Anwalt gegen Anlagebetrug einschalten, um Geld zurück zu holen?

Lesezeit: ca. 6 Minuten

Sofort-Hilfe bei Anlagebetrug vom Anwalt einfordern!

Falls Sie glauben, Opfer eines Anlagebetrugs zu sein und das Geld zurück verlangen möchten, nutzen Sie unseren unverbindlichen Service:

  1. Schildern Sie uns unverbindlich per Mail Ihren Fall
  2. Teilen Sie uns mit, wem Sie welche Geldsumme überwiesen haben
  3. Keinen weiteren Kontakt zu den potenziellen Betrügern!
  4. Sie erhalten von uns eine kostenfreie Ersteinschätzung zu Ihrem Fall des Anlagebetrugs
  5. Wir teilen offen und transparent mit, welche Erfolgsaussichten wir sehen und wie hoch unser Honorar ist, sodass Sie eine fundierte Entscheidung treffen können

Was steckt hinter Anlagebetrug?

Der Aktienmarkt läuft seit den 2008er Jahren sehr gut für die Anlegerinnen und Anleger. Insbesondere nutzen mehr und mehr Menschen die Möglichkeiten der Digitalisierung, um mit wenigen Klicks vom Aktienboom zu profitieren.

Dies wissen auch kriminelle Personen, die sich auf Anlagebetrug spezialisiert haben. Solche Täter spielen den Opfern entweder vor, dass es die betrügerische Anlage tatsächlich gibt – obwohl dies nicht der Fall ist – oder treten als Broker auf, um einen Anlagebetrug durchzuführen.

Ein Rechtsanwalt, der sich auf dieses Themenfeld spezialisiert hat, kann Ihnen womöglich dabei behilflich sein, das verlorene Geld zurück zu erhalten.

Jedoch sieht nicht jedes Opfer von Anlagebetrug das eigene Geld wieder – es kommt sehr auf den Einzelfall an und auf die Schnelligkeit.

Zwei Formen des Anlagebetrugs, die häufig auftreten und mich als Anwalt bereits beschäftigt haben

Als Rechtsanwalt hatte ich bereits mit verschiedenen Formen des Anlagebetrugs zu tun. Ich vertrete Opfer von Anlagebetrug und helfe ihnen dabei, das Geld zurück zu erhalten.

  1. Form des Anlagebetrugs: Die Betrüger treten als Broker auf und bringen die Opfer dazu, auf einer Plattform Gelder einzuzahlen. Die Plattform gibt es in Wirklichkeit gar nicht, sie ist nur eine grafische Oberfläche und die Opfer sehen Chartverläufe der angeblich gekauften Aktien. Meist werden astronomisch hohe Gewinne angezeigt, die natürlich nicht der Wahrheit entsprechen. Tatsächlich wurde gar kein Geld investiert, sondern die Plattform dient nur dazu, Gewinne zu suggerieren, um weitere Einzahlungen von den Opfern zu erhalten.
  2. Form des Anlagebetrugs: Die Personen, welche hinter dem Anlagebetrug stecken, erschaffen eine Form der Kapitalanlage. Dies kann eine Aktie sein. Es werden horrende Renditen versprochen oder sonst wie betrügerische Versprechen gemacht. Die Opfer investieren in diese Kapitalanlage, auf Grundlage der betrügerischen Aussagen, und wundern sich später, dass die versprochene Rendite nicht eintritt. Oft ist der Totalverlust die Folge dieses Anlagebetrugs.

Anlagebetrug – insbesondere in der zweiten Form – ist eine perfide, jedoch höchst organisierte Form der Wirtschaftskriminalität. Oft ist es für Betroffene unmöglich zu erkennen, ob es sich um einen betrügerischen Broker handelt oder ob die beworbene Kapitalanlage überhaupt existiert.

Die Verluste sind entsprechend hoch, als Anwalt vertrete ich häufig Opfer, die sechsstellige Eurobeträge verloren haben. Kein Wunder, dass sich die kriminellen Banden, die hinter dem Anlagebetrug stecken, große Mühe geben und hochorganisiert vorgehen.

Alarmsignale hinsichtlich Anlagebetrug!

Aus unserer Erfahrung als spezialisierte Kanzlei, die sich mit der anwaltlichen Tätigkeit hinsichtlich Anlagebetrug beschäftigt, wissen wir, dass es einige Zeichen gibt, die auf einen Anlagebetrug hindeuten könnten.

Prüfen Sie selbst, ob einer der Punkte oder gar alle auf Ihre Situation zutreffen:

  • Ihr „Broker“ spricht oder schreibt nur gebrochenes Deutsch
  • Es werden weitere Einzahlungen wegen „Steuerzahlungen“ verlangt
  • Das Konto befindet sich im Ausland
  • Es werden Einzahlungen in Kryptowährungen (vorzugsweise Bitcoin) verlangt
  • Sie sollen Zugriff auf Ihren PC/Laptop gewähren
  • Sie fühlen sich unter Druck gesetzt
  • Selbst kleinste Auszahlungen werden nicht durchgeführt
  • Die versprochene Rendite tritt nicht ein

Rechtliche Handhabe bei Anlagebetrug – bringt ein Rechtsanwalt überhaupt etwas?

Falls Sie Opfer eines Anlagebetrugs geworden sind, stellt sich die Frage, was nun zu unternehmen ist. Oft erstatten Opfer bei der Polizei eine Strafanzeige, sodass Ermittlungen in die Wege geleitet werden.

Dies ist bei Anlagebetrug sicherlich ein guter Weg, allerdings gibt es Begebenheiten zu beachten, in denen parallel zur Einschaltung der Strafbehörden weitere Maßnahmen zu ergreifen sind.

Sollten Sie Ihr Geld auf ein ausländisches Konto überwiesen haben, kann ein spezialisierter Rechtsanwalt Ihnen womöglich dabei helfen, einen Teil des verloren geglaubten Geldes zurückzuerhalten. Hierbei muss zwischen dem EU-Ausland und dem Nicht-EU-Ausland unterschieden werden.

Oft geht es darum, möglichst schnell zu handeln. Denn die Personen hinter dem Anlagebetrug nutzen für verschiedene Betrügereien nicht selten ein und dasselbe Konto.

Wer zuerst kommt, malt zuerst – so das Sprichwort. Sollte also ein Konto der Betrüger eingefroren werden, müssen Sie unbedingt Ihre Ansprüche geltend machen, um noch an Ihr Geld zu kommen.

Unsere Kanzlei ist auf diese Fallkonstellationen spezialisiert und kommuniziert mit internationalen Banken, ganz gleich, wo diese ihren festen Sitz haben. Uns ist bereits gelungen, Gelder von Mandanten, die Opfer von Anlagebetrug geworden sind, zurückzuerhalten.

Nehmen Sie keine weiteren Einzahlungen vor! Geld zurück, statt mehr überweisen!

Wir erleben häufig, dass Opfer von Anlagebetrug, nachdem sie bereits mehrere Zahlungen auf das betrügerische Konto vorgenommen haben, immer weiter von den Betrügern zu nochmaligen Einzahlungen gedrängt werden. Hierbei wird teilweise seitens der Betrüger damit argumentiert, dass Steuern vorab zu zahlen wären.

Glauben Sie diesen Ausführungen nicht. Falls Ihnen bereits eine Auszahlung Ihres Geldes verweigert wird, hilft es sicher nicht, noch mehr Geld an diese Personen zu überweisen. Schalten Sie lieber einen Rechtsanwalt ein.

Wir kennen keinen Fall, in dem eine weitere Einzahlung letztlich zur Auszahlung der gesamten Geldsumme geführt hätte. Die Personen hinter dem Anlagebetrug sind sehr clever und verstehen sich darauf, Ihnen weitere Einzahlungen irgendwie glaubhaft zu machen.

Beispiel: wie wir als Kanzlei einem Mandanten dabei halfen, Geld nach einem Anlagebetrug zurück zu erhalten!

Unser Mandant hat bei einem Online-Broker mit Sitz auf den Marschall-Inseln 30.000 EUR investiert. Nachdem mit dem investierten Geld angeblich erhebliche Gewinne über 100.000 € erwirtschaftet worden sind, wollte unser Mandant einen Teil der investierten Summe ausgezahlt bekommen.

Es kam zu keiner Auszahlung, sondern der Broker wechselte zum einen den Ansprechpartner und verwies dann auch Steuerzahlung, die vorab an den Broker zu leisten sei. Auf kritische Nachfrage unseres Mandanten, warum die Steuer nicht an die Finanzbehörde zu leisten sei, gab es keine nachvollziehbare Begründung.

Auch auf die Frage, warum die Steuer nicht von den Gewinnen abgezogen werden könne, wurde auf angebliche technische Probleme verwiesen. Nachdem eine Auszahlung nicht erfolgte, wandte sich unser Mandant Hilfe suchend an uns. Wir haben dann mit den verschiedenen Bankenkontakt aufgenommen und die Ermittlungsbehörden eingeschaltet. Auf einen der Konten war noch Geld vorhanden, dass dem Mandanten ausgezahlt wurde.

Dies Beispiel zeigt, dass auch im Falle eines Betruges und bei einem Online-Broker mit einem außereuropäischen Geschäftssitz Maßnahmen erfolgreich sein können. Es ist im Einzelfall zu prüfen, ob der Verdacht der Geldwäsche besteht. Bei diesem Thema reagieren die beteiligten Banken sensibel.

Warnlisten zum Anlagebetrug beachten!

An verschiedenen Stellen im Internet finden Sie von Finanzbehörden weltweit Warnlisten zu möglichen oder tatsächlichen Betrügereien im Kapitalmarkt. Wer diese Liste studiert, bevor eine Investition getätigt wird, braucht sich um die Frage, wie das Geld zurück gefordert werden kann vermutlich keine Gedanken machen.

Diese aktuellen Listen können Sie beispielsweise hier finden:

https://www.bafin.de/SiteGlobals/Forms/Suche/Expertensuche_Formular.html;jsessionid=C5A1A65D1A2DE9B6DE05AB723E3E89AC.1_cid501?cl2Categories_Format=Massnahme+Meldung&gts=dateOfIssue_dt+desc&documentType_=News&sortOrder=dateOfIssue_dt+desc&cl2Categories_Thema=UnerlaubteGeschaefte+Verbraucherschutz+Marktmanipulation+Prospekte&language_=de

https://www.fca.org.uk/news/search-results?category=warnings&start=1

https://www.fma.gv.at/category/news/?cat=42

Nutzen Sie vor einer Investition oder Geldüberweisung diese Möglichkeit, um zu überprüfen, ob die Personen, mit denen Sie in Kontakt stehen, oder die dahinter liegenden Firmen möglicherweise bereits im Bereich Anlagebetrug aufgefallen sind.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, können Sie auch der Bundesfinanzaufsicht eine Nachricht zukommen lassen und abfragen, inwieweit in Ihrem Fall ein Anlagebetrug vorliegen könnte.

Unserer Erfahrung nach benötigt die Bundesfinanzaufsicht aber teilweise sehr lange, bis die Bearbeitung erfolgt – hierbei geht nicht selten Zeit verloren, die genutzt werden könnte, um an die Konten der Betrüger zu gelangen. Ihr Anwalt könnte in der Zwischenzeit bereits sofort tätig werden.


2% unseres Gesamtumsatzes spenden wir an die Welthungerhilfe
 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4 Bewertung(en), durchschnittlich: 4,75 von 5
Loading...

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

33 Kommentare zu “Anwalt gegen Anlagebetrug einschalten, um Geld zurück zu holen?
  • 1. Dezember 2021 um 00:06 Uhr
    Corinna Salm says:

    Guten Abend,
    ich bin von einer Brokerin betrogen worden.
    Sie hat mir mit Engelszungen und Versprechen mein gesamtes Geld aus der Tasche gezogen.
    Um meine Gewinne ausgezahlt bekommen zu können, musste ich zweimal Gebühren entrichten, da das Geld angeblich nicht gefroren war und sich in der Zwischenzeit des Transfers fast verdoppelt hatte.
    Nun sollte es zur Auszahlung kommen, meine Überweisungen wurden erfolgreich eingezogen, mir wurde der Transfer zügig angedeutet.
    Nun sind seit dem 3 Tage vergangen, auf meinem Konto ist kein Eingang ersichtlich.
    Kontaktaufnahmen jeglicher Art scheitern seither. Niemand ist mehr für mich erreichbar.
    Ich wende mich vertrauensvoll an Sie. Meine Existenziellen Mittel sind erschöpft. Ich habe ” ALLES” verloren und weiß nun nicht mal mehr, wovon ich Miete etc. zahlen soll.
    Über eine Antwort Ihrerseits würde ich mich sehr freuen und verbleibe mit freundlichen Grüßen Corinna Salm

    • 1. Dezember 2021 um 15:33 Uhr

      Guten Tag Frau Salm,

      wenn Sie möchten, schreiben Sie uns bitte wie die Brokerin hieß. Der Name kann verhindern, dass andere Menschen ihr zum Opfer fallen. Ihre Fallschilderung klingt wie ein “lupenreiner” Anlagebetrug. Es gibt aber Möglichkeiten.

      Sie erhalten eine Mail von mir.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 23. November 2021 um 13:23 Uhr
    Harriet Neumann says:

    Ich habe mit Europefx getraded und hohe Verluste eingefahren
    a) aufgrund von Beratungsdruck zu höheren Einzahlungen
    b) nach Betriebsprüfung von Maxiflex (Kooperiert mit Europefx) durch die Cycec “(“BaFin” von Zypern) wurden zunächst alle Kontakte zum Kunden unterbrochen, das Trading wurde eingestellt und alle Positionen geschlossen, sodass die Verluste realisiert werden mussten.

    • 23. November 2021 um 13:44 Uhr

      Guten Tag Frau Neumann,

      zu EuropeFX erhalten wir seit kurzer Zeit vermehrt Anfragen. Stand jetzt halten wir EuropeFX nicht für einen Trading-Betrug oder einen dubiosen Anbieter. Dennoch sollte hier aufgepasst werden. Wenn Ihre Tradingpositionen ohne Ihre Zustimmung geschlossen werden, ist dies juristisch gesehen ein problematisches Vorgehen von EuropeFX.

      Ich schicke Ihnen gern eine Mail mit einer möglichen juristischen Vorgehensweise.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 10. November 2021 um 13:33 Uhr
    Christiane Krug says:

    Sehr geehrter Herr Feil,

    wahrscheinlich bin ich Anlagebetrügern bei Coinbase/Forbschain aufgesessen. Insgesamt habe ich in verschiedenen Transaktionen 4.000 € eingesetzt. Von diesem Kapital habe ich bisher nichts zurückbekommen, obwohl ich wiederholt darauf hingewiesen habe, dass ich mein Geld wieder zurück haben will. Der Zeitraum erstreckt sich ab 12.08. bis jetzt 02.11.
    An dem Datum habe ich 2000 € an eine dt. IBAN überwiesen, weil mir gesagt wurde, es wäre notwendig, die “Versicherungssumme” für das Kapital nochmals zu erhöhen, da sonst die Auszahlung nicht möglich ist. Diese 2000 € sind vorher von Coinbase und bitstamp abgelehnt worden. Mails liegen vor.
    Gestern früh wurde mir versichert, dass das Geld im Laufe des Tages eintreffen würde. Bis jetzt ist aber kein Geldeingang zu verzeichnen.

    Welche rechtlichen Möglichkeiten bestehen in meinem Falle?

    Bitte um eine anwaltliche Ersteinschätzung, obwohl ich weiß, dass ich abseits jeglicher menschlicher Vernunft gehandelt habe.

    Viele Grüße Christiane Krug

    • 11. November 2021 um 10:01 Uhr

      Guten Tag Frau Krug,

      vielen Dank für die Informationen zu Forbschain. So wie Sie das schildern, könnte ein “klassischer” Trading-Betrug vorliegen. Ich rate dringend davon ab, weitere Einzahlungen bei Forbschain zu leisten.

      Ich kann den Fall gern übernehmen und zeitnah die entsprechenden Maßnahmen umsetzen. Sie erhalten eine Mail von mir.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 28. Oktober 2021 um 08:11 Uhr
    Frank Fabian says:

    Die neueste Betrüger Webseite von denen lautet acolinfx.com
    Mit dieser Webseite täuschte man sogar eine BaFin Lizenznummer vor und als sei die Firma in Konstanz Deutschland angemeldet.
    Als ich vor paar Minuten rein schaute, haben die von acolinfx das entfernt.

    • 29. Oktober 2021 um 08:18 Uhr

      Guten Tag,

      wir erhalten bereits Anfragen von anscheinend Geschädigten zu acolinfx.com, allerdings kann ich noch nicht sicher sagen, ob hier ein betrügerischer Broker aktiv ist. Was uns bisher zu acolinfx.com geschildert wird, klingt jedoch sehr nach einem Trading-Betrug.

      Ich schicke Ihnen per Mail weitere Informationen. Nehmen Sie keine weiteren Einzahlungen bei acolinfx.com vor, solange nicht geklärt ist, ob diese Plattform seriös oder unseriös ist.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 27. Oktober 2021 um 19:41 Uhr
    Sven Schörle says:

    Ich habe ein Konto bei dem Broker ForexSteadyGlobalServer.
    Es ist bei mir genauso, wie Sie beschrieben: ,ein investiertes Kapital nebst Gewinnen werden nicht ausgezahlt. Darüber hinaus musste ich sogenannte Steuern bezahlen, um dann eine anschließende Auszahlung vornehmen zu können. Auch dies wurde dann immer wieder verweigert mit neuen Argumenten. Der letzte Stand ist , dass ich eine sogenannte free Flow membership bezahlen muss (1900 US-Dollar) um danach mein Kapital auszahlen kann. Dies habe ich jetzt erstmal verweigert , um nicht noch mehr Geld zu verlieren. Aktuell befinden sich 47000 US-Dollar auf dem MT5 Konto und eine Auszahlung ist nicht möglich.

    • 29. Oktober 2021 um 08:15 Uhr

      Guten Tag Herr Schörle,

      der Broker ForexSteadyGlobalServer ist uns bereits aus Fallbearbeitungen bekannt. Unserer Ansicht nach liegt hier ein Trading-Betrug vor, der “sehr gut gemacht” ist. Ich rate dringend, die notwendigen rechtlichen Schritte einzuleiten, um möglichst noch Geld zurück zu bekommen.

      Sie erhalten weitere Informationen zu ForexSteadyGlobalServer von mir per Mail.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 18. Oktober 2021 um 11:19 Uhr
    Wolfgang Humbert says:

    Ich habe mich leider auf Rocket Chart eingelassen. Angefangen hat es mit 250 €. Schnell kam der Vorschlag vom “betreuenden” Broker für Handel zu betreiben einen größeren Betrag einzusetzen. eine weiterer Einsatz von 1.150 € erfolgte meinerseits. Am 26.09.21 weitere 2.500 € und als krönender Abschluss, am 10.10.21 9.000 €. Mit Maßgabe der Rückzahlung innerhalb einer Woche. Damit habe ich unseren finanziellen Rückbehalt aufgebraucht. Der Brocker war sehr raffiniert und das Konto bei der Bank “Kraken.com” weißt auch einen ordentlichen Gewinn aus in Höhe von 39.050 USD. Auf Anfrage beim Broker über die Auszahlung von 12.000 € wurde ich nur vertröstet. Zur Zeit ist er nicht mehr zu erreichen. Ich bin mittlerweile nervlich am Ende.
    Können sie mir weiterhelfen?

    • 18. Oktober 2021 um 15:42 Uhr

      Guten Tag Herr Humbert,

      RocketChart muss ich aufgrund meiner bisherigen Beobachtungen als Trading-Betrug einstufen. Dass nicht problemlos Auszahlungen möglich sind, spricht bereits für sich.

      Ich schicke Ihnen eine Mail mit Informationen zum weiteren Vorgehen gegen RocketChart.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 15. Oktober 2021 um 09:10 Uhr
    Emil Müller says:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich bin wohl ziemlich naiv auf die Fa. Marketbull hereingefallen.
    Auszahlung sollte erfolgen nach der Einzahlung eines Liquiditätsnachweises, dann gab es aber Probleme weil vom System als Geldwäsche bzw. Terrorismusverdacht eingestuft. Daher neuer Liquiditätsnachweis. Trotz Auszahlungsgarantie (schriftlich) noch kein Geld erhalten. Seit 2Tagen keine Reaktion mehr.
    Viele grüße

    • 15. Oktober 2021 um 15:42 Uhr

      Guten Tag Herr Müller,

      Marketbull ist, so zumindest meine bisherige Erfahrung, ein betrügerischer Broker. Wir bearbeiten derzeit einige Fälle zu Marketbull und haben entsprechend die Ermittlungsbehörden involviert. Die Fälle laufen derzeit noch.

      Ich rate dringend davon ab, weiteres Geld bei Marketbull einzuzahlen – ganz gleich, was man Ihnen erzählt (angebliche “Steuerschuld” oder ähnliches).

      Eine Mail werden Sie von mir mit weiteren Informationen erhalten.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 14. Oktober 2021 um 12:44 Uhr
    Stefan says:

    Ich wollte in Amazon Aktien Investieren beim Broker T1MARKETS eröffnete ich dann ein Handelskonto und Zahlte auch 5000 Euro ein. Und dann brachten sie mich dazu das ich über 10000 Euro Einzahlte. Mit der begründung das ich alles verliere wen ich nicht Einzahle. Aus Angst Zahlte ich ein.
    Gestern kam der Letzte Anruf das ich 17000,14000 oder zumindest 11000 Euro Einzahlen müsste oder ich verliere alles bei T1 Markets ich sagte ich kann das nicht wer das wollten sie nicht verstehen.
    wenn ich Eingezahlt hätte wie kann ich mir sicher sein das sie nicht immer mehr wollen. Ich wollte eigentlich nur 5000 Euro Investieren. Und jetzt sind 15000 Euro weg. Wo ist das Geld ich weis selbst das Aktien steigen und fallen aber ich wollte nur 5000 Investieren und nicht 15000 Euro. T1 Market zahlt mein Geld nicht zurück.
    Stefan Vester

    • 14. Oktober 2021 um 15:45 Uhr

      Guten Tag,

      T1 Markets ist uns bereits bekannt, da wir derzeit Fälle bezüglich dieses Brokers bearbeiten. Wir sind uns noch nicht sicher, ob ein Trading-Betrug vorliegt und stehen in Kontakt mit den Ermittlungsbehörden und den Finanzaufsichten.

      Ich schicke Ihnen eine Mail mit weiteren Informationen zu T1 Markets.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 13. Oktober 2021 um 14:32 Uhr
    Klaus Pech says:

    Sehr geehrter Herr RA Feil,
    ich habe beim Broker “Lencher ExPro” ca. 6,5 T€ investiert. Mittlerweile sind daraus gemäß Handelskonto ca. 9400 € geworden. Ich habe um Auszahlung gebeten. Für die Auszahlung soll ich nun erst 25 % Steuern auf die Gewinne an die FCA (Großbritannien) zahlen. Jedoch nicht direkt sondern über ein Konto bei Kraken. Ist dies seriös?
    Mit freundlichen Grüßen
    Klaus Pech

    • 13. Oktober 2021 um 08:58 Uhr

      Guten Tag Herr Pech,

      vielen Dank für Ihre Meldung zu Lencher ExPro. Dass zuerst Steuern für eine Auszahlung gezahlt werden sollen, spricht für einen Betrug. Das kennen wir aus vielen anderen Fällen mit betrügerischen Brokern und Anlagebetrug.

      Ich schicke Ihnen eine Mail mit Informationen, wie wir beim Trading-Betrug grundsätzlich anwaltlich vorgehen können.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 1. Oktober 2021 um 06:51 Uhr
    Yizil says:

    Guten Tag ich habe
    250 euro eingezahlt bei worlstock
    Education pro limited
    Bis ich habe die geld eingezahlt haben die mich jeden tag anrufen nach dem habe ich geld eingezahlt hat mich kein anrufen ich weiß nicht who meine geld liegt ich gebe meine kunde nummer und Kennwort an aber ich kann meine geld nicht auszhalen lassen zeit heute rufe ich zwei mal in die woche an wie ich meine geld zurück bekommen die ander telefon sagen mir immer dass selber wir werden ihre Anfrage weiterleiten und sie bekommen eine anruf fon uns aber ruft keine an bitte helfen sie mir wie kann ich meine geld zurück bekommen
    Mit freundlichen Grüßen. Yizil

    • 1. Oktober 2021 um 09:57 Uhr

      Ich denke, wir können Ihnen helfen. ich schicke Ihnen gleich eine Mail mit weiteren Informationen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Thomas Feil

  • 2. Juni 2021 um 09:31 Uhr
    B. R. says:

    Ich bin auch auf einen Anlagebetrug reingefallen. Erst habe ich 250 Euro investiert, mir wurden hohe Gewinne und Chancen auf noch mehr Rendite suggeriert. Dann habe ich weitere Einzahlungen vorgenommen, insgesamt 30.000 Euro an den Broker überwiesen. Sitzt natürlich im Ausland. Fühle mich jetzt sehr dumm und bin wütend auf mich selbst. Können Sie das Geld womöglich zurückholen, oder sind solche Fälle von Anlagebetrug wie meiner hier völlig aussichtslos?

    • 2. Juni 2021 um 09:57 Uhr

      Guten Tag,

      ich bräuchte mehr Informationen zu Ihrem Fall des Anlagebetrugs, um das einschätzen zu können. Insbesondere kommt es darauf an, schnell zu handeln.

      Sie erhalten weitere Informationen von mir per Mail.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 31. Mai 2021 um 09:23 Uhr
    R. T. says:

    Hallo,
    ich bin scheinbar auch auf einen Anlagebetrug hereingefallen. Haben Sie noch Kapazitäten, den Fall zu übernehmen? Wenn nicht, welchen anderen Anwalt könnten Sie empfehlen? Es geht um eine höhere fünfstellige Summe, sodass mir an einer eiligen Bearbeitung gelegen ist. Meine Mailadresse hinterlasse ich hier.
    Grüße
    R. T.

    • 31. Mai 2021 um 10:04 Uhr

      Guten Tag,

      derzeit habe ich noch Kapazitäten, Ihren Fall des Anlagebetrugs zu übernehmen. Ich melde mich umgehend bei Ihnen zurück.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 27. Mai 2021 um 09:49 Uhr
    ohne Name says:

    Guten Tag Herr Feil,
    ich bin leider auf eine Bande mit Anlagebetrug hereingefallen. Das Thema ist mir einigermaßen peinlich und ich möchte Sie bitten, mit mir Kontakt aufzunehmen. Meine Mailadresse finden Sie hier hinterlegt.
    Mit freundlichen Grüßen
    ohne Name

    • 27. Mai 2021 um 09:56 Uhr

      Guten Tag,

      das muss Ihnen nicht peinlich sein, denn meine Erfahrung zeigt, dass die Täter beim Anlagebetrug äußerst spitzfindig vorgehen und Betroffene fast keine Chance haben, den Anlagebetrug zu erkennen.

      Ich schreibe Ihnen eine Mail.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 11. Mai 2021 um 08:59 Uhr

    UPDATE

    Investoren berichten uns, dass der Broker Roboforex trotz mehrfacher Aufforderungen keine Auszahlungen vornimmt. Wir können aktuell noch nicht abschließend beurteilen, ob der Broker Roboforex seriös ist oder ob es sich um einen Betrug handelt. Dafür liegen uns noch nicht genug Erfahrungen vor.

    Sobald uns weitere Informationen zum Broker Roboforex vorliegen, aktualisieren wir unsere Nachricht. Betroffene können gern auch die Kommentarfunktion nutzen, um ihre Erfahrungen zu berichten.

    Weitere Informationen zum Umgang mit Brokern, die trotz Aufforderungen keine Auszahlungen vornehmen, finden sie auch im folgenden Blogbeitrag:

    https://www.recht-freundlich.de/geld-zurueck-zahlt-nicht-aus/broker-zahlt-nicht-aus

  • 6. Mai 2021 um 14:57 Uhr

    UPDATE

    BaFin untersagt das unerlaubt betriebene Einlagengeschäft sowie die unerlaubt erbrachte Anlageberatung und Finanzportfolioverwaltung

    Fin Toward Ltd./Online-Handelsplattform fin-toward.com

    https://www.bafin.de/SharedDocs/Veroeffentlichungen/DE/Verbrauchermitteilung/unerlaubte/2021/meldung_210331_Fin_Toward_Ltd.html;jsessionid=6F9ABDBEEBD0E94349B31EAA775F0292.1_cid502

  • 5. Mai 2021 um 08:51 Uhr

    UPDATE

    Der Broker marketspots ist nach den uns vorliegenden Informationen nicht bereit, Auszahlungen vorzunehmen. Betroffene berichten uns von Investitionen, die sie bei marketspots getätigt haben und die zunächst gute Gewinne abgeworfen haben. Allerdings war es bisher nicht möglich, Gelder zurück zu bekommen.

    Einer der Ansprechpartner ist Erik Saros Eriksson als Crypto Expert VIP Experten Abteilung. Ob Herr Eriksson wirklich so heißt, kann nicht nachvollzogen werden.es wird auf eine angebliche Lizenznummer verwiesen, die Herrn Eriksson als lizenzierten Broker von marketspots ausweisen soll. Diesen Behauptungen sollten Sie misstrauen.

    Wir haben berechtigten Grund zur Annahme, dass der Broker marketspots nicht seriös agiert. Ob ein Anlagebetrug vorliegt, wird noch zu klären sein.

  • 30. April 2021 um 12:23 Uhr

    UPDATE

    Uns erreichen weitere Informationen, dass der Broker Tradedwell.com Hindernisse bei Auszahlungen aufbaut und Betroffene auffordert, weitere Einzahlungen vorzunehmen. Der Broker Tradedwell.com soll seinen Geschäftssitz in Limassol, Zypern haben und dort auch eine Lizenz der Aufsichtsbehörden erhalten haben. Diese Angaben können aktuell nicht nachgeprüft werden.

    Wir empfehlen Anlegern, die bei Tradedwell.com investiert haben, zunächst mit weiteren Einzahlungen vorsichtig zu sein. Zum einen sollte geklärt werden, ob die investierten Gelder gefährdet sind, zum anderen ist zu prüfen, ob bei Verlusten Schadensersatzansprüche des Brokers gegen den Anleger bestehen.

    Wir unterstützen Betroffene bundesweit bei entsprechenden rechtlichen Prüfung im Zusammenhang mit Tradedwell.com.

  • 30. April 2021 um 12:18 Uhr

    UPDATE

    Es erreichen uns Anfragen zu dem Broker International Markets Association. Offensichtlich gibt es Probleme, wenn bei International Markets Association Auszahlungen gewünscht wird. Es wird dann auf angebliche amerikanische Aufsichtsregeln verwiesen, dass eine Auszahlung nur erfolgen kann, wenn eine Einzahlung in Höhe des zur Verfügung gestellten Bonus geleistet wird. Es bestehen starke Zweifel, ob der Broker seriös ist. Wir empfehlen zunächst, keine weiteren Zahlungen an International Markets Association zu leisten und prüfen zu lassen, ob die investierten Gelder gefährdet sind.

    Gern können Betroffene in den Kommentaren Hinweise geben, falls Sie ebenfalls Schwierigkeiten mit International Markets Association haben.

  • 30. April 2021 um 09:15 Uhr
    Arndt Schmüle says:

    Sehr geehrter Herr Feil,

    ich habe bei Investingstate Geld angelegt. Jetzt möchte ich eine Auszahlung erreichen und es wird nichts ausgezahlt. Ich soll stattdessen Steuern nach bezahlen. Kann mein ganzes Geld verloren sein?
    Auf meine Rückrufe kann ich bei dem Broker Investingstate niemanden erreichen.

    Was würde es kosten, wenn sie mich in der Angelegenheit unterstützen?
    Viele Grüße
    Arndt Schmüle

    • 30. April 2021 um 12:24 Uhr

      Sehr geehrter Herr Schmüle,

      auch andere Betroffene, die Gelder bei Investingstae angelegt haben, berichten von Schwierigkeiten. Insoweit wäre ich im Moment vorsichtig, weitere Zahlungen zu leisten.

      Ich sende Ihnen gleich eine E-Mail mit weiteren Informationen zu.

      Viele Grüße
      Thomas Feil

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*

Cookies werden von unserer Seite nur gesetzt, wenn Sie akzeptieren anklicken. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen