Binance Betrug

Lesezeit: ca. 7 Minuten

Derzeit vertrete ich eine große Anzahl von Kunden, die Geld im Handel über die sogenannten Online-Handelsplattformen durch CFDs, binäre Optionen, Devisenhandel oder Kryptowährungen (Bitcoin usw.) eingezahlt haben.

Mit dem zunächst vermeintlichen Gewinn werden Investoren dazu überredet, mehr in den E-Commerce zu investieren. Probleme entstehen, wenn Anleger Geld abheben wollen: Ein Betrüger zahlt nie – oder verlangt plötzlich eine „Gebühr“ btw. eine Provision, eine Kaution oder ähnliches im Vorfeld.

Selbst wenn die Anleger weiter zahlen, wird niemals ein Gewinn erzielt. Opfer sind systematischen Online-Anlagebetrügereien ausgesetzt. in der Tat wurden die Investitionen der Kunden niemals wie angegeben getätigt: Alle Handelsplattformen, einschließlich angeblicher Konten und Kundentransaktionen, sind vollständig gefälscht.

Kryptowährungsbetrug ist immer gleich

Betrügerische Broker folgen immer derselben Strategie. Betrugsplattformen zielen auf ein großes Publikum über soziale Medien, Spam-E-Mails, Blog-Posts und gefälschte Zeitungsartikel ab.

Unerlaubte Werbung

Eine populäre Masche ist die Werbung – die nicht erlaubt ist – mit Prominenten über den Bitcoin-Handel in manipulierten Zeitungsartikeln, wie „die BILD“: „Die Höhle der Löwen“ – „Die Wahrheit über das geheime System des Geldverdienens“. Die Ernsthaftigkeit und der Ruhm der Show und ihrer Prominenten sollen Vertrauen und Sicherheit schaffen, aber das ist ein verrückter Bitcoin Binance Betrug.

Sozialen Medien

Facebook, Tinder, Instagram & Co. – viele Social-Media-Kanäle werden für Anlagebetrug genutzt. Betrügerische Broker stellen schnell ein persönliches Vertrauensverhältnis zu ihren Opfern her und bieten danach ganz zufällig die Möglichkeit, über eine bestimmte Online-Plattform in relativ kurzem Zeitfenster viel Geld zu verdienen.

Betrügerische Broker behaupten oft, in diese Handelsplattform investiert zu haben. Daher sollte unbedingt Hilfe bei Broker Betrug eingeholt werden.

Romantische Liebe/Täuschung

Immer mehr Opfer investieren (hauptsächlich) auf Anraten einer Asiatin oder eines Asiaten über die sogenannten Online-Handelsplattformen in Kryptowährungen oder ähnliches. Der moderne Romance Scam ist seit langem eine der lukrativsten Wege der Cyberkriminalität.

In den meisten Fällen erfolgt die Kontaktaufnahme über Dating-Plattformen wie Tinder oder ähnliches. Der Trick für Romantik-Betrüger besteht darin, eine emotionale Bindung zum Opfer aufzubauen und so schnell wie möglich sein Vertrauen zu gewinnen. Wenn das Opfer nicht mehr investieren kann, kommt eine kleine Summe als Auszahlung.

Alles scheint perfekt zu sein und fühlt sich fantastisch an, dann plötzlich der Schock: Ein von einem vermeintlichen Freund empfohlener Broker zahlt nicht aus. Spätestens dann stellt sich heraus, dass es sich um Betrug handeln muss.

Vielfach wird mit einem Betrag von 250 Euro oder Dollar gestartet. Nach einiger Zeit erscheinen die ersten Gewinne auf dem Konto des Kunden. Dies soll den Anleger für das Finanzprodukt gewinnen. Dem Auftraggeber ist jedoch nicht bekannt, dass die Plattformbetreiber mit gefälschter Software fiktive Kontobewegungen und Gewinne reale Transaktionen simulieren können.

Sogenannte Berater manipulieren und drängen Investoren dazu, immer mehr Geld in Chat-Nachrichten und Anrufe zu anderen scheinbar profitablen Gelegenheiten zu stecken.

Warnung – möglicher Identitätsdiebstahl durch einen betrügerischen Broker

Anleger stehen in der Regel in ständigem Kontakt mit ihrem „Berater“, der „Transaktionen“ durchführt oder Anleger anleitet. Zahlungen werden von den Opfern ganz selbstständig oder aus der Ferne über Anydesk oder Teamviewer auf den Computern der Opfer arrangiert.

Wenn Ihr betrügerischer Broker eine solche Remote-Hosting-Software verwendet hat, besteht die Gefahr eines Identitätsdiebstahls! Bei Verdacht ist Hilfe bei Broker Betrug mehr als nur eine gute Idee!

Broker zahlt nicht bei Binance-Betrug

Wenn Sie Ihre Gewinne auszahlen lassen wollen, tauchen plötzlich Probleme auf: Ihr Gewinn wird mit immer mehr Ausreden gestundet oder von der Auszahlung von Nachinvestitionen abhängig gemacht. Beispielsweise wird ein Geschädigter durch Ausreden wie Steuerprüfung, Geldwäscheverdacht, Krankheit etc. hingehalten.

Nicht selten meldet eine externe Zahlstelle, dass der Gewinn zur Überweisung zur Verfügung steht. Davor soll die Geschädigten Gebühren oder Provisionen zahlen, die plötzlich gefordert werden. Das sind alles Tricks, um die Betroffenen erneut zu schädigen.

Hinweise auf einen Binance-Betrug

Wenn Ihr Broker im Voraus eine Gebühr erhebt oder wenn Sie immer wieder zu Zahlungen aufgefordert werden, müssen Sie misstrauisch werden. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Sie es mit einem betrügerischen Broker zu tun haben. Es besteht keine gesetzliche Pflicht, Steuern direkt einzuzahlen, bevor es eine Auszahlung von Gewinnen gibt. Und zahlen Sie niemals Steuern direkt an eine Broker!

Zwar gibt es Kapitalertragssteuern, aber Steuern werden an das Finanzamt gezahlt.

Hüten Sie sich vor garantierten Rückholhilfen

Nach einem Betrug werden Sie vielfach von Unternehmen kontaktiert, die Ihr Geld garantiert zurückholen. Bei solchen “garantierten” Angeboten müssen Sie misstrauisch sein. Diese Anbieter arbeiten mit den Betrügern zusammen. Dies merken Sie unter anderem daran, dass der Kontakt zu Ihnen aus “heiterem Himmel” kommt und Ihre Daten weitergegeben wurden. Woher sollen solche Unternehmen ansonsten Kenntnis von Ihrer Situation haben? Hier bekommen Sie Ihr Geld nicht zurück!

Fehlendes Impressum häufig ein Beweis für Binance Betrug

Überprüfen Sie die Internetseite des Brokers und das Impressum. Im Impressum müssen die Anschrift und die Mitglieder der Geschäftsleitung genannt sein. Wenn etwas fehlt oder das Impressum unvollständig ist, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass es sich um einen betrügerischen Broker handelt.

Das vollständige gesetzeskonforme Impressum beinhaltet die Anschrift, den vertretungsberechtigten Vertreter, einen Handelsregisterbezug und die Kontaktangaben. Denken Sie Sie aber daran, dass diese Angaben auch falsch sein können! Vor einer geplanten Investition lohnt es sich, gründlich zu recherchieren.

Unseriöse Online-Broker sind in keinem der EU-Länder bei einer Finanzaufsicht registriert oder lizenziert. Für Finanzdienstleistungs- und Anlagetätigkeiten in Deutschland ist eine BaFin-Erlaubnis zwingend erforderlich.

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) prüft die Unternehmen vor einer Lizenzvergabe. Die Durchführung, Unterstützung oder Ermöglichung solcher Transaktionen, auch grenzüberschreitender Transaktionen innerhalb Deutschlands, ist ohne Lizenz untersagt.

Sind die Angaben richtig?

Einige betrügerische Broker fälschen auch Registrierungen bei der BaFin oder anderen Aufsichtsbehörden. Sie müssen dann direkt auf den Webseiten der Behörden prüfen, ob die Angaben auf der Broker-Website richtig sind. Und selbst wenn die BaFin oder andere Aufsichtsbehörden die Erlaubnis erteilt haben, können Sie sich der Zuverlässigkeit des Unternehmens nicht zu 100 % sicher sein. Das Beispiel “Wirecard” und die immensen Verluste der Anleger zeigt das.

Schutzmaßnahmen vor betrügerischen Brokern

Folgende Maßnahmen schützen Sie vor betrügerischen Brokern auch bei einem Binance-Betrug:

  • Informieren Sie sich vor einer Investition über den Anbieter und die angebliche Aufsichtsbehörde. Ist es von der BaFin oder anderen EU-Behörden zugelassen?
  • Lesen Sie sorgfältig Benutzerbewertungen und Warnungen von anderen Benutzern oder Anwälten. Seien Sie bei ausschließlich positiven Bewertungen misstrauisch: Sie können gefälscht sein.
  • Stellt der Broker auf seiner Website ein vollständiges Impreesum mit Adresse, Geschäftsleitung und Kontaktinformationen zur Verfügung?
  • Können Sie den Broker zurückrufen und per Telefon erreichen? Bei unseriösen Brokern sind die Rufnummern, die Ihnen angezeigt wurden, nie anrufbar. Rückrufe sind nicht möglich. Ein Indiz für einen Binance-Betrug.
  • Ihnen wird eine extraorbitante Rendite versprochen und die Betrüger haben es meistens sehr eilig. Diese tollen Renditen und Gewinne sind mit einem betrügerischen Computersimulationsprogramm hergestellt. Ihr Geld wird bei Betrügern überhaupt nicht angelegt.

Binance-Betrug: Der Broker zahlt nicht

Werden Sie immer wieder und wieder ermutigt, weiter zu investieren? Hängt die Auszahlung Ihrer Einkünfte von anderen Einlagen ab – wie Provisionen, Steuern etc. ? Dann ist Gefahr in Verzug.

Gefälschte und wertlose Auszahlungsgarantie

Auch wenn Sie eine “schriftliche Garantie” erhalten, bedeutet das nicht, dass Sie wirklich auf Ihre Kosten kommen. Solche Garantien sind vielfach juristisch wertlos. Die Betrüger geben sich nicht einmal die Mühe, eine Adresse auf die Garantien “einzubauen”.

Vorsicht vor Schadprogrammen und Viren

Schützen Sie sich vor Schadprogrammen, Viren, Spyware oder Malware: Öffnen Sie auf keinen Fall Anhänge oder fragwürdige Bilder, falls Sie den Absender nicht ausmachen können. Aktualisieren Sie die Sicherheitstools Ihres Computers.

Geben Sie nie vertrauliche Daten Ihrer Bank und PIN-Codes ein!

Vorsicht vor Identitätsdiebstahl

Senden Sie keine Ausweiskopien und geben Sie keine persönlichen Daten preis.

Was können Opfer von betrügerischen Brokern tun?

Sofern Sie Opfer eines betrügerischen Online- oder Kryptowährungsbrokers sind, sollten Sie zu aller erst alle Beweise sichern. Machen Sie Screenshots Ihrer Online-Handelsplattform und Ihres Handelskontos, speichern Sie Chatprotokolle, Einzahlungsbestätigungen/Überweisungsbelege, Firmen- und “Berater”-Kontaktinformationen usw.

Suchen Sie die Unterstützung eines spezialisierten Anwalts, der sich mit Binance-Betrug auskennt.

Wurde auf Ihrem Computer die Fernsteuerungssoftware AnyDesk oder TeamViewer genutzt? Auch dann brauchen Sie den Rat eines Profis. Über Anydesk oder TeamViewer können Spuren zu den Tätern führen. Allerdings sollten Sie bei Ihrem Online-Banking die Zusgangsdaten ändern und mit den EDV-Geräten, die vom Broker genutzt wurden, kein Online-Banking mehr machen.

Mit dem richtigen Konzept zum Erfolg

Sofern Sie Opfer eines betrügerischen Brokers geworden sind, raten wir Ihnen, schnell zu agieren. Bei Binance-Betrug melden Sie sich am besten bei einem Anwalt für Anlagebetrug, der Sie von Anfang an bei der Bewältigung des Binance-Betruges unterstützt.

Wir unterstützen n der D-A-CH-Region Geschädigte und verfolgen den Weg des Geldes beim Binance-Betrug zurück

Auf der stets aktualisierten Schwarzen Liste betrügerischer Broker können Sie prüfen, ob Ihr Broker unseriös ist und eine Binance-Betrug zu befürchten ist.


Wir sind in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätig
2% unseres Gesamtumsatzes spenden wir an die Welthungerhilfe
 

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*

Consent Management Platform von Real Cookie Banner