Verschlechterung des Schufa-Scores

Lesezeit: ca. 2 Minuten

Die Schufa sammelt Informationen über das Zahlungsverhalten und speichert diese Daten ab. Aus den gesammelten Daten wird der sogenannte „Score-Wert“ ermittelt, der einen Aufschluss darüber geben soll, mit welcher Wahrscheinlichkeit es zu Zahlungsausfällen der jeweiligen Person kommen kann. Doch wie genau sich der Schufa-Score zusammensetzt und inwieweit sich die Aufnahme eines Kredits auf diesen auswirkt, ist nicht ganz klar.

Kommt es auf die Höhe des Kredits an?

Grundsätzlich beeinflussen sämtliche Informationen zum Zahlungsverhalten den Schufa-Score. Zu solchen Informationen gehören auch aufgenommene Kredite. Immer wieder liest man im Internet von Kleinkrediten mit Minuszinsen. Oftmals handelt es sich dabei um Beträge um die 1000 Euro. Es ist jedoch ein Irrglaube, dass sich die Aufnahme eines Kredits erst ab einem bestimmten Betrag auf den Schufa-Score niederschlägt. Die Höhe des Kredits spielt grundsätzlich keine Rolle und so werden auch Kleinkredite durch die Schufa erfasst und können im schlimmsten Fall den Score verschlechtern.

Wie wirkt sich ein Kredit auf die Schufa aus?

Da sich der Schufa-Eintrag aus sämtlichen Informationen zu einem Zahlungsverhalten einer Person zusammensetzt, kann sich dieser sowohl aus negativen, als auch aus positiven Einträgen zusammensetzen. Im Hinblick auf einen aufgenommenen Kredit, kommt es zu einem negativen Wert, wenn der Kredit nicht vertragsgemäß zurückgezahlt wurde. Die Aufnahme eines Kredits lässt sich daher grundsätzlich einem Schufa-Eintrag entnehmen. Dabei wirkt sich der Kredit immer dann negativ auf den Score aus, wenn dieser nicht vertragsgemäß zurückgezahlt wird. Welche weiteren Daten den Schufa-Score bei der Aufnahme eines Kredits beeinflussen bleibt jedoch unklar. Aus Seiten der Schufa heißt es, dass es dabei stets auf die übrige Datenlage ankommen würde, welchen Einfluss ein Kredit tatsächlich auf den Score haben kann.

Auswirkungen einer Kreditanfrage

Nicht nur die Aufnahme eines Kredits, sondern bereits die Anfrage kann zu einem Schufa-Eintrag führen. Unterschieden wird dabei jedoch zwischen einer Kreditanfrage und der score-neutralen Kreditkonditionsanfrage.

Bei einer Kreditkonditionsanfrage vergleicht der Verbraucher lediglich verschiedene Banken hinsichtlich der Preise. Eine Kreditanfrage deutet die Schufa hingegen anders. Kreditanfragen sind aus Sicht der Schufa ein Indiz dafür, dass eine gewisse Abhängigkeit einer Kreditierung besteht, der Verbraucher also unbedingt einen Kredit benötigt. Auch wenn es sich dabei um Kleinkredite handelt. Kommt es zu Kreditanfragen, werden diese in den Schufa-Score mit einbezogen und können sich auf diesen negativ auswirken.

Fazit

Wie genau sich der Schufa-Score zusammensetzt und welche Faktoren für die Berechnung eine Rolle spielen, ist nach wie vor nicht ganz klar. Fest steht jedoch, dass es keine Rolle spielt wie hoch der jeweilige Kredit ist. Zu einem Schufa-Eintrag kommt es bei der Aufnahme eines Kredits grundsätzlich immer, unabhängig um was für eine Summe es sich dabei handelt. Auch darf dabei nicht außer Acht gelassen werden, dass sich selbst eine Kreditanfrage negativ auf den Schufa-Score auswirken kann.

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5
Loading...

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen