehen. IT-Forensiker erkennen aber mittlerweile, wie die Betrugsfälle im Detail umgesetzt worden sind.

Versuchte ständige Kontaktaufnahmen mit unbekannten Telefonnummern

Manche Betroffenen berichten mir von täglichen Anrufversuchen und Kontaktaufnahmen nachdem weitere Zahlungen verweigert wurden. Die jeweiligen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner lassen nicht locker. Mal wird gedroht, mal wird darauf hingewiesen, dass die Gelder verschwinden können oder dass behördliche Maßnahmen drohen. Alle Schilderungen sollen die Opfer nur zu weiteren Geldüberweisungen an die Betrugsfirmen motivieren.

Häufig ist insbesondere der Verweis darauf, dass vor einer Auszahlung eine Steuer direkt an den Broker zu zahlen ist. Wenn eine solche Forderung an Sie gerichtet wird, sollten Sie auf keinen Fall eine Zahlung leisten. Niemals (!) wird eine Steuer direkt an den Broker zu zahlen sein.

Ich empfehle meinen Mandanten immer wieder, die Telefonnummern des Brokers zu blockieren und die Anrufe nicht weiter entgegenzunehmen. Zwar wird dann der Broker versuchen, mit immer neuen Telefonnummern einen Kontakt herzustellen, dann bleibt Ihnen vermutlich nur die Möglichkeit, keinen Anruf mehr entgegenzunehmen, dessen Telefonnummer Sie nicht einordnen können.

Zahlungen in Bitcoins zurück

Häufig werden von Betrugsfirmen eingezahlte Beträge mithilfe von Kryptobörsen anonym über die Blockchain als Bitcoin ausgezahlt. Können solche Zahlungen noch zurückgeholt werden?

Nach deutschem Recht haben die Investoren ein Eigentum an den jeweiligen Kryptowährungen erlangt. Wenn diese durch einen Betrug verfügt werden, ändert dies nicht automatisch die Eigentumsposition.

Trotzdem ist es in der Praxis schwierig, die noch bestehenden Eigentumsrechte im internationalen Rechtsverkehr durchzusetzen. Hier sind allerdings die Rechtsprechung und die rechtliche Lage im Wandel.

Da auch einige vermögende Investoren von Betrugsfällen betroffen sind, werden aktuelleinige rechtliche Maßnahmen zur Durchsetzung von Eigentumsrechten initiiert. Wir erwarten, dass in den nächsten Monaten hier auch interessante rechtliche Möglichkeiten sich ergeben, Ihre Kryptowährungen zurückzuerlangen.

Forderung nach Ausgleich von Verlusten

Wollen Sie eine Auszahlung gegen Vantage FX durchsetzen, versucht der Broker umgekehrt weiteres Geld von Ihnen zu bekommen.. Beliebt ist unter anderem der plötzliche “Absturz” des Handelskontos. Aus heiterem Himmel sind alle Gewinne “weg” und ein hoher Verlust ist zu lesen.

Sie müssen nicht davon ausgehen, dass dies “echte” Verluste sind, die von Ihnen zu bezahlen sind. So wenig, wie in Betrugsfällen Ihr Geld wirklich angelegt wurde, so wenig existieren auch Verluste. Solche Drohungen müssen Sie nicht ernst nehmen.

Weiterer Betrug durch nicht vertrauenswürdige Ermittlungsfirmen

Wiederholt habe ich erfahren, dass Opfer eines Anlagebetrugs von scamhaften und unseriösen Ermittlungsunternehmen kontaktiert werden. Teilweise werden Mailbenachrichtigungen versandt. Es werden aber auch entsprechende Marketing-Anrufe vorgenommen.

Solche “Detekteien” versprechen die Wiedererbringung der Geldanlagen und garantieren zielführende Erfolge.

Falls mit einer solchen „Garantie“ geworben wird, sollten Sie auf unbedingt extremst umsichtig und misstrauisch sein.

Mit erfahrenen Anwalt gegen Vantage FX vorgehen

Ihnen liegen nun wichtige Informationen über Vantage FX vor. Jetzt müssen Sie entscheiden, ob Sie auf die Forderungen des Brokers Vantage FX nach weiteren Zahlungen eingehen wollen oder lieber alles Energie in die Rückforderung der eingezahlten Gelder stecken.

Ich unterstütze Sie gern und helfe Ihnen, Ihr Geld zurückzuholen. Nutzen Sie meine über 25-jährige Erfahrung als Rechtsanwalt und Fachanwalt-IT-Recht. Nehmen Sie mit mir unter kanzlei@recht-freundlich.de Kontakt auf. Sie erhalten kurzfristig eine Antwort.


Wir sind in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätig
2% unseres Gesamtumsatzes spenden wir an die Welthungerhilfe
 

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*

Consent Management Platform von Real Cookie Banner