Anwalt gegen Anlagebetrug einschalten, um Geld zurück zu holen?

Lesezeit: ca. 6 Minuten

Sofort-Hilfe bei Anlagebetrug vom Anwalt einfordern!

Falls Sie glauben, Opfer eines Anlagebetrugs zu sein und das Geld zurück verlangen möchten, nutzen Sie meinen unverbindlichen Service:

  1. Schildern Sie mir unverbindlich per Mail Ihren Fall
  2. Teilen Sie mir mit, wem Sie welche Geldsumme überwiesen haben
  3. Keinen weiteren Kontakt zu den potenziellen Betrügern!
  4. Sie erhalten von mir eine kostenfreie Ersteinschätzung zu Ihrem Fall des Anlagebetrugs
  5. Ich teile Ihnen offen und transparent mit, welche Erfolgsaussichten ich sehe und wie hoch mein Honorar ist, sodass Sie eine fundierte Entscheidung treffen können

Was steckt hinter Anlagebetrug?

Der Aktienmarkt läuft seit den 2008er Jahren sehr gut für die Anlegerinnen und Anleger. Insbesondere nutzen mehr und mehr Menschen die Möglichkeiten der Digitalisierung, um mit wenigen Klicks vom Aktienboom zu profitieren.

Dies wissen auch kriminelle Personen, die sich auf Anlagebetrug spezialisiert haben. Solche Täter spielen den Opfern entweder vor, dass es die betrügerische Anlage tatsächlich gibt – obwohl dies nicht der Fall ist – oder treten als Broker auf, um einen Anlagebetrug durchzuführen.

Ein Rechtsanwalt, der sich auf dieses Themenfeld spezialisiert hat, kann Ihnen womöglich dabei behilflich sein, das verlorene Geld zurück zu erhalten.

Jedoch sieht nicht jedes Opfer von Anlagebetrug das eigene Geld wieder – es kommt sehr auf den Einzelfall an und auf die Schnelligkeit.

Zwei Formen des Anlagebetrugs, die häufig auftreten und mich als Anwalt bereits beschäftigt haben

Als Rechtsanwalt hatte ich bereits mit verschiedenen Formen des Anlagebetrugs zu tun. Ich vertrete Opfer von Anlagebetrug und helfe ihnen dabei, das Geld zurück zu erhalten.

  1. Form des Anlagebetrugs: Die Betrüger treten als Broker auf und bringen die Opfer dazu, auf einer Plattform Gelder einzuzahlen. Die Plattform gibt es in Wirklichkeit gar nicht, sie ist nur eine grafische Oberfläche und die Opfer sehen Chartverläufe der angeblich gekauften Aktien. Meist werden astronomisch hohe Gewinne angezeigt, die natürlich nicht der Wahrheit entsprechen. Tatsächlich wurde gar kein Geld investiert, sondern die Plattform dient nur dazu, Gewinne zu suggerieren, um weitere Einzahlungen von den Opfern zu erhalten.
  2. Form des Anlagebetrugs: Die Personen, welche hinter dem Anlagebetrug stecken, erschaffen eine Form der Kapitalanlage. Dies kann eine Aktie sein. Es werden horrende Renditen versprochen oder sonst wie betrügerische Versprechen gemacht. Die Opfer investieren in diese Kapitalanlage, auf Grundlage der betrügerischen Aussagen, und wundern sich später, dass die versprochene Rendite nicht eintritt. Oft ist der Totalverlust die Folge dieses Anlagebetrugs.

Anlagebetrug – insbesondere in der zweiten Form – ist eine perfide, jedoch höchst organisierte Form der Wirtschaftskriminalität. Oft ist es für Betroffene unmöglich zu erkennen, ob es sich um einen betrügerischen Broker handelt oder ob die beworbene Kapitalanlage überhaupt existiert.

Die Verluste sind entsprechend hoch, als Anwalt vertrete ich häufig Opfer, die sechsstellige Eurobeträge verloren haben. Kein Wunder, dass sich die kriminellen Banden, die hinter dem Anlagebetrug stecken, große Mühe geben und hochorganisiert vorgehen.

Alarmsignale hinsichtlich Anlagebetrug!

Aus meiner Erfahrung als spezialisierte Kanzlei, die sich mit der anwaltlichen Tätigkeit hinsichtlich Anlagebetrug beschäftigt, weiß ich, dass es einige Zeichen gibt, die auf einen Anlagebetrug hindeuten könnten.

Prüfen Sie selbst, ob einer der Punkte oder gar alle auf Ihre Situation zutreffen:

  • Ihr „Broker“ spricht oder schreibt nur gebrochenes Deutsch
  • Es werden weitere Einzahlungen wegen „Steuerzahlungen“ verlangt
  • Das Konto befindet sich im Ausland
  • Es werden Einzahlungen in Kryptowährungen (vorzugsweise Bitcoin) verlangt
  • Sie sollen Zugriff auf Ihren PC/Laptop gewähren
  • Sie fühlen sich unter Druck gesetzt
  • Selbst kleinste Auszahlungen werden nicht durchgeführt
  • Die versprochene Rendite tritt nicht ein

Rechtliche Handhabe bei Anlagebetrug – bringt ein Rechtsanwalt überhaupt etwas?

Falls Sie Opfer eines Anlagebetrugs geworden sind, stellt sich die Frage, was nun zu unternehmen ist. Oft erstatten Opfer bei der Polizei eine Strafanzeige, sodass Ermittlungen in die Wege geleitet werden.

Dies ist bei Anlagebetrug sicherlich ein guter Weg, allerdings gibt es Begebenheiten zu beachten, in denen parallel zur Einschaltung der Strafbehörden weitere Maßnahmen zu ergreifen sind.

Sollten Sie Ihr Geld auf ein ausländisches Konto überwiesen haben, kann ein spezialisierter Rechtsanwalt Ihnen womöglich dabei helfen, einen Teil des verloren geglaubten Geldes zurückzuerhalten. Hierbei muss zwischen dem EU-Ausland und dem Nicht-EU-Ausland unterschieden werden.

Oft geht es darum, möglichst schnell zu handeln. Denn die Personen hinter dem Anlagebetrug nutzen für verschiedene Betrügereien nicht selten ein und dasselbe Konto.

Wer zuerst kommt, malt zuerst – so das Sprichwort. Sollte also ein Konto der Betrüger eingefroren werden, müssen Sie unbedingt Ihre Ansprüche geltend machen, um noch an Ihr Geld zu kommen.

Meine Kanzlei ist auf diese Fallkonstellationen spezialisiert und kommuniziert mit internationalen Banken, ganz gleich, wo diese ihren festen Sitz haben. Mir ist bereits gelungen, Gelder von Mandanten, die Opfer von Anlagebetrug geworden sind, zurückzuerhalten.

Nehmen Sie keine weiteren Einzahlungen vor! Geld zurück, statt mehr überweisen!

Ich erlebe häufig, dass Opfer von Anlagebetrug, nachdem sie bereits mehrere Zahlungen auf das betrügerische Konto vorgenommen haben, immer weiter von den Betrügern zu nochmaligen Einzahlungen gedrängt werden. Hierbei wird teilweise seitens der Betrüger damit argumentiert, dass Steuern vorab zu zahlen wären.

Glauben Sie diesen Ausführungen nicht. Falls Ihnen bereits eine Auszahlung Ihres Geldes verweigert wird, hilft es sicher nicht, noch mehr Geld an diese Personen zu überweisen. Schalten Sie lieber einen Rechtsanwalt ein.

Ich kenne keinen Fall, in dem eine weitere Einzahlung letztlich zur Auszahlung der gesamten Geldsumme geführt hätte. Die Personen hinter dem Anlagebetrug sind sehr clever und verstehen sich darauf, Ihnen weitere Einzahlungen irgendwie glaubhaft zu machen.

Beispiel: Wie ich einem Mandanten dabei halfen, Geld nach einem Anlagebetrug zurück zu erhalten!

Mein Mandant hat bei einem Online-Broker mit Sitz auf den Marschall-Inseln 30.000 EUR investiert. Nachdem mit dem investierten Geld angeblich erhebliche Gewinne über 100.000 € erwirtschaftet worden sind, wollte mein Mandant einen Teil der investierten Summe ausgezahlt bekommen.

Es kam zu keiner Auszahlung, sondern der Broker wechselte zum einen den Ansprechpartner und verwies dann auch Steuerzahlung, die vorab an den Broker zu leisten sei. Auf kritische Nachfrage meines Mandanten, warum die Steuer nicht an die Finanzbehörde zu leisten sei, gab es keine nachvollziehbare Begründung.

Auch auf die Frage, warum die Steuer nicht von den Gewinnen abgezogen werden könne, wurde auf angebliche technische Probleme verwiesen. Nachdem eine Auszahlung nicht erfolgte, wandte sich mien Mandant Hilfe suchend an mich. Ich habe dann mit den verschiedenen Bankenkontakt aufgenommen und die Ermittlungsbehörden eingeschaltet. Auf einen der Konten war noch Geld vorhanden, dass dem Mandanten ausgezahlt wurde.

Dies Beispiel zeigt, dass auch im Falle eines Betruges und bei einem Online-Broker mit einem außereuropäischen Geschäftssitz Maßnahmen erfolgreich sein können. Es ist im Einzelfall zu prüfen, ob der Verdacht der Geldwäsche besteht. Bei diesem Thema reagieren die beteiligten Banken sensibel.

Warnlisten zum Anlagebetrug beachten!

An verschiedenen Stellen im Internet finden Sie von Finanzbehörden weltweit Warnlisten zu möglichen oder tatsächlichen Betrügereien im Kapitalmarkt. Wer diese Liste studiert, bevor eine Investition getätigt wird, braucht sich um die Frage, wie das Geld zurück gefordert werden kann vermutlich keine Gedanken machen.

Diese aktuellen Listen können Sie beispielsweise hier finden:

BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) Warnliste

FCA (Britische Finanzaufsicht) Warnliste

Nutzen Sie vor einer Investition oder Geldüberweisung diese Möglichkeit, um zu überprüfen, ob die Personen, mit denen Sie in Kontakt stehen, oder die dahinter liegenden Firmen möglicherweise bereits im Bereich Anlagebetrug aufgefallen sind.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, können Sie auch der Bundesfinanzaufsicht eine Nachricht zukommen lassen und abfragen, inwieweit in Ihrem Fall ein Anlagebetrug vorliegen könnte.

Meiner Erfahrung nach benötigt die Bundesfinanzaufsicht aber teilweise sehr lange, bis die Bearbeitung erfolgt – hierbei geht nicht selten Zeit verloren, die genutzt werden könnte, um an die Konten der Betrüger zu gelangen. Ihr Anwalt könnte in der Zwischenzeit bereits sofort tätig werden.

Rechtsanwalt Thomas Feil – 25 Jahre Erfahrung

Wir sind in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätig
2% unseres Gesamtumsatzes spenden wir an die Welthungerhilfe
 

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

106 Kommentare zu “Anwalt gegen Anlagebetrug einschalten, um Geld zurück zu holen?
  • 24. November 2022 um 22:53 Uhr
    Siegfried Berger says:

    Auch ich bin offensichtlich auf die Betrüger von Foxnewstrade reingefallen. Die Investierte Summe beträgt 250 EUR + 980,33 EUR, welche ich als Strafe zahlen sollte, weil ich mein Geld wieder aus dem Projekt rausnehmen wollte.

    Aktuell sind noch 684,71 US-Dollar Guthaben auf meinem Foxnewstrade-Account. Ich habe diese Summe bisher nicht als Auszahlung angefordert, weil ich bei meinm Foxnewstrade-Account bisher nicht mein eigenes Konto angeben konnte.

    Den Account selbst hat mein “Finanzberater” angelegt.

    Die Gewinnauszahlung sollte angeblich über die Lloyd-Bank ausgezahlt werden. Das was dann kam, war angeblich eine Beschlagnahmung durch die Steuerbehörde und die Aufforderung, die Steuer zu zahlen.

    Als Empfänger wurde die N26 Bank angegeben mit deutscher Kontonummer. Die Steuer habe ich bisher nicht gezahlt.

    • 25. November 2022 um 17:02 Uhr

      Foxnewstrade ist bei mir schon mehrfach auffällig geworden. Sie sollten nicht weitere Gelder an Foxnewstrade zahlen. Ich empfehle Ihnen professionelle anwaltliche Hilfe, um Ihre eingezahlten Gelder zurückzuholen.

      Viele Grüße
      Thomas Feil

  • 23. November 2022 um 05:57 Uhr
    Andy Fusch says:

    Über die normale Masche habe ich bei webtrader.adartrade.pro 250,00 Euro, erhöht auf 2.000,00 und schließlich auf 4.000,00 erhöht. Positive Handelsgewinne mit einem sympathischen Broker mit Endwert, inkl. unserem Einsatz 16.000,00. Der Broker adartrade.pro schlug eine Rückzahlung von 15.000,00 vor, und leitete das in die Wege über das dazu gehörende Unternehmen Blockchain. Einen Tag später erhielten wir eine Nachricht von Blockchain, dass die Steuern für Nichtresidenten von 21% vorab überwiesen werden müssen, um die Auszahlung von 15.000,00 zu erhalten.
    Dumm wie wir waren, haben wir sofort überwiesen. Einen Tag später erhielten wir die Aufforderung 22% für die Steuer zu überweisen. Gleichzeitig erfolgten Anrufe eines Mitarbeiters von Blockchain, der mir sterotyp erklärte, dass bei der ersten Überweisung der Betrag nicht vollständig angekommen ist, da Überweisungsgebühren abgezogen wurden. Daraufhin erklärte er mir, ich müsse den kompletten Steuerbetrag nochmal überweisen, weil eine Nachzahlung in diesem Algorithmus nicht möglich ist und ich bekäme dann sofort 15.000,00 + der ersten Zahlung von 6.250,00 überwiesen.
    Als ich Ihn auf die 2. Steuermitteilung von 22% hinwies, räumte er einen Fehler seitens Blockchain ein. Er beharrte aber weiterhin auf eine komplette Nochmalzahlung, weil ja ein Teilbetrag nicht möglich ist. Ich erklärte, dass ich das Geld für eine nochmalige Überweisung nicht habe. Er erklärte mir, dann wird mein Handelsgewinn liquidiert und unsere Einzahlung nach 45 Tagen an uns zurücküberwiesen . Das ist der Stand der Dinge, haben Sie eine Idee. Die Einzahlungen liefen alle über Coinbase, wo wir ein Konto für die Transfers eröffnen mussten.

    • 24. November 2022 um 09:00 Uhr

      webtrader.adartrade.pro ist vermutlich ein Anlagebetrug. Bitte nehmen Sie keine weitere Zahlung vor. Per Mail kommen gleich weitere Informationen, wie ich Ihnen gegen adartrade.pro helfen kann.

      Viele Grüße
      Thomas Feil

  • 22. November 2022 um 14:22 Uhr
    Annalena F says:

    Guten Tag Herr Feil,
    am 01.10.2022 habe ich ein Kryptokonto bei StoxDC mit dem Mindestbetrag von 250 € eröffnet. Dies resultierte aus einem Artikel der Tagesschau, den ich leider nicht aufgehoben habe. Anfänglich gab es regen Telefonkontakt, bis ich davon überzeugen konnte, dass ich kein weiteres Geld einzahlen würde.
    Seit Freitag ist die Website nicht mehr erreichbar!
    Besteht die Chance, wenigstens die 250 € zurück zu bekommen?

    • 22. November 2022 um 16:52 Uhr

      Ja, auch StoxDC ist unseriös und ein Anlagebetrug. Per E-Mail bekommen Sie gleich Hinweise, was Sie in Ihrem Fall am besten unternehmen können. Die 250 EUR sollten Sie StoxDC nicht “schenken”.

      Mit freundlichen Grüßen
      Thomas Feil

  • 22. November 2022 um 06:11 Uhr
    Wolle Lüppe says:

    Im Aug habe ich 250€bei BitAurox investiert.im Okt war das Limit von 10.000€ erreicht und auszahlungsbereit. Ich sollte 19.932€ in Bitcoin zur iib-Bank zur Verifizierung überweisen und sofort zurück erhalten. Habe ich aber nicht gemacht. Jetzt soll ich nochmal 9.452 € an Blockchain zur “Fixierung” überweisen um dann den gesamten Betrag von ca 12.000€ zu erhalten. Habe ich aber nicht. Ich stehe noch in telefonischem Kontakt per WhatsApp und habe Email-Kontakt mit den Leuten.

    • 22. November 2022 um 16:51 Uhr

      BitAurox ist ein Trading-Betrug. Bitte keine Zahlung an diesen Broker leisten. Ich schicke Ihnen gleich weitere Informationen per E-Mail, wie SIe gegen BitAurox vorgehen können.
      Viele Grüße
      Thomas Feil

  • 18. November 2022 um 13:58 Uhr
    Boris Stein says:

    Leider scheine ich wie auch schon bei Ihnen beschrieben wurde, auf einen betrügerischen Broker auf Nyxtrader hereingefallen zu sein.
    Als mir Ungereimtheiten aufgefallen sind und ich persönlich bei Coinbase per Mail nachgefragt habe, wurde mir bestätigt das gewisse Mails nicht von Coinbase stammten.
    Daraufhin habe ich zwar alle meine Passwörter zu Coinbase, Bitrizza und der Handelsplattform von Nyxtrader geändert.
    Also Vorsicht bei Nyxtrader!

  • 15. November 2022 um 09:11 Uhr
    Oliver Mür says:

    Warnung vor KapitalXP. Ich bin auf die Versprechen der KapitalXP reingefallen. Alle sprechen nur noch von Krypto-Währungen und ich dachte, dass man es ehrlich mit mir meint. Im Oktober eröffnete ich ein Handelskonto bei KapitalXP mit einer geringen Einlage. Alles sah gut aus.
    Tage später erhielt ich ein Angebot zu einem Investmentvertrag, risikofrei und sicher. Es folgten viele Telefonate und Whats-App-Verkehr, bis ich mich dazu entschloss den Vertrag anzunehmen mit einer Laufzeit von 28 Tagen. Danach sollte Zahltag sein, der kompletten Eigeneinlage und des erzielten Gewinns.(ein großer Fehler).
    Zahltag war eigentlich der 05.11.22. Seit dem werde ich hingehalten.
    Zwischenzeitlich waren mehrere Zahlungen fällig. Dazu musste ich mich in einem aufwendigen Verfahren bei Bitpanda, Binance und Coinbase anmelden. Bitpanda hat mein Konto gesperrt, warum weiß ich nicht.
    Im Moment weiß ich nicht weiter, denn ich habe mein ganzes frei verfügbare Geld (nicht freiwillig) an KapitalXP überwiesen unter dem Vorwand, dass das unbedingt erforderlich sei, um die Auszahlung zu erhalten. Alles Betrug

    • 15. November 2022 um 13:33 Uhr

      Ja, KapitalXP ist ein Krypto-Betrug. Auf keinen Fall sollte an KapitalXP weiteres Geld gezahlt werden.

      Viele Grüße
      Thomas Feil

  • 8. November 2022 um 14:21 Uhr
    Marianna Sures says:

    Zuerst habe ich gesehen, in der es hieß, man könne gute Gewinne mit Werbung auf Facebook mit wenig Geldeinsatz erzielen. Nach einem Klick auf die Werbung gelangte ich zu einer Website von einem Broker namens Stellarfx (Handeln mit Kryptowährungen, Öl), habe für 250EUR ein Handelskonto eröffnet, wurde aufgefordert , weiter Geld zu überweisen um dadurch höhere Gewinne zu erzielen.

    Über Anydesk half Frau Berg Giulia (Finanzberaterin Tel. +441514570107 und Tel.+4121505087799) mich, ein Kundenkonto einzurichten. Hierbei wurde auch ein Konto bei der Kryptowährungsbörse Binance eröffnet. Mit ihr Hilfe habe ich weiter Geld investiert. Mein Kontostand hat sich nach einem Monat auf über 12000 Euro angehäuft, wobei ich nicht einmal genau weiß, wie der Betrag zustande gekommen ist. Nun richteten wir eine Walletadresse bei der Exchange MoonPay ein und ich sollte als Einlage einen Bitcoin einzahlen, um mit dem Kapital arbeiten zu können bzw. es abheben zu können. Diesen Bitcoin habe ich tatsächlich auch einbezahlt!

    Ich habe dort jetzt mehrmals eine Auszahlung beantragt. Mir wurde gesagt, dass dies erst möglich ist, wenn ich vorher die Steuern auf ein Extrakonto überweise, ich habe nein gesagt, zwei Wochen später rief mich ein anderer Finanzberater namens Mario Harter (Tel. Nr.+46842002538) und verlangte von mir Überweisung von 1000 Euro als Garantie, bevor sie mit der Geldauszahlung beginnen, danach sagte er, die Finance Abteilung wird mich daraufhin anrufen, seit 3 Wochen (bis dato) hat mich keiner angerufen. Weil sie immer die Auszahlung verweigert haben, kam der Verdacht auf Anlagebetrug auf.

    Ich habe auch gelesen, dass am 06.10 BaFin gegen diese Broker (Stellarfx) ermittelte, weil er unerlaubt Bankgeschäfte und Finanzdienstleistungen in Deutschland betreibt. Stellarfx sind Betrüger. Gibt es noch andere Betroffene?

  • 4. Oktober 2022 um 15:01 Uhr
    Christa Beinschmitt says:

    Ich bin in Betrug von Blacklands Finance Limited reingewickelt von 09.8.22 bis jetzt.
    Meine Investitionen waren 2.000 EUR. Mit den Gewinnen habe ich 32144 Euro auf dem Handelskonto. Die Summe wird mir bis jetzt nicht ausgezahlt, weil es immer ein Problem gibt. Das Problem kann nur durch eine weitere Zahlung gelöst werden.

    https://mobtrader.blacklandsfin.trade/login

    Wir sind immer noch im Kontakt mit Trader, schreiben hin und her. Die wollen wieder Geld, weil das angeblich die einzige Lösung ist, dass ich meine Geld bekomme.
    Natürlich bezahle kein Cent mehr. Blacklands sind Betrüger.

    • 4. Oktober 2022 um 17:34 Uhr

      Ja, ich kann das nur bestätigen. Blacklands Finance ist ein Betrug.

  • 13. September 2022 um 15:20 Uhr
    Rosemarie Walter says:

    Ist Ihnen die Firma Peroxatrade.com bereits bekannt und bestehen Chancen, die in Bitcoin eingezahlten Beträge auf die genannten Wallets der Firma zurück zu fordern?

    • 13. September 2022 um 17:54 Uhr

      Peroxatrade.com ist bereits als Betrug bei mir auffällig geworden. Ich sende Ihnen gleich eine E-Mail mit weiteren Informationen, wie eingezahlte Beträge zurückgeholt werden können.

      Viele Grüße
      Thomas Feil

  • 13. September 2022 um 05:55 Uhr
    Bastian Lurs says:

    Habe ein Handelskonto beim Eldertoncapfx. Wollte Geld auf mein deutsches Konto überweisen, die sagen aber, es ist nicht möglich. Ich muss eine Kaution hinterlegen. Dann kann ich erst meine Geld abheben. Das klingt für mich wie Betrug.

    • 13. September 2022 um 17:53 Uhr

      Eldertoncapfx ist leider ein Betrug. Bitte zahlen Sie nicht die geforderte Kaution. Dies ist nur ein Trick, um weiteres Geld von Ihnen zu bekommen.

  • 9. September 2022 um 20:05 Uhr
    Rose Hanz says:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    folgendes Anliegen habe ich. Da ich wenig Erfahrung mit Broker gemacht habe, kommen paar unruhige Momente auf mich zu. Mein Anliegen…
    Bei Investition 5.000€ und erwirtschaften 19.522,00€, muss eine Liquiditätsumme in Höhe von 10.000€ auf ein BTCEU.PRO wallet überwiesen werden? Der Broker fordert von mir jetzt genau eine Summe von 10.000,00€, die dann nach der Überweisung bis 24 Stunden mit erwirtschafteter Summe ausgezahlt wird. 10.000€ soll ich überweisen, 10.000€ überweist Finanzabteilung von BTC.EU und 10.000€ will der Broker selbst aus eigener Tasche überwiesen. Ist das rechtlich und eine Faustformel das Liquidität bei Auszahlung verlangt wird? Reichen schriftlichen Unterlagen, um beim Betrug das investierte Geld wieder zurück zu bekommen?

    • 9. September 2022 um 20:07 Uhr

      Hallo,

      auf keinen Fall sollten Sie an BTCEu eine weitere Zahlung leisten. ich habe die Erfahrung gemacht, dass auch bei weiteren Zahlungen keine Auszahlung durch BTCEU kommt. Die Behauptung, dass ein Liquiditätsnachweis oder eine Liquiditätssumme erst eingezahlt werden muss, um dann eine Auszahlung zu erhalten, ist ein Trick und eine Lüge. So haben leider schon viele Betroffene sehr viel weiteres Geld verloren.

      Die schriftlichen Unterlagen, die ich bisher von BTCEu gesehen haben, lassen keine juristische Durchsetzung von Ansprüchen zu. Die Dokumente sind gefälscht und leider rechtlich wertlos.

      Viele Grüße
      Thomas Feil

  • 6. September 2022 um 10:11 Uhr
    Brigitte Viela says:

    Habe viel Geld an Coinmaxis überwiesen, die Gewinne und unser Kapital stiegen auf ca.: 130.000$. Bei einzelnen Transaktionen wurden mir noch Kredite eingeräumt, die ich über die getätigten Umsätze begleichen könnten. Diese Kredite waren angeblich zur Sicherung der Transaktion notwendig.
    Bei den letzten Transaktionen entwickelte sich plötzlich alles anders als erwartet und die Transaktionen schlossen sich selbst wegen fehlenden Kapital. Der Broker, Herr Deluca, bedauerte den Verlust und teilte uns mit, dass ich noch 7000$ nachzahlen müsste. Dieses ist nicht geschehen. Mein Konto wurde daraufhin auf Null gesetzt und geschlossen.
    Besteht überhaupt eine Chance etwas zurückzubekommen?

    • 6. September 2022 um 16:58 Uhr

      Aus meiner Sicht sollte bei Betrugsfällen nicht so schnell aufgegeben werden. Coinmaxis ist leider kein seriöser Broker. Auf keinen Fall sollten Sie weitere Zahlungen leisten.

      Ich sende Ihnen gleich weitere Informationen per E-Mail, wie sie gegen den Broker vorgehen können. Coinmaxis ist ein Betrugsfall.

      Viele Grüße
      Thomas Feil

  • 19. Juli 2022 um 15:55 Uhr
    Fritz Heineke says:

    Hallo Herr Feil.

    Ich habe 3.000,00 € bei Grupeer und 1.500,00 € bei Fastinvest investiert. Können Sie mir helfen das Geld zurück zu holen?

  • 19. Juli 2022 um 09:01 Uhr
    Bettina Son says:

    Guten Tag, vor einem Jahr begann ich bei Orbit GTM zu investieren, die Kontosumme stieg schnell. Als ich aber versuchte eine größere Summe abzuheben, begannen die Probleme: zuerst musste ich Kommissionsgebühren zahlen, dann war eine “Collateral Insurance” gefordert. Jetzt hat die Kommunikation gestoppt und meine “Withdrawals” sprich Auszahlungen werden blockiert.

    Also Warnung vor Orbit GTM!

  • 12. Juli 2022 um 12:22 Uhr
    Sabine Homm says:

    Habe bei Trade-Union Geld investiert. Trade-union hat mir angeblich mein Geld überwiesen. Plötzlich bekomme ich eine Nachricht von Blockchain, das mein Geld blockiert sein soll.

    • 12. Juli 2022 um 16:51 Uhr

      Ja, solche Erfahrung treten häufiger in Zusammenhang mit betrügerischen Plattformen wie Trade-Union auf. Sie sollten keine Zahlung leisten. Die Mail stammt sicherlich nicht von Blockchain, sondern von Trade-Union. Ich erlebe täglich, dass die Betrüger sich als angebliche Mitarbeiter von Blockchain ausgeben.

  • 1. Juli 2022 um 11:28 Uhr
    Ewa Richardson says:

    Wir sind wie so viele leider auch auf die Masche der Online Broker herein gefallen. Wir haben 250 Euro bei Wiselux investiert. Den „Gewinn“ in Höhe von ca. 42.000 Euro haben wir natürlich nicht ausbezahlt bekommen. Wir sollten 11.000 Euro bezahlen, damit das Geld auf unser Konto fließen kann. Wir haben natürlich nicht bezahlt und seitdem stellt sich unsere „Beraterin“ tot. Ich weiß, es ist wahrscheinlich sehr aussichtslos wieder unser Geld zurück zu bekommen, aber trotzdem möchten wir etwas unternehmen, damit diesen Betrügern das Handwerk gelegt wird.

    • 1. Juli 2022 um 15:34 Uhr

      Hallo,
      Sie müssen leider bei Wiselux von einem Anlagebetrug ausgehen und können eine Strafanzeige wegen Betruges bei der nächsten Polizeidienststelle erstatten. Die Strafanzeige kann mündlich oder schriftlich bei der lokalen Polizeidienststelle abgegeben werden. Am besten ist es, wenn Sie Unterlagen zu dem Betrugsfall der Polizei überreichen (z.B. Kopien der Überweisungen und Zahlungen und der Kommunikation).
      Musterschreiben: https://broker-zahlt-nicht.de/muster-strafanzeige-betrug-online-broker/
      Viele Grüße
      Thomas Feil

  • 28. Juni 2022 um 16:48 Uhr
    Adir F says:

    Zur Warnung für andere Interessenten.

    Ich habe mich bei StellarFX webtrader.stlfx.cc/ angemeldet und 250 Euro einbezahlt. Nach einer Woche hatte ich über 4700 Euro Gewinn. Ich wollte dann eine Auszahlung. Dafür sollte ich 20% der zu auszahlenden Summe als Steuer zahlen. Das habe ich nicht gemacht.
    Ich wurde immer wieder angerufen. Dann habe ich doch 250 Euro gezahlt, um 1000 Euro rauszholen. Das Geld kam aber nicht.
    Angeblich versucht der Trader StellarFX mir etwas zu überwiesen. Angekommen ist nichts.

    Einmal bekam ich 20 Euro retour. Mehr aber nicht.

  • 24. Juni 2022 um 14:39 Uhr
    anonym says:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich wollte Ihnen mitteilen, dass die Firma Swissfmx 00% Betrug ist.

    Kurz: Als ich ein Teil meines Geldes haben wollte, ist mein Konto auf einmal auf 0 Euro gewesen.
    Ich hatte 2.750 Euro eingezahlt.

    Alles weg, keine Kontaktdaten nur Whatsapp, keiner meldet sich etc…

    Bitte warnen Sie so viele wie möglich.

    Danke.

    Beste Grüße

  • 21. Juni 2022 um 17:09 Uhr
    Friedhelm Kuntz says:

    Ich habe bei der Plattform “EuropaTradeCapital” in Summe 250 Euro einbezahlt…..am Anfang wirkte alles sehr seriös, bis mir dann auffiel das mein “Kundenbetreuer” immer mit verschiedenen Nummern anrief, die nie zurückgerufen werden konnten. Er verlangte von mir immer Überweisungen, denn nur so könne man viel Gewinne erzielen. Irgendwann wurde mir das zu viel, das war fast schon Telefonterror…..ich überwies natürlich nichts mehr und habe stattdessen eine Auszahlung beantragt……das war vor über drei Wochen……bis jetzt ist nichts passiert.

  • 17. Juni 2022 um 12:27 Uhr
    Fabian S says:

    Habe Avachoise 250E überwiesen, nach 4 Gesprächen mit dem sogenannten Broker Kevin habe ich nichts mehr gehört. Der war auch nicht mehr erreichbar. Die angezeigten Telefonnummern von Avachoice konnte ich nicht zurückrufen.

  • 14. Juni 2022 um 14:57 Uhr
    Roman Mützener says:

    Hallo,
    ich bin von auf die Seite von Librapros gelandet und wollte klein anfangen zu investieren. Nachdem ich einen Gespräch mit einem sogenannten “Chefanalytiker” hatte, merkte ich das hier Betrüger am Werk sind.
    Ich möchte mein eingezahltes Geld zurück haben.
    Können Sie mir hier helfen?

    • 14. Juni 2022 um 17:21 Uhr

      Librapros ist mir schon als betrügerischer Broker aufgefallen. Ich schicke Ihnen eine Mail mit weiteren Informationen und Hinweisen, wie ich Ihnen helfen kann.

  • 10. Juni 2022 um 10:46 Uhr
    MArtina de. says:

    Guten Tag,

    über das Internet bin ich auf Sie gestoßen.

    Seit ca. 1/2 Jahren sehe ich keine Kontobewegungen mehr auf meinem Account. Vor allem die wucherartige “Account Maintenance Fee” lässt mich aufhorchen – das Abheben von ev. erhaltenen Gelder scheint somit unmöglich zu sein.
    Ich habe mit heutigem Tag AFL Planning ein paar Fragen gestellt, die diese bis in 2 Wochen beantworten sollen. Andernfalls möchte ich rechtliche Schritte gegen AFL Planning einleiten um mein Restkapital von rund 700,-€ größtenteils wieder zu erlangen.

    Führen Sie bereits Verfahren gegen AFL Planning?

    • 10. Juni 2022 um 16:15 Uhr

      AFL Planning ist mir als betrügerischer Broker bekannt und ich vertrete einige Mandanten gegen AFL Planning.

      Viele Grüße
      Thomas Feil

  • 7. Juni 2022 um 17:26 Uhr
    Philipp K. says:

    Ich habe mich im April bei der EUROPA TRADE CAPITAL angemeldet und 250 Euro einbezahlt. Als ich sah, dass bereits nach ein paar Tagen stetig kleine Gewinne dazukamen und ich (wie ich damals meinte) gut beraten wurde von einem Arthur Goldstein, entschied ich mich weitere 500 Euro zu schicken. Als ich dann erfuhr, dass es dieses Mal in Kryptowährung umgewandelt wurde, was er mir nicht gesagt hatte, wollte ich mein Geld zurück. Ich musste ihm dauern irgendwelche Telefonrechnungen schicken mit Unterschrift etc., um wie er sagte, es auflösen zu können. Was ich damals schon sehr merkwürdig fand. Ich habe ihm am Freitag, den 20.April nochmals geschrieben, dass ich mein Konto auflösen möchte und er mir das Geld zurücküberweisen solle. Auch nach zwei Mails hat er mir nicht geantwortet. Nun habe ich ihm 26.Mai nochmals geschrieben und dieses Mal gesagt, dass ich rechtliche Schritte unternehmen würde gegen ihn. Am 27.Mai hat er mir nochmals geschrieben, wann er mich telefonisch erreichen kann. Ich sagte ihm eine Zeit und seither habe ich wieder nichts gehört.
    Also ich denke, dass er das ganze hinziehen möchte. Das Geld sehe ich immer noch auf meinem Konto der Tradingfirma, es sind etwa 956 Euro.

    • 7. Juni 2022 um 17:28 Uhr

      Ja, bei Europa Trade Capital müssen Sie von einem Betrug ausgehen.

  • 6. Juni 2022 um 19:05 Uhr
    Klaus Lade says:

    Warnung vor Avachoise. Habe Avachoise 250E überwiesen, nach 4 Gesprächen mit dem sogenannten BROCKER Kevin…nichts mehr gehört, der war auch nicht mehr erreichbar.

  • 31. Mai 2022 um 09:10 Uhr
    Peter Heinrich says:

    Hallo, ich habe ein Konto bei Impressive Area mit einem Guthaben von 5000 Euro . Habe ihnen verboten weiter mit meinem Geld zu arbeiten. Jetzt schreiben sie mir, ich müsste noch 1200 EUR einzahlen muss. Erst dann könnten sie mir mein Geld auszahlen. Was ich natürlich nicht tun werde. daniel.st@impressivearea.über diese Adresse hatte ich Kontakt.

    • 31. Mai 2022 um 13:58 Uhr

      Danke für die Hinweise, die möglicherweise auch andere warnen. Bei Impressive Area gehe ich von einem Betrugsfall aus.

  • 30. Mai 2022 um 19:54 Uhr
    August Hake says:

    Ich habe an Axis Capital insgesamt 1.900 Euro überwiesen. Mir wurden Gewinne suggeriert von mindestens 20% pro Woche.
    Danach kam noch ein Anruf, dass es sogar besser wäre wenn ich 8.000€ investieren würde. Nun bin ich natürlich skeptisch geworden, da diese Nachfrage nun schon das zweite Mal kam. Die große Summe habe ich natürlich nicht überwiesen. Was soll ich tun? Habe ich überhaupt die Chance mein Geld wiederzubekommen?

    • 31. Mai 2022 um 13:57 Uhr

      Wichtig ist, dass Sie keine weitere Zahlung leisten. Ich melde mich gleich direkt per Mail bei Ihnen und wir schauen, dann was noch möglich ist, um ihr Geld zurückzuholen.

      Viele Grüße
      Thomas Feil

  • 25. Mai 2022 um 15:03 Uhr
    Josef Schmüll says:

    ich habe bei EM Consulting 1350 € investiert.
    Inzwischen weiß ich, dass es sich bei EM Consulting um Betrug handelt – eine Auszahlung wurde nicht durchgeführt.

  • 25. Mai 2022 um 09:54 Uhr
    Helen Papper says:

    AFL PLANNING fordert vor Auszahlung von Gewinnen eine Liquiditätsprüfung in Höhe von 51% des Gewinn.
    Diese habe ich als BTC an eine von AFL genannte Adresse gesendet.
    Angeblich wurde die Prüfung nicht akzeptiert weil der Transfer mehr als 24 Std. gedauert hat.
    Nun soll ich diese Prüfung wiederholen.
    Da es sich hier aber um mehr als 3000€ handelt, frage ich mich, ob da nicht mehr kriminelle Handlung hinter steckt.

  • 19. Mai 2022 um 08:55 Uhr
    Ursula F says:

    Hallo
    2021 habe ich bitcoins bei omcmarket gekauft diese wollte ich dann wieder auszahlen lassen ging aber nicht und irgendwann gab es die Webseite nicht mehr. Jetzt melden sich ständig irgendwelche merkwürdigen Leute via Email bei mir das ich ja damals bei omc bitcoins gekauft hätte und die in der blockchain jetzt wohl eingefroren wären und alle wollen mir helfen die bitcoins wieder zubekommen. Ich vermute Betrug.

    Handelsplattform: Omcmarket

  • 4. Mai 2022 um 17:43 Uhr
    Sigrid says:

    Hallo, habe mich am 02.04.2022 über den Broker Alexander Kaiser auf der Tradingplattform PS Kapital angemeldet. Nach Einzahlung von 250 € begann er mit seiner Arbeit die ich am PC mitverfolgen konnte. Wir hatten regelmäßigen Kontakt bis 20.04.2022 über Telefon. Nachdem ich noch 1000 € einbezahlt habe, hat er gute Gewinne erzielt. Da wurde mir die Auszahlung nach Überweisung der Kapitalertragssteuer von 2000 € angekündigt. Das hatte ich am 30.04. erledigt. Danach war der Broker nicht mehr erreichbar. Telefonnummern nicht vergeben und auf Emails keine Antwort. Auch der Support der PS Kapital gibt keine Antwort. Der Broker hat die Emails gelöscht, die ich aber vorher schon zum Glück abgespeichert hatte.

    • 4. Mai 2022 um 17:47 Uhr

      Nach Ihrer Schilderung gehe ich auch von einem Betrug aus.

      Viele Grüße
      Thomas Feil

  • 4. Mai 2022 um 09:01 Uhr
    Sandro Müller says:

    3.000$ zurückgezahlt, gesamte Kommunikation seitens SinaraCorp eingestellt (email, WhatsApp, Tel.), mehrere Anfragen per email bzgl. Rückzahlungen bleiben unbeantwortet, obwohl auf der Homepage angegebene Frist von 30 Tagen erfüllt ist. Verdacht auf Betrug ist naheliegend.

  • 20. April 2022 um 18:56 Uhr

    UPDATE

    Folgende Broker werden aktuell als Betrugsfälle bewertet:

    Vax Trade
    Seallex
    CryptoInvestmentFinance
    German Gilts
    ZenoxtradesLP
    FXG Markets
    Maximum FX Asset
    1Prime Option
    CTmatador
    TradeGF
    Spark Global

  • 20. April 2022 um 18:54 Uhr

    UPDATE

    Folgende Broker werden aktuell als Betrugsfälle bewertet:

    swissfxm
    ifxfinace
    FXVC
    Amplifyprotrades
    fxprime-24
    CryptoW
    Gracefxtrade
    Hub Finance
    PremiereOption

  • 25. März 2022 um 09:10 Uhr
    Werner Kramer says:

    Mein Sohn hat bei ABSystems Geld verloren. Nun Schickt ihm ABSystems nicht einmal einen Kontoauszug. Besteht die Möglichkeit. das Geld wieder zurückzubekommen.

    • 25. März 2022 um 11:50 Uhr

      Ja, es kommt Möglichkeiten Gelder zurückzuholen. Dazu lasse ich Ihnen gleich weitere Informationen direkt zukommen.

      Viele Grüße
      Thomas Feil

  • 25. März 2022 um 08:44 Uhr
    Elena S says:

    Eigentlich genau so wie in Ihrem Beispiel von Rocketchart Viele Vorgänge sind von mir als Screenshot festgehalten.
    Konto wurde von UnionMarkets schriftlich gekündigt und dann nicht ausgezahlt .Schriftstück mit der Summe von 4300€ Guthaben liegt mir vor .
    Ich hoffe sehr das Sie mir helfen Können…..

    • 25. März 2022 um 11:52 Uhr

      Gern können wir mit Ihnen direkt abklären, wie erfolgsversprechend ein Vorgehen gegen UnionMarkets sein kann. Dazu brauche ich aber noch einige Hintergrundinformationen. Ich melde mich bei IHnen direkt.

      Mit freundlichen Grüßen
      Thomas Feil

  • 8. März 2022 um 17:25 Uhr
    Dörte Simeon says:

    ein Problem ist Winn group. 2020 habe ich mehrere Einzahlungen an europäische Banken gemacht (5000€). Januar 21bin ich ausgestiegen. Um eine Auszahlung zu erhalten musste ich Gebühren (2200€) und eine “Sicherheitszahlung” die nach der Auszahlung zurückgezahlt werden soll, überweisen. Drei Monate wurden immer wieder neue Gründe (Corona,Brexit) für Nichtauszahlung genannt .Als es dann soweit sein sollte wurde festgestellt, dass eine Einzahlung (Santander in Spanien) nicht bei Winngroup angekommen sei, sondern von von Brit. Finanzbehörden auf Geldwäsche untersucht wird. Dieses Geld würde auf mein Konto zurücküberwiesen. Was bis heute nicht geschehen ist. Ich stand die ganze Zeit in Verbindung mit der Finanzabteilung von Winngroup. Aber meine letzte E-Mail wurde nicht angenommen. Mein Kontostand laut Winngroup Plattform 27900 USD.
    Heute kann ich nicht verstehen ,wie ich mich darauf einlassen konnte

  • 8. März 2022 um 13:44 Uhr
    Nicola Reuter says:

    Ich habe immer gedacht, dass MIR so etwas niemals passieren könnte…! Aber es ist passiert und ich bin wütend, verwirrt und verzweifelt und das alles auf einmal. Ich verstehe es selbst nicht und am aller schlimmsten ist, dass ich diese ganze Aktion ohne das Wissen meines Mannes gemacht habe. Er braucht eine umfangreiche und kostspielige Zahnarztbehandlung und ich hatte die Illusion, ihm auf diesem Wege helfen zu können.
    Ende Januar fing alles damit an, dass ich über fnpmarkets etwas gelesen habe, was sich sehr viel versprechend anhörte. Ich nahm also Kontakt auf zu einem sehr freundlichen und scheinbar kompetentem Kundenservice. Es fing mit einer Einzahlung von 250,-€ an und es gab in kurzer Zeit, vielversprechende Zahlen von über 3000€. Die Dame, mit der ich per WhatsApp und Telefon sehr regen Kontakt hatte, schlug mir vor mehr zu investieren, um schneller an`s Ziel zu kommen. Das klang logisch, aber bald darauf kam das böse Erwachen. Der Kontakt brach ab und das Geld ist weg..
    Ich könnte mich für soviel Dummheit Ohrfeigen. Morgen früh werde ich zur Polizei gehen und Anzeige erstatten.

  • 4. März 2022 um 09:55 Uhr
    Helmut Vester says:

    Ich war so naiv zu glauben, dass ich mein bisschen gespartes Geld vermehren könnte und reagierte auf eine Anzeige, vermeintlich von Amazon.

    Nachdem ich mich angemeldet und 250,00 Euro bei Alfaprime eingezahlt hatte ging alles ganz schnell. Mir wurde Herr Martin Borg als Berater zur Seite gestellt. Da ich aber vom Handel mit Kryptowährung nichts verstand, habe ich meine Tochter um Hilfe gebeten, die dann die Telefonate mit Herrn Borg führte. Wir mussten eine App (Swissborg) auf unser Handy installieren und sollten einmal 1.000,00 Euro und einmal 2.000,00 Euro einzahlen, die dann in BTC getauscht und an einen Link auf der Seite Blockchain gesendet wurde. Das haben wir getan. Leider haben wir bis heute kein Geld ausgezahlt bekommen. Stattdessen wird von Herrn Borg immer behauptet, dass Geld wäre zur Auszahlung bereit, es fehle nur noch ein Betrag von 3.000,00 Euro als sogenannte Steuererklärung. Natürlich werden wir dieses Geld nicht einzahlen. Bei der Polizei haben wir auch schon Anzeige wegen Betrug erstattet.

  • 4. März 2022 um 05:00 Uhr
    Diana Brudera says:

    Im Herbst vergangenen Jahres habe ich bei Marketbull investiert. Ich habe in gutem Glauben 4 Tsd. Euro investiert.
    Auf meinem Handelskonto stehen zur Zeit 19.000 Euro. Auszahlungen wurden zuerst über 500,– Euro dann über 3300,– Euro getätigt. Das lief alles über Coinbase wo ich mich auch angemeldet habe.
    Nachdem mein Broker Lukas Stein mich länger nicht mehr kontaktierte wurde ich offensiv und habe 5 Tsd. Euro als Auszahlung verlangt. Darauf hin hat mich ein Broker mit Namen Bert Hochfeld kontaktiert und gebeten die Trads zu schließen um das Geld dann auch freigeben zu können. Ab dann war Funkstille. Die Kontakte liefern ausschließlich über meine Handy Nummer und über Whatsapp.

  • 1. März 2022 um 13:18 Uhr
    Roman Alder says:

    Auf die Handelsplattform bin ich durch eine Internetwerbung auf die Swiss International Commodity AG aufmerksam geworden (sintcom.ch/). Ich hatte dort meine Kontaktdaten hinterlassen und dann wurde ich nach ein paar Tagen angerufen. Der Inhalt des Geschäfts sollte sein, dass Anleihen (ISIN DE000A2870Z8) zu einem Zinssatz von 6,8% (3 Jahre Laufzeit) an mich verkauft werden. Es gab aber auch andere Anleihen zur Auswahl (z.B. ISIN DE000A287005/ WKN A28700).

    Der Ansprechpartner war Alexander Gerber (Telefonnummer 03052014125). Im Oktober hatte ich Geld an die IBAN: DE65101308009855039368 überwiesen. Rückzahlungen gab es nicht.

    Nach der Überweisung wurde ich noch mal angerufen. Ich solle ein Wertpapierdepot bei der Comdirect eröffnen und dem Unternehmen (SIC AG) die Depotdaten zusenden. Als ich das gemacht hatte, war die Anleihe (ISIN DE000A287005/ WKN A28700) im Depot bei der Comdirect hinterlegt, obwohl vertraglich die Anleihe (ISIN DE000A2870Z8) vereinbart war. Die falsch hinterlegte Anleihe hat eine Laufzeit von einem Jahr und endete am 01.02.2022. Ich hatte auch vorher eine Nachricht von Comdirect erhalten, dass die Anleihe am 01.02.2022 fällig ist und das Geld dann ausgezahlt wird.

    Am 01.02.2022 kam dann eine Zahlung auf mein Konto an, welches ich dann auf mein Referenz Konto überwiesen habe. Mein Verrechnungskonto bei der Comdirect war am nächsten Tag im Minus, da Comdirect das Geld im Voraus gezahlt hatte. Comdirect hat aber anscheinend kein Geld von der Swiss International Commodity AG bekommen.

    Die Zinsen von 3,6% anstatt von 6,8 % habe ich inzwischen erhalten, jedoch ist mein Depot bei der Comdirect im Minus und ich bin nicht, sicher ob ich das Geld wieder auf mein Comdirect Depot überweisen soll, da der Fehler ja auch bei der Comdirect liegen könnte? Ich habe eine Frist mein Verrechnungskonto auszugleichen.

    Inzwischen habe ich auch eine Email von der SIC AG erhalten. Es geht um ein Angebot die Anleihe um die identischen Anleihen Bedingungen um 1 Jahr zu verlängern. Auf das Angebot habe ich nicht reagiert. Ich habe aber versucht, die SIC AG sowohl telefonisch als auch per Email zu erreichen, jedoch konnte ich niemanden erreichen.

    Gibt es noch andere Geschädigte?

  • 16. Februar 2022 um 15:07 Uhr
    X says:

    Ich hatte bei Globalnationfx im letzten Jahr zunächst 600 USD investiert. Es sollte ein Gewinn von 3.000 USD realisiert werden. Der Kontakt zur Firma kam über den Telegram Kanal Genuine Crypto Trading mit einem angeblichen Travia Lincoln zustande. Während des Trades wurde ich aufgefordert ein Account Upgrade zu machen um den Trade zu beenden. Die Gebühr dafür betrug 1.400 USD. Dies habe ich leider getan. Der angebliche Gewinn beträgt 22.000 USD. Nach dem Trade wurde ich aufgefordert eine Commission Fee in Höhe von über 7.000 USD zu zahlen um meinen Gewinn auszahlen lassen zu können. Da ich das alles für Betrug halte, hatte ich mich zunächst an eine Chargeback Firma gewandt. Man riet mir mich an die CFTC zu wenden, da Globalnationfx dort nicht reguliert ist. Dies hatte ich Anfang Dezember getan, bislang ist dabei noch nichts passiert.

  • 16. Februar 2022 um 14:33 Uhr
    Joshua says:

    Ich wurde Opfer eines Betrugs, aber als ich das Internet durchsuchte, fand ich diese Gruppe von Ermittlern und sie halfen mir, meine 26.000 Dollar zurückzubekommen. Sie können ihre Website besuchen und auch Ihr verlorenes Geld zurückerhalten ( w w w. gfrexperts. com )

  • 15. Februar 2022 um 16:57 Uhr
    Hermine S says:

    Ich habe wie viele auch, einige Probleme mit dem Broker/Anbieter Privafund.

    Ich habe dort zum Glück nur einmalig investiert, ordentlich Rendite erzielt, ABER ich komme weder an die Wallet noch an den Betreiber, geschweige denn an mein Kapital.
    Es lässt sich nichts auszahlen, der Betreiber ist meinerseits nicht erreichbar, auf E-Mails antwortet leider auch keiner.

  • 15. Februar 2022 um 10:11 Uhr
    Wasan Zuhn says:

    Ich habe bei dem Unternehmen Tetra Invest Geld investiert/bzw. Geld eingezahlt.
    Meine Beraterin hat mit meinem eingezahlten Geld in kürzester Zeit meinen Kontostand auf deren ihren Handelskonto erhöht. Dann kurz vor der Auszahlung auf mein Girokonto war meine Beraterin nicht mehr erreichbar. Nach dem ich einen anderen Berater erreicht hatte, teilte der mir mit, das diese Beraterin gekündigt hat. Dann hat der Berater mich als sein Kunde übernommen. Er wollte sich um die Auszahlung kümmern, aber es tat sich nichts bisher. Er antwortet nicht mehr, und er ignoriert meine Anrufe.

  • 4. Februar 2022 um 12:14 Uhr
    Karina W says:

    Ein guter (absolut seriöser) Bekannter von mir, seinerseits von einem ehemaligen Kollegen dafür interessiert worden, hatte mir im vergangenen November begeistert von einer Geldanlagemöglichkeit im Internet berichtet, mit der er eine erheblich bessere Rendite erziele als mit klassischen Anlagemöglichkeiten. Seine Geldanlage schien sich so gut zu entwickeln und er berichtete mir so begeistert, dass ich mich entschied, das auch zu versuchen. Also gab er meinen Namen und Telefonnummer an seinen Ansprechpartner dort weiter und es meldete sich dann ein Antonio Vila bei mir, mit der Rufnummer 0157 81080675, von “IQ Toro”.
    Dieser erklärte mir sehr betulich das Vorgehen und richtete gemeinsam mit mir – per Anydesk (Remote Zugriff) auf meinem Rechner – einen IQ Toro Account ein. Zuvor hatte ich ein Konto bei Nuri (Solaris Bank) zu eröffnen und den gewünschten Anlage-Betrag dort in Bitcoins umzuwandeln, weil der Transfer zu IQ Toro das entsprechend voraussetze. Dann wählte sich Herr Vila wieder per Anydesk auf meinem Computer ein (Begründung: Vermeidung des möglicherweise fehlerbehafteten umständlichen Abtippens der langen Blockchain Nummer/Zieladresse) und kopierte die Zieladresse in die Überweisung hinein. Das war Ende November/Anfang Dezember 2021. Tatsächlich sah ich dann auch in meinem IQ Toro Account den Zahlungseingang und gelegentlich Beträge dazu kommen, resultierend aus deren Börsenaktivitäten. Sie würden deshalb so gut performen, weil sie die Einlagen mehrerer Kunden zusammen (als größeren Gesamtbetrag, ein einzelner Bitcoin ist ja schon recht teuer) für die Börsengeschäfte nutzen würden und hätten so (und wegen internationaler Aktivitäten) auch einen anderen Hebesatz, erzählte mir Herr Vila. Regelmäßig wurde ich von ihm telefonisch kontaktiert, ob ich zufrieden sei und ggf. noch mehr anlegen wolle. Alles lief ausschließlich per Telefon und per unvollständiger Mail (ohne Signatur).
    Der ursprüngliche Betrag belief sich auf 5.000 Euro. Und ich bedaure es heute sehr, dass ich mich nicht mehr mit den ganzen Themen beschäftigt und informiert hatte, denn so ist dann Folgendes passiert:
    Ich wollte vergangene Woche einen Betrag abheben und informierte Herrn Vila entsprechend. Daraufhin kontaktierte mich ein Thomas Schwartz mit der Rufnummer 069 51291444. Er sei unter anderem Qualitätsmanager bei IQ Toro und wolle erst mal fragen, wie zufrieden ich mit der Arbeit von Herrn Vila sei. Dann erzählte er mir, für eine Abhebung sei es (weil im Paket angelegt, aus steuerlichen Gründen und wegen noch fehlender Verification bei IQ Toro) erforderlich, frisch gekaufte Bitcoin-Anteile von mir gegen Anteile aus dem Altbestand der IQ Toro zu tauschen, in einem nur einmal nötigen und auch nur einmal möglichen Synchronisierungverfahren. Das sollte so ablaufen, dass auf beiden Seiten derselbe Betrag entsprechend überwiesen würde. Aus irgendeinem Grunde hatte er mich so wuschelig gequatscht, dass mir das irgendwann tatsächlich plausibel vorkam. Er schlug vor, einen Betrag zu wählen, der mir langfristig gewisse Freiheitsgrade hinsichtlich abzuhebender Beträge gewährleisten würde.
    Dieser Betrag waren 3.000 Euro, die, wiederum in Bitcoin umgewandelt, dann mit aktiver Mitarbeit von Herrn Schwartz mittels Anydesk überwiesen wurden. Er zeigte mir auch am Bildschirm, wie er auf Seiten IQ Toro dieselbe Überweisung vornahm.
    Nur, das Geld kam nicht an. Nach mehreren vergeblichen Rückrufbitten meldete er sich nun Anfang dieser Woche scheinbar völlig aufgelöst und schilderte mir, ein Prüfmechanismus habe festgestellt, dass da möglicherweise Steuerhinterziehungsabsichten seien. Denn die “Überkreuz”-Beträge waren wegen der Umrechnungs- und Netzgebühren nicht 100% identisch. Die BaFin habe deshalb die Gelder eingefroren und es sei jetzt ganz wichtig, schnell zu handeln und zu belegen, dass man keinerlei Steuerhinterziehungsabsichten hätte, indem man weitere Bitcoins in gleicher Höhe kaufe. Auch seine Lizenz und die Reputation von IQ Toro seien gefährdet, wenn sich das nicht schnell aufklären würde – er hätte dasselbe Problem gerade auch noch bei anderen Kunden. Wiederum wurde ich per Telefon so lange bearbeitet, bis ich – aus jetziger Sicht völlig unbegreiflich – tatsächlich nochmal Geld angewiesen habe. Das war letzten Dienstag.
    Bis jetzt ist kein einziger Cent auf meinem Konto angekommen und meine Rückrufbitten werden ignoriert. Der Gesamtbetrag (Verlust?) beläuft sich nun also auf 8.000 Euro.
    Auf meinem IQ Toro Account stehen allerdings etliche Auszahlungen und ich habe die Befürchtung, dass dort auch noch künstlich ein “Steuerhinterziehungs-Szenario” aufgebaut wird, um mein “Stillhalten” zu sichern.

    Gibt es irgendeine Chance, an das Geld doch noch wieder heranzukommen und/oder den Herrschaften das Handwerk zu legen? Haben andere Betroffene schon etwas gegen IQ Toro erreicht?

  • 4. Februar 2022 um 08:01 Uhr
    Helmut Schieder says:

    Da ich mich für das Anlegen von Geld in Kryptowährungen interessierte, habe ich auf eine Werbung in Google News reagiert, wo mit einer kleinen Anlage von 250 € eine Erstinvestition in Kryptowährung geschehen sollte.
    Kurz darauf erhielt ich einen Anruf von einer Mitarbeiterin, welche mit mir die ersten Schritte zur Kontoeröffnung und Geldeinzahlung per Sofortüberweisung zeigte. Das Geld wurde auf ein Konto bei der Inertia Finance, welches auf meinen Namen lautete überwiesen.
    Am nächsten Tag sollte der Kontakt mit dem Anlageberater erfolgen. Dieser stellte sich dann als Matt Tuzzolo vor und eröffnete mit mir ein Konto auf Coinbase.
    Von dort sollten dann die Investitionen erfolgen. Um aber für die Handelsplattform ein Limit freizuschalten, sollte ich das Konto kurzfristig kapitalisieren. Dies habe ich mit Ihm gemeinsam erledigt. Dafür wurden meine gesamten Ersparnisse in Höhe von ca. 4300 € verwendet.
    Der Betrag wurde in Bitcoin umgewandelt und sollte dann, innerhalb von sehr kurzer Zeit wieder in Euro und dann zurück auf mein Konto transferiert werden.
    Natürlich kam aller anders. Ich erhielt eine Nachricht von Blockchain, dass mein Limit nicht bestätigt wurde und das Geld aus Sicherheitsgründen geblockt werden. Ein Anruf von Blockchain sollte am nächsten Tag die Freigabe bedeuten. Dieser Anruf erfolgte und die Mitarbeiterin forderte zur Überprüfung weitere 1000 € (Versicherung) per Sofortüberweisung, welche dann wieder in Bitcoins gewandelt wurden. Ich muss dazu sagen, dass keine Wallet von mir genutzt wurde und auch das Ziel der Überweisung mir nicht klar war.
    Kurze Zeit später rief mich ein Herr/Frau Furman von CITIGROUP GLOBAL MARKETS an und versprach mir, mein Geld per Spiegelüberweisung zurück zu holen. Ich war froh und in guter Hoffnung. Ich sollte bzw. musste weitere 2500,- € auf mein Handelskonto überweisen, Zum Glück lies mein Konto, welches sich bereits im Minus befand nur eine Überweisung von 1300,- zu.
    Ich hoffe, das letzte überwiesene Geld von CoinBase auf mein Girokonto zurück überweisen zu können, da mir der Betrug nach etlichen Internetrecherchen endlich bewusst wurde.
    Die angebliche Hilfe, da bin ich mir nach vielen schlaflosen Nächten jetzt sicher, wollte und hat mich ebenfalls betrogen.

    Gibt es andere Betrogene, die schlechte Erfahrungen mit Inertia Finance gemacht haben. Hat schon jemand von Inertia Finance Geld zurückbekommen?

  • 20. Januar 2022 um 12:24 Uhr
    Nowak K says:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    zusammen mit meinem Bruder bin ich Opfer von Solidinvest.co im Rahmen einer Bitcoinanlage im Oktober 2021 geworden und uber 1900 euro verloren. Es wurde Hilfe beim Kauf von Bitcoins gegen eine Erfolgsgebühr von 3 Prozent versprochen; zunächst wurden Bitcoins auf der Plattfom Binance gekauft, diese von dem Betrüger auf ein Konto der betrügerischen Platform Solidinvest.co mit Zustimmung meines Bruders transferiert und blockiert. Der Betrüger, der über Prepaidtelefone agierte und eine angebliche Adresse in Warschau hat, ist selbstverständlich unerreichbar.

    Solidinvest verweigert nun den Zugang zur Wallet und die Rückerstattung der Bitcoins. Inzwischen hat die polnische Polizei festgestellt, dass das Geld zuerst auf verschiedene Konten von den Betrugern uberwiesen wurde, deren identifizierung langwierig ist. Wo es sich letztendlich befindet, ist unbekannt.
    Interessanterweise heisst es bei Solidinvest unter”Terms and Conditions – about us”: solidinvest.co/ terms.html 1.1. Information About US
    Solidinvest is the trading name of Solidinvest that belongs to Grey Matter Enterprise Ltd, German Investment Firm Incorporation: HRB242418, 23/07/2018 and Grey Matter Enterprise Ltd. The Company provides investment and ancillary services in accordance to its authorization and in compliance with the European Markets in Financial Instruments Directive (MiFID) through the website http://www.Solidinvest.co (hereafter “the website”) and as these are defined throughout this Agreement. Its registered office is situated at Adolf-Kolping-Straße 16, 80336 München, Germany. Laut Handelsregister Amtsgericht München ist die unter Handelsregister-Nummer HRB 242418 eine Capital Letter GmbH eingetragen, deren Gegenstand “Management- und Personalberatung” ist – ein Widerspruch!
    Die Financial Conduct Authority des Vereinigten Königreichs warnte bereits am 28.5.2020 vor Solidinvest unter Hinweis auf obengenannte HRB Nummer und Adresse. https://www.fca.org.uk/news/warnings/bright-finance. Am 19.11.2020 warnte die belgische Behörde https://www.fsma.be/en/warnings/fraudulent-online-trading-platforms-fsma-updates-its-list-suspicious-sites-3, am 30.11.2020 warnte die italienische Behörde unter Verweis auf die belgische, https://www.consob.it/web/consob-and-its-activities/warnings?viewId=ultime_com_tutela. Zahlreiche nichtoffizielle Webseiten warnen vor Solidinvest.co und bieten zweifelhafte Hilfe an.
    Erst jetzt ! ermittelt die BaFin https://www.bafin.de/SharedDocs/Veroeffentlichungen/DE/Verbrauchermitteilung/unerlaubte/2021/meldung_210303_solidinvest_co.html und lässt gestern ! lediglich wissen: “Die BaFin stellt gemäß § 37 Absatz 4 Kreditwesengesetz (KWG) klar, dass das Unternehmen Solidinvest/Grey Matter Enterprise Ltd. keine Erlaubnis nach dem KWG zum Betreiben von Bankgeschäften oder Erbringen von Finanzdienstleistungen hat. Das Unternehmen mit angeblicher Anschrift in München unterliegt nicht der Aufsicht der BaFin”.
    Solidinvest.co weist auf die Einhaltung der Richtlinie 2014/65/EU (geändert und ersetzt durch (EU) 2016/1034)) über Märkte für Finanzinstrumente hin, deren Ziel unter anderem in einem verstärkten Anlegerschutz besteht. Deutschland ist verantwortlich für die Gewährleistung der Einhaltung dieser Richtlinie.
    Spätestens mit der Warnung durch die FCA am 28.5.2020 war klar, dass das unter HRB242418 eingetragene Unternehmen “Finanzdienstleistungen” zusätzlich zu/anstatt von “Management- und Personalberatung” anbot und allein dies wäre, unabhängig ob kriminell oder nicht, Grund für ein Einschreiten gewesen. Dass die FCA klarstellt, “some firms act without our authorisation and some knowingly run investment scams” macht die Sache nur noch schlimmer. In der Affäre Wirecard kritisierte die Europäische Wertpapier-und Marktaufsichtsbehörde ESMA die Inkompetenz der Bafin bereits deutlich, ein innerhalb Europas unter Mitgliedstaaten aussergewöhnlicher Vorgang. https://www.esma.europa.eu/press-news/esma-news/esma-identifies-deficiencies-in-german-supervision-wirecard%E2%80%99s-financial
    Hätten die zuständigen deutschen Behörden die Geschäftstätigkeit des unter HBR242418 eingetragenen Unternehmens regelmässig überprüft, wären die zuständigen Behörden nach der Warnung der FCA eingeschritten, so wäre uns dieser Schaden nicht entstanden. Wir haben letzte Woche eine Strafanzeige bei der Polizei und der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg erstattet. Leider haben wir noch kein Aktenzeichen bekommen. Außerdem ist die polnische Polizei auch informiert. Wie könnten Sie weiterhelfen, um das Geld zurückzuholen?

  • 4. Januar 2022 um 10:19 Uhr
    Anton Neuber says:

    Guten Abend

    Leider bin ich Opfer eines Anlage-Betruges geworden. Auf der Plattform Anola.io habe ich seit November 2021 2400 EUR einbezahlt. Ich habe Adressen von Kryptoüberweisungen und eMails sowie ein Screen Shots von Chatunterhaltungen. Über die Festtage ist die Plattform wie von Ihnen beschrieben beendet worden. Können Sie mir bitte helfen.
    Vielen Dank und Gruss

    • 4. Januar 2022 um 16:18 Uhr

      Gern können wir sie gegen den Broker Anola unterstützen. Wir müssen zunächst prüfen, ob Anola betrügerisch agiert. Ich melde mich per E-Mail gleich bei Ihnen.

  • 6. Dezember 2021 um 00:21 Uhr
    Sabine Qunadt says:

    Daniel Jonas und wollte mit Bitcoin mein Geld etwas aufbessern und habe im Internet recherchiert irgendwann bin ich an Frau Anetha Schulz geraden von der Seite Fundspromax die mir geraden hat mein Geld für mich arbeiten zu lassen da ich laihe bin und in solchen Dingen völlig unerfahren bin hab ich Ihr vertraut.Sie hat mich kostenlos beraten und so kam die erste Überweisung zustande und das Geld stieg gegen 15.000 Euro dann hat sich Frau Schulz gemeldet und sagte Herr Jonas ich habe fantastische Neuigkeiten für Sie das ist ein Autoroboter der für Sie handelt der braucht aber ein mindestbetrag von 20.000 Euro das die 30.000 erreicht wurden Hat Frau Schulz 10.000 Euro hinzugefügt weil Sie sagte der Autoroboter sei nicht mehr lange verfügbar als die 60.000 Euro erreicht waren bat ich Frau Schulz um eine Auszahlung Sie sagte nur das ginge nicht weil der Autoroboter 30.000 Euro braucht um zu handeln ich sagte Zu der Frau Schulz ich glaube nicht das da ein Roboter am Werk ist und ich möchte das nicht ich möchte eine Auszahlung mittlerweile steht das Konto bei Fundspromax bei
    67888 Euro unterm Strich habe ich überwiesen 4850 Euro jetzt weiß ich es besser das ist Betrug was Frau Schulz mit mir da gemacht hat.
    Die Überweisung lief über Kraken wo es in Bitcoin umgetauscht wurde so sagte es Frau Schulz.
    Anetha.schultz@fundspromax.com
    Als das ganze vorbei war und es der Frau Schulz klar war das ich kein Geld mehr habe rief Sie mich an und meinte ich müßte die AGB von Kraken Bestätigen da steht alles auf Englisch und soviel Englisch kann ich auch nicht Frau Schulz meinte wenn Sie das unterschreiben haben machen Sie ein Selfie und schicken Sie mir das und die bei Kraken brauchen einen Tag um das zu verarbeiten und dan am nächsten Tag können wir eine Auszahlung vornehmen 5000 Euro von 67888 Euro am besten die ganze Summe. Frau Schulz hat sich dann nie wieder gemeldet und anrufen kann ich Sie nicht da geht gleich ein Anrufbeantworter ran. Da hab ich ganzschön Lehrgeld bezahlt. Mann sollte vorher recherchiert bevor mann sowas macht.

    • 6. Dezember 2021 um 14:57 Uhr

      Guten Tag Frau Qunadt,

      leider schildern Sie einen mehr oder weniger “üblichen” Trading-Betrug. Dass Kryptowerte verwendet worden sind, ist dabei nicht außergewöhnlich. Stellen Sie sicher, dass das verwendete Kraken-Konto vor weiteren unbefugten Zugriffen gesichert ist. Immerhin sind Sie auf den Kryptobörsen vollständig verifiziert und ein Identitätsdiebstahl kann hier neue Probleme erzeugen.

      Nehmen Sie keine weiteren Einzahlungen bei Fundspromax vor. Ich schicke Ihnen eine Mail, wie hier vorgegangen werden könnte, um Geld von Fundspromax zurück holen zu können.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 1. Dezember 2021 um 00:06 Uhr
    Corinna Salm says:

    Guten Abend,
    ich bin von einer Brokerin betrogen worden.
    Sie hat mir mit Engelszungen und Versprechen mein gesamtes Geld aus der Tasche gezogen.
    Um meine Gewinne ausgezahlt bekommen zu können, musste ich zweimal Gebühren entrichten, da das Geld angeblich nicht gefroren war und sich in der Zwischenzeit des Transfers fast verdoppelt hatte.
    Nun sollte es zur Auszahlung kommen, meine Überweisungen wurden erfolgreich eingezogen, mir wurde der Transfer zügig angedeutet.
    Nun sind seit dem 3 Tage vergangen, auf meinem Konto ist kein Eingang ersichtlich.
    Kontaktaufnahmen jeglicher Art scheitern seither. Niemand ist mehr für mich erreichbar.
    Ich wende mich vertrauensvoll an Sie. Meine Existenziellen Mittel sind erschöpft. Ich habe ” ALLES” verloren und weiß nun nicht mal mehr, wovon ich Miete etc. zahlen soll.
    Über eine Antwort Ihrerseits würde ich mich sehr freuen und verbleibe mit freundlichen Grüßen Corinna Salm

    • 1. Dezember 2021 um 15:33 Uhr

      Guten Tag Frau Salm,

      wenn Sie möchten, schreiben Sie uns bitte wie die Brokerin hieß. Der Name kann verhindern, dass andere Menschen ihr zum Opfer fallen. Ihre Fallschilderung klingt wie ein “lupenreiner” Anlagebetrug. Es gibt aber Möglichkeiten.

      Sie erhalten eine Mail von mir.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 23. November 2021 um 13:23 Uhr
    Harriet Neumann says:

    Ich habe mit Europefx getraded und hohe Verluste eingefahren
    a) aufgrund von Beratungsdruck zu höheren Einzahlungen
    b) nach Betriebsprüfung von Maxiflex (Kooperiert mit Europefx) durch die Cycec “(“BaFin” von Zypern) wurden zunächst alle Kontakte zum Kunden unterbrochen, das Trading wurde eingestellt und alle Positionen geschlossen, sodass die Verluste realisiert werden mussten.

    • 23. November 2021 um 13:44 Uhr

      Guten Tag Frau Neumann,

      zu EuropeFX erhalten wir seit kurzer Zeit vermehrt Anfragen. Stand jetzt halten wir EuropeFX nicht für einen Trading-Betrug oder einen dubiosen Anbieter. Dennoch sollte hier aufgepasst werden. Wenn Ihre Tradingpositionen ohne Ihre Zustimmung geschlossen werden, ist dies juristisch gesehen ein problematisches Vorgehen von EuropeFX.

      Ich schicke Ihnen gern eine Mail mit einer möglichen juristischen Vorgehensweise.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 10. November 2021 um 13:33 Uhr
    Christiane Krug says:

    Sehr geehrter Herr Feil,

    wahrscheinlich bin ich Anlagebetrügern bei Coinbase/Forbschain aufgesessen. Insgesamt habe ich in verschiedenen Transaktionen 4.000 € eingesetzt. Von diesem Kapital habe ich bisher nichts zurückbekommen, obwohl ich wiederholt darauf hingewiesen habe, dass ich mein Geld wieder zurück haben will. Der Zeitraum erstreckt sich ab 12.08. bis jetzt 02.11.
    An dem Datum habe ich 2000 € an eine dt. IBAN überwiesen, weil mir gesagt wurde, es wäre notwendig, die “Versicherungssumme” für das Kapital nochmals zu erhöhen, da sonst die Auszahlung nicht möglich ist. Diese 2000 € sind vorher von Coinbase und bitstamp abgelehnt worden. Mails liegen vor.
    Gestern früh wurde mir versichert, dass das Geld im Laufe des Tages eintreffen würde. Bis jetzt ist aber kein Geldeingang zu verzeichnen.

    Welche rechtlichen Möglichkeiten bestehen in meinem Falle?

    Bitte um eine anwaltliche Ersteinschätzung, obwohl ich weiß, dass ich abseits jeglicher menschlicher Vernunft gehandelt habe.

    Viele Grüße Christiane Krug

    • 11. November 2021 um 10:01 Uhr

      Guten Tag Frau Krug,

      vielen Dank für die Informationen zu Forbschain. So wie Sie das schildern, könnte ein “klassischer” Trading-Betrug vorliegen. Ich rate dringend davon ab, weitere Einzahlungen bei Forbschain zu leisten.

      Ich kann den Fall gern übernehmen und zeitnah die entsprechenden Maßnahmen umsetzen. Sie erhalten eine Mail von mir.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 28. Oktober 2021 um 08:11 Uhr
    Frank Fabian says:

    Die neueste Betrüger Webseite von denen lautet acolinfx.com
    Mit dieser Webseite täuschte man sogar eine BaFin Lizenznummer vor und als sei die Firma in Konstanz Deutschland angemeldet.
    Als ich vor paar Minuten rein schaute, haben die von acolinfx das entfernt.

    • 29. Oktober 2021 um 08:18 Uhr

      Guten Tag,

      wir erhalten bereits Anfragen von anscheinend Geschädigten zu acolinfx.com, allerdings kann ich noch nicht sicher sagen, ob hier ein betrügerischer Broker aktiv ist. Was uns bisher zu acolinfx.com geschildert wird, klingt jedoch sehr nach einem Trading-Betrug.

      Ich schicke Ihnen per Mail weitere Informationen. Nehmen Sie keine weiteren Einzahlungen bei acolinfx.com vor, solange nicht geklärt ist, ob diese Plattform seriös oder unseriös ist.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 27. Oktober 2021 um 19:41 Uhr
    Sven Schörle says:

    Ich habe ein Konto bei dem Broker ForexSteadyGlobalServer.
    Es ist bei mir genauso, wie Sie beschrieben: ,ein investiertes Kapital nebst Gewinnen werden nicht ausgezahlt. Darüber hinaus musste ich sogenannte Steuern bezahlen, um dann eine anschließende Auszahlung vornehmen zu können. Auch dies wurde dann immer wieder verweigert mit neuen Argumenten. Der letzte Stand ist , dass ich eine sogenannte free Flow membership bezahlen muss (1900 US-Dollar) um danach mein Kapital auszahlen kann. Dies habe ich jetzt erstmal verweigert , um nicht noch mehr Geld zu verlieren. Aktuell befinden sich 47000 US-Dollar auf dem MT5 Konto und eine Auszahlung ist nicht möglich.

    • 29. Oktober 2021 um 08:15 Uhr

      Guten Tag Herr Schörle,

      der Broker ForexSteadyGlobalServer ist uns bereits aus Fallbearbeitungen bekannt. Unserer Ansicht nach liegt hier ein Trading-Betrug vor, der “sehr gut gemacht” ist. Ich rate dringend, die notwendigen rechtlichen Schritte einzuleiten, um möglichst noch Geld zurück zu bekommen.

      Sie erhalten weitere Informationen zu ForexSteadyGlobalServer von mir per Mail.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 18. Oktober 2021 um 11:19 Uhr
    Wolfgang Humbert says:

    Ich habe mich leider auf Rocket Chart eingelassen. Angefangen hat es mit 250 €. Schnell kam der Vorschlag vom “betreuenden” Broker für Handel zu betreiben einen größeren Betrag einzusetzen. eine weiterer Einsatz von 1.150 € erfolgte meinerseits. Am 26.09.21 weitere 2.500 € und als krönender Abschluss, am 10.10.21 9.000 €. Mit Maßgabe der Rückzahlung innerhalb einer Woche. Damit habe ich unseren finanziellen Rückbehalt aufgebraucht. Der Brocker war sehr raffiniert und das Konto bei der Bank “Kraken.com” weißt auch einen ordentlichen Gewinn aus in Höhe von 39.050 USD. Auf Anfrage beim Broker über die Auszahlung von 12.000 € wurde ich nur vertröstet. Zur Zeit ist er nicht mehr zu erreichen. Ich bin mittlerweile nervlich am Ende.
    Können sie mir weiterhelfen?

    • 18. Oktober 2021 um 15:42 Uhr

      Guten Tag Herr Humbert,

      RocketChart muss ich aufgrund meiner bisherigen Beobachtungen als Trading-Betrug einstufen. Dass nicht problemlos Auszahlungen möglich sind, spricht bereits für sich.

      Ich schicke Ihnen eine Mail mit Informationen zum weiteren Vorgehen gegen RocketChart.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 15. Oktober 2021 um 09:10 Uhr
    Emil Müller says:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich bin wohl ziemlich naiv auf die Fa. Marketbull hereingefallen.
    Auszahlung sollte erfolgen nach der Einzahlung eines Liquiditätsnachweises, dann gab es aber Probleme weil vom System als Geldwäsche bzw. Terrorismusverdacht eingestuft. Daher neuer Liquiditätsnachweis. Trotz Auszahlungsgarantie (schriftlich) noch kein Geld erhalten. Seit 2Tagen keine Reaktion mehr.
    Viele grüße

    • 15. Oktober 2021 um 15:42 Uhr

      Guten Tag Herr Müller,

      Marketbull ist, so zumindest meine bisherige Erfahrung, ein betrügerischer Broker. Wir bearbeiten derzeit einige Fälle zu Marketbull und haben entsprechend die Ermittlungsbehörden involviert. Die Fälle laufen derzeit noch.

      Ich rate dringend davon ab, weiteres Geld bei Marketbull einzuzahlen – ganz gleich, was man Ihnen erzählt (angebliche “Steuerschuld” oder ähnliches).

      Eine Mail werden Sie von mir mit weiteren Informationen erhalten.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 14. Oktober 2021 um 12:44 Uhr
    Stefan says:

    Ich wollte in Amazon Aktien Investieren beim Broker T1MARKETS eröffnete ich dann ein Handelskonto und Zahlte auch 5000 Euro ein. Und dann brachten sie mich dazu das ich über 10000 Euro Einzahlte. Mit der begründung das ich alles verliere wen ich nicht Einzahle. Aus Angst Zahlte ich ein.
    Gestern kam der Letzte Anruf das ich 17000,14000 oder zumindest 11000 Euro Einzahlen müsste oder ich verliere alles bei T1 Markets ich sagte ich kann das nicht wer das wollten sie nicht verstehen.
    wenn ich Eingezahlt hätte wie kann ich mir sicher sein das sie nicht immer mehr wollen. Ich wollte eigentlich nur 5000 Euro Investieren. Und jetzt sind 15000 Euro weg. Wo ist das Geld ich weis selbst das Aktien steigen und fallen aber ich wollte nur 5000 Investieren und nicht 15000 Euro. T1 Market zahlt mein Geld nicht zurück.
    Stefan Vester

    • 14. Oktober 2021 um 15:45 Uhr

      Guten Tag,

      T1 Markets ist uns bereits bekannt, da wir derzeit Fälle bezüglich dieses Brokers bearbeiten. Wir sind uns noch nicht sicher, ob ein Trading-Betrug vorliegt und stehen in Kontakt mit den Ermittlungsbehörden und den Finanzaufsichten.

      Ich schicke Ihnen eine Mail mit weiteren Informationen zu T1 Markets.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 13. Oktober 2021 um 14:32 Uhr
    Klaus Pech says:

    Sehr geehrter Herr RA Feil,
    ich habe beim Broker “Lencher ExPro” ca. 6,5 T€ investiert. Mittlerweile sind daraus gemäß Handelskonto ca. 9400 € geworden. Ich habe um Auszahlung gebeten. Für die Auszahlung soll ich nun erst 25 % Steuern auf die Gewinne an die FCA (Großbritannien) zahlen. Jedoch nicht direkt sondern über ein Konto bei Kraken. Ist dies seriös?
    Mit freundlichen Grüßen
    Klaus Pech

    • 13. Oktober 2021 um 08:58 Uhr

      Guten Tag Herr Pech,

      vielen Dank für Ihre Meldung zu Lencher ExPro. Dass zuerst Steuern für eine Auszahlung gezahlt werden sollen, spricht für einen Betrug. Das kennen wir aus vielen anderen Fällen mit betrügerischen Brokern und Anlagebetrug.

      Ich schicke Ihnen eine Mail mit Informationen, wie wir beim Trading-Betrug grundsätzlich anwaltlich vorgehen können.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 1. Oktober 2021 um 06:51 Uhr
    Yizil says:

    Guten Tag ich habe
    250 euro eingezahlt bei worlstock
    Education pro limited
    Bis ich habe die geld eingezahlt haben die mich jeden tag anrufen nach dem habe ich geld eingezahlt hat mich kein anrufen ich weiß nicht who meine geld liegt ich gebe meine kunde nummer und Kennwort an aber ich kann meine geld nicht auszhalen lassen zeit heute rufe ich zwei mal in die woche an wie ich meine geld zurück bekommen die ander telefon sagen mir immer dass selber wir werden ihre Anfrage weiterleiten und sie bekommen eine anruf fon uns aber ruft keine an bitte helfen sie mir wie kann ich meine geld zurück bekommen
    Mit freundlichen Grüßen. Yizil

    • 1. Oktober 2021 um 09:57 Uhr

      Ich denke, wir können Ihnen helfen. ich schicke Ihnen gleich eine Mail mit weiteren Informationen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Thomas Feil

  • 2. Juni 2021 um 09:31 Uhr
    B. R. says:

    Ich bin auch auf einen Anlagebetrug reingefallen. Erst habe ich 250 Euro investiert, mir wurden hohe Gewinne und Chancen auf noch mehr Rendite suggeriert. Dann habe ich weitere Einzahlungen vorgenommen, insgesamt 30.000 Euro an den Broker überwiesen. Sitzt natürlich im Ausland. Fühle mich jetzt sehr dumm und bin wütend auf mich selbst. Können Sie das Geld womöglich zurückholen, oder sind solche Fälle von Anlagebetrug wie meiner hier völlig aussichtslos?

    • 2. Juni 2021 um 09:57 Uhr

      Guten Tag,

      ich bräuchte mehr Informationen zu Ihrem Fall des Anlagebetrugs, um das einschätzen zu können. Insbesondere kommt es darauf an, schnell zu handeln.

      Sie erhalten weitere Informationen von mir per Mail.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 31. Mai 2021 um 09:23 Uhr
    R. T. says:

    Hallo,
    ich bin scheinbar auch auf einen Anlagebetrug hereingefallen. Haben Sie noch Kapazitäten, den Fall zu übernehmen? Wenn nicht, welchen anderen Anwalt könnten Sie empfehlen? Es geht um eine höhere fünfstellige Summe, sodass mir an einer eiligen Bearbeitung gelegen ist. Meine Mailadresse hinterlasse ich hier.
    Grüße
    R. T.

    • 31. Mai 2021 um 10:04 Uhr

      Guten Tag,

      derzeit habe ich noch Kapazitäten, Ihren Fall des Anlagebetrugs zu übernehmen. Ich melde mich umgehend bei Ihnen zurück.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 27. Mai 2021 um 09:49 Uhr
    ohne Name says:

    Guten Tag Herr Feil,
    ich bin leider auf eine Bande mit Anlagebetrug hereingefallen. Das Thema ist mir einigermaßen peinlich und ich möchte Sie bitten, mit mir Kontakt aufzunehmen. Meine Mailadresse finden Sie hier hinterlegt.
    Mit freundlichen Grüßen
    ohne Name

    • 27. Mai 2021 um 09:56 Uhr

      Guten Tag,

      das muss Ihnen nicht peinlich sein, denn meine Erfahrung zeigt, dass die Täter beim Anlagebetrug äußerst spitzfindig vorgehen und Betroffene fast keine Chance haben, den Anlagebetrug zu erkennen.

      Ich schreibe Ihnen eine Mail.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 11. Mai 2021 um 08:59 Uhr

    UPDATE

    Investoren berichten uns, dass der Broker Roboforex trotz mehrfacher Aufforderungen keine Auszahlungen vornimmt. Wir können aktuell noch nicht abschließend beurteilen, ob der Broker Roboforex seriös ist oder ob es sich um einen Betrug handelt. Dafür liegen uns noch nicht genug Erfahrungen vor.

    Sobald uns weitere Informationen zum Broker Roboforex vorliegen, aktualisieren wir unsere Nachricht. Betroffene können gern auch die Kommentarfunktion nutzen, um ihre Erfahrungen zu berichten.

    Weitere Informationen zum Umgang mit Brokern, die trotz Aufforderungen keine Auszahlungen vornehmen, finden sie auch im folgenden Blogbeitrag:

    https://www.recht-freundlich.de/geld-zurueck-zahlt-nicht-aus/broker-zahlt-nicht-aus

  • 6. Mai 2021 um 14:57 Uhr

    UPDATE

    BaFin untersagt das unerlaubt betriebene Einlagengeschäft sowie die unerlaubt erbrachte Anlageberatung und Finanzportfolioverwaltung

    Fin Toward Ltd./Online-Handelsplattform fin-toward.com

    https://www.bafin.de/SharedDocs/Veroeffentlichungen/DE/Verbrauchermitteilung/unerlaubte/2021/meldung_210331_Fin_Toward_Ltd.html;jsessionid=6F9ABDBEEBD0E94349B31EAA775F0292.1_cid502

  • 5. Mai 2021 um 08:51 Uhr

    UPDATE

    Der Broker marketspots ist nach den uns vorliegenden Informationen nicht bereit, Auszahlungen vorzunehmen. Betroffene berichten uns von Investitionen, die sie bei marketspots getätigt haben und die zunächst gute Gewinne abgeworfen haben. Allerdings war es bisher nicht möglich, Gelder zurück zu bekommen.

    Einer der Ansprechpartner ist Erik Saros Eriksson als Crypto Expert VIP Experten Abteilung. Ob Herr Eriksson wirklich so heißt, kann nicht nachvollzogen werden.es wird auf eine angebliche Lizenznummer verwiesen, die Herrn Eriksson als lizenzierten Broker von marketspots ausweisen soll. Diesen Behauptungen sollten Sie misstrauen.

    Wir haben berechtigten Grund zur Annahme, dass der Broker marketspots nicht seriös agiert. Ob ein Anlagebetrug vorliegt, wird noch zu klären sein.

  • 30. April 2021 um 12:23 Uhr

    UPDATE

    Uns erreichen weitere Informationen, dass der Broker Tradedwell.com Hindernisse bei Auszahlungen aufbaut und Betroffene auffordert, weitere Einzahlungen vorzunehmen. Der Broker Tradedwell.com soll seinen Geschäftssitz in Limassol, Zypern haben und dort auch eine Lizenz der Aufsichtsbehörden erhalten haben. Diese Angaben können aktuell nicht nachgeprüft werden.

    Wir empfehlen Anlegern, die bei Tradedwell.com investiert haben, zunächst mit weiteren Einzahlungen vorsichtig zu sein. Zum einen sollte geklärt werden, ob die investierten Gelder gefährdet sind, zum anderen ist zu prüfen, ob bei Verlusten Schadensersatzansprüche des Brokers gegen den Anleger bestehen.

    Wir unterstützen Betroffene bundesweit bei entsprechenden rechtlichen Prüfung im Zusammenhang mit Tradedwell.com.

  • 30. April 2021 um 12:18 Uhr

    UPDATE

    Es erreichen uns Anfragen zu dem Broker International Markets Association. Offensichtlich gibt es Probleme, wenn bei International Markets Association Auszahlungen gewünscht wird. Es wird dann auf angebliche amerikanische Aufsichtsregeln verwiesen, dass eine Auszahlung nur erfolgen kann, wenn eine Einzahlung in Höhe des zur Verfügung gestellten Bonus geleistet wird. Es bestehen starke Zweifel, ob der Broker seriös ist. Wir empfehlen zunächst, keine weiteren Zahlungen an International Markets Association zu leisten und prüfen zu lassen, ob die investierten Gelder gefährdet sind.

    Gern können Betroffene in den Kommentaren Hinweise geben, falls Sie ebenfalls Schwierigkeiten mit International Markets Association haben.

  • 30. April 2021 um 09:15 Uhr
    Arndt Schmüle says:

    Sehr geehrter Herr Feil,

    ich habe bei Investingstate Geld angelegt. Jetzt möchte ich eine Auszahlung erreichen und es wird nichts ausgezahlt. Ich soll stattdessen Steuern nach bezahlen. Kann mein ganzes Geld verloren sein?
    Auf meine Rückrufe kann ich bei dem Broker Investingstate niemanden erreichen.

    Was würde es kosten, wenn sie mich in der Angelegenheit unterstützen?
    Viele Grüße
    Arndt Schmüle

    • 30. April 2021 um 12:24 Uhr

      Sehr geehrter Herr Schmüle,

      auch andere Betroffene, die Gelder bei Investingstae angelegt haben, berichten von Schwierigkeiten. Insoweit wäre ich im Moment vorsichtig, weitere Zahlungen zu leisten.

      Ich sende Ihnen gleich eine E-Mail mit weiteren Informationen zu.

      Viele Grüße
      Thomas Feil

Schreibe einen Kommentar zu Helen Papper Cancel Reply
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*

Consent Management Platform von Real Cookie Banner