Erlöschen der Vertretungsbefugnis eines „Directors“ bei Löschung einer Limited

Immer wieder hat man im Wettbewerbsrecht mit Unternehmen zu tun, die als geführt werden, die im englischen Handelsregister eingetragen ist. Von besonderem Interesse dabei ist, dass eine in einer derartigen Rechtsform gegründete Unternehmung auch sehr schnell wieder erlöschen kann.

Was jedoch weiterhin ggf. von Interesse sein kann, gerade wenn es um gerichtliche Auseinandersetzungen mit einer Limited geht, ist der Umstand, dass der einer solchen Unternehmung nicht mehr vertretungsbefugt ist, wenn die entsprechende Limited erloschen ist.

Wenn also eine Limited erloschen ist, so kann auch ein bisheriger Geschäftsführer/Director nicht mehr für diese Unternehmung handeln und beispielsweise Vollmachten an Prozessvertreter erteilen.

Es sollte also im Detail dafür Sorge getragen werden, dass auch eine Prüfung der Unternehmung bzw. des Bestehens derselben erfolgt, bevor oder falls man sich in gerichtlichen Auseinandersetzungen befindet. Dies kann ggf. dazu beitragen, dass schon aufgrund derartiger formeller Probleme ein gerichtliches Verfahren sehr schnell endet.

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

Ein Kommentar zu “Erlöschen der Vertretungsbefugnis eines „Directors“ bei Löschung einer Limited
    Schreibe einen Kommentar
    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

    <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

    *
    *