Anlagebetrug mit Bitcoin – Anwalt hilft

Lesezeit: ca. 2 Minuten

Kryptowährungen und Bitcoins erleben einen Boom, obwohl die Investition in Bitcoin ein Risiko ist. Die Berichte darüber, dass Kryptowährungen und Bitcoins Anleger zu Millionären gemacht haben, reißen nicht ab und wecken das Interesse.

Allerdings führen die Bitcoin-Kursgewinne nicht nur bei Anlegern zu einem steigenden Interesse, sondern auch bei Betrügern.

Mit Aussagen wie „Bitcoins machen immer mehr Menschen reich“ oder mit angeblicher Werbung von Prominenten versuchen Betrüger, Anleger und Interessenten auf ihre Internetseiten zu locken. Teilweise wird auch mit den Markenzeichen und Logos von Nachrichtensendern wie ARD, ZDF oder RTL geworben, um das jeweilige Angebot glaubwürdig erscheinen zu lassen.

Anlagebetrug mit Bitcoin beginnt meist in kleinen Schritten!

Wenn dann mit den Anbietern solcher betrügerischen Internetseiten Kontakt aufgenommen wird, entsteht in der Regel eine rege Kommunikation. Am Anfang wird häufig nur ein kleiner Betrag investiert, beispielsweise 250 Dollar oder 250 Euro.

Anleger können dann beobachten, wie auf ihren Konten sehr schnell Gewinne erwirtschaftet werden. Die Betrüger gaukeln Betroffenen erhebliche Gewinne und steigende Kurse vor. Vielfach wird dann weiteres Geld investiert.

Die Probleme entstehen, wenn Auszahlungen gefordert werden. Mit vielfältigen Ausreden und Ausflüchten werden dann Auszahlungen verweigert.

Bitcoins werden genutzt, um Anlagebetrug zu begehen

Mittlerweile wurden bereits Tausende von Anlegern betrogen und erlitten Totalverluste ihrer eingezahlten Gelder.

Wenn Sie auch Opfer eines Anlagebetruges mit Kryptowährungen oder Bitcoins geworden sind, sollten Sie auf jeden Fall anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen. Zwar schildern uns Betroffene immer wieder, dass ihnen die Situation unangenehm und peinlich ist. Dies sollte aber kein Hindernis sein, den Betrügern das Handwerk zu legen.

Wir arbeiten für eine Vielzahl von Betroffenen auch mit den jeweiligen Staatsanwaltschaften und Ermittlungsbehörden zusammen, um eine Wiederbeschaffung des Geldes zu erreichen.

Geld zurück nach Anlagebetrug?

Die Durchsetzung von Ansprüchen ist häufig langwierig und nicht immer von Erfolg gekrönt. Die Alternative, nichts zu unternehmen und das Geld einfach abzuschreiben, ist nach unserer Einschätzung aber keine wirkliche „Alternative“ und Handlungsvariante.

Dies auch vor dem Hintergrund, dass Verluste aufgrund eines Anlagebetruges wegen Bitcoin oder Kryptowährungen letztendlich auch steuerlich geltend gemacht werden sollten. Dabei muss dem Finanzamt dargelegt werden, dass alles Mögliche unternommen wurde, investierte Gelder zurückzuholen. Nur dann kann konsequent gegenüber dem Finanzamt ein Verlust dargelegt und nachgewiesen werden.

Wir unterstützen bundesweit Betroffene bei der Durchsetzung von Ansprüchen, wenn sie eine spezialisierte Anwaltskanzlei für „Anlagebetrug Bitcoin“ suchen.


2% unseres Gesamtumsatzes spenden wir an die Welthungerhilfe
 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 3 Bewertung(en), durchschnittlich: 3,00 von 5
Loading...

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*

Cookies werden von unserer Seite nur gesetzt, wenn Sie akzeptieren anklicken. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen