Auszahlung von Grandefex wird verweigert? Wir helfen!

Lesezeit: ca. 4 Minuten

Wir erhalten aus unterschiedlichen Quellen Nachrichten und Informationen zu dem Kapitalanlage-Dienstleister Grandefex. Es gibt Hürden bei der Auskehrung von investierten Beträgen. Trotz wiederholter Mahnungen erfolgt eine Auszahlung nicht.

Falls Sie Ihr Erspartes bei Grandefex angelegt haben, empfehlen wir schnelles Handeln.

Wichtig ist, dass Sie keine Einzahlungen mehr leisten. Seien Sie misstrauisch!

Betrüger kommen über Social Media

Aus Berichten unserer Mandanten wissen wir, dass betrügerische Online-Broker und Scammer unter anderem über Social Media auf Kundenfang gehen. In Anzeigen auf Facebook oder Instagram werden angebliche Erfolgsgeschichten dargestellt, in denen Anleger mit wenig Einsatz viel Geld erwirtschaftet haben.

Mit einem Klick auf die Werbung und einen Besuch auf der Website des Anbieters ist der erste Kontakt hergestellt. Die Webauftritte sind gut gemacht und locken Kunden mit verschiedenen Versprechungen. Auch Grandefex arbeitet mit professionell gestalteten Internetseiten, um Investoren anzusprechen. Schnell soll dann aus Sicht des Brokers der persönliche Kontakt hergestellt werden. Im persönlichen Gespräch sollen die Kunden überzeugt werden.

In dem ersten telefonischen Kontakt lotet die Mitarbeiterin oder der Mitarbeiter des Brokers gekonnt aus, wann Sie bereit, wären Geld zu investieren. Ziel ist ein Geldeingang bei dem Broker Grandefex, damit weitere kontakte zu weiteren Zahlungen führen.

Was passiert mit meinem Personalausweis?

Viele Broker verlangen von ihren Kunden die Übersendung eines Personalausweises und weitere persönliche Dokumente. Wenn Betroffene dann feststellen, dass sie einem Betrug aufgesessen sind, besteht häufig die Sorge, was mit dem Personalausweis passiert.

Aktuell haben wir noch nicht die Erfahrung gemacht, dass die nicht seriösen Online-Broker Personalausweise der Kunden für einen Identitätsmissbrauch nutzen. Allerdings ist eine solche Gefahr nicht auszuschließen. Wir empfehlen daher Kunden von betrügerischen Brokern, sehr genau auf ungewöhnliche Zahlungen zu achten und regelmäßig die Kontoauszüge zu überprüfen.

Zwar lässt sich theoretisch der Broker auffordern, die Daten aus dem Personalausweis zu löschen. Allerdings wird eine solche Aufforderung bei Betrügern wenig Wir-kung zeigen.

Geld zurück, wie geht das?

Verbessern Sie die aktuelle Informationslage, beispielsweise mit Hilfe unserer Veröffentlichungen. Misstrauen Sie dem Broker Grandefex, brauchen Sie Hilfe durch zielgerichtet tätige Spezialanwälte, die sich mit Scammern (betrügerische Broker) auskennen.

Sie können gern mit uns Kontakt aufnehmen. Wir sind per E-Mail unter kanzlei@recht-freundlich.de oder telefonisch unter 0511/4739060 erreichbar. Für Anrufe aus aus der Schweiz oder Österreich wählen bitte die 00495114739060.

Welche Behörde ist für Broker im Internet zuständig?

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Abkürzung BAFin) ist die zuständige Aufsicht für Banken und Finanzdienstleister, die in Deutschland Finanzprodukte anbieten, und damit auch für Trading-Plattformen wie Grandefex . Diese Behörde ist als selbständige Anstalt des öffentlichen Rechts aufgestellt worden und untersteht der Aufsicht des Bundesministerium der Finanzen.

Die BaFin veröffentlicht regelmäßig Warnhinweise zu betrügerischen Aktivitäten von Trading-Plattformen. Mit der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Abkürzung BAFin) will der Gesetzgeber sicherstellen, dass das System mit Banken und Finanzdienstleistern eine Sicherheit gewährleistet. Geldanleger und Bankkunden sollen dem Finanzsystem vertrauen.

Mit über 2.000 Beschäftigten ist die BaFin eine der großen Behörden in Deutschland. Die Behörde hat ihren Sitz in Frankfurt und Bonn.

Die BaFin beaufsichtigt über 1.500 Banken, über 1.100 Finanzinstitute, Zahlungsinstitute und auch Zweigniederlassungen ausländischer Kreditinstitute. Des Weiteren werden Versicherer, Pensionsfonds, Kapitalverwaltungsgesellschaften und inländische Fonds von der BaFin beaufsichtigt.

Weiterhin hat die BaFin die Marktaufsicht und soll so gewährleisten, dass die Verhältnisse in den Märkten fair und transparent sind und die Verbraucher geschützt werden.

Die BaFin soll auch Geldwäsche verhindern. Dieses Ziel soll unter anderem durch Regulierung der Anbieter erreicht werden. Ohne Erlaubnis darf beispielsweise keine Bank betrieben werden.

Promimasche der Betrüger

Internetnutzer werden mit fake Artikeln auf Webseiten gelockt. Manuel Neuer tätigt risikoarme Aktienkäufe oder Christian Lindner lässt sogar professionelle Vermögensverwalter zittern, so die angeblichen Zitate der betrügerischen Banden. So will jeder Geld verdienen.

Auf der jeweiligen Internetpräsenz wird mit Schlagzeilen und Behauptungen wie “so kann jeder Millionär werden” geworben. Jeder möchte natürlich viel Geld wie Prominente in kurzer Zeit hinzugewinnen, dann kommt der Klick auf wohlklingende Internetseiten der Täterinnen und Täter hinter dem Betrug.

Oftmals wird mit Bitcoin und Co. geworben. In vielen Berichterstattungen wird über die bisher nie dagewesene Preis-Performance der letzten Jahre berichtet. Untermalt mit vielen Fotos werden Nutzer regelrecht heiß gemacht.

Der Erstkontakt mit dem Betrug erfolgt teilweise über angebliche Webpräsenzen von ZEIT oder spiegel. Dies sind höchst professionell erstellte Imitationen, die nur durch die anderslautende Internetadresse im Browser zu erkennen wären.

Die Interessenten werden zu schnellem Handeln aufgefordert, da die Anmeldung zu der jeweiligen Handelsplattform nur kurze Zeit möglich ist. Die Anmeldung ist dann häufig der Beginn des Unglücks.

Wie kann ich nun mein Geld zurückholen?

Ihnen liegen nun wichtige Informationen über Grandefex vor. Jetzt müssen Sie entscheiden, ob Sie auf die Forderungen des Brokers Grandefex nach weiteren Zahlungen eingehen wollen oder lieber alles Energie in die Rückforderung der eingezahlten Gelder stecken.

Wir unterstützen Sie gern und helfen Ihnen, Ihr Geld zurückzuholen. Nutzen Sie unsere Erfahrung und nehmen Sie mit uns unter kanzlei@recht-freundlich.de Kontakt auf. Sie erhalten unverzüglich eine Rückmeldung zu Ihrem Fall des Anlagebetrugs.


Wir sind in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätig
2% unseres Gesamtumsatzes spenden wir an die Welthungerhilfe
 

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*

Cookies werden von unserer Seite nur gesetzt, wenn Sie akzeptieren anklicken. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen