Unerlaubte Softwarenutzung Siemens NX und Solid Edge – Raubkopie und Schadensersatz

Lesezeit: ca. 3 Minuten

Die Siemens Industry Software GmbH verfolgt angebliche oder tatsächliche unlizenzierte Nutzungen der Software NX und Solid Edge.

Betroffene Unternehmen oder auch Einzelpersonen erhalten dann von Herrn Werner Müller, einem Mitarbeiter der Siemens Industry Software GmbH eine E-Mail. Teilweise werden in der E-Mail eine Computerdomain und eine MAC-Adresse angegeben. Es erfolgt die Aufforderung, die Software vom Rechner zu löschen und die Löschung zu bestätigen Es wird dann u. a. auf die Seite der Business Software Alliance (BSA) – Website verwiesen. Dort gibt es Ausführungen, welche rechtlichen Konsequenzen und Risiken die Verwendung von unlizenzierter Software hat.

Hier stellt sich für Betroffene die Frage, wie angemessen und strategisch klug mit entsprechenden Veröffentlichungen umgegangen werden kann.

Aus unserer Sicht ist zunächst ohne vorherige technische und rechtliche Prüfung auf jeden Fall zu vermeiden, in irgendeiner Form unlizenzierte Softwarenutzungen einzugestehen. Sätze wie: „… Wir haben die Software gelöscht …“ sind nach unserer Einschätzung in einem frühen Stadium der rechtlichen Auseinandersetzung auf jeden Fall ein Fehler.

Auch eine Entschuldigung oder die Zusicherung, in der Zukunft unlizenzierte Softwareanwendungen von Software der Firma Siemens Industry Software GmbH zu vermeiden, sind nach unserer Einschätzung unangebracht.

Im Nachgang zu solchen außergerichtlichen Ausführungen, die häufig vorschnell und ohne anwaltliche Beratung erfolgen, kommt dann nach unserer Erfahrung die böse Überraschung. Siemens Industry Software GmbH macht dann Lizenzkosten für die unerlaubte und illegale Softwarenutzung geltend. Uns liegen mehrere Fälle vor, in denen Summen von über 200.000 und auch über 250.000 Euro an Schadensersatz verlangt werden. Das Ganze wird von der Siemens Industry Software GmbH als „Einigung“ und einvernehmliche Regelung verkauft. Es wird darauf hingewiesen, dass das Unternehmen auf eine gerichtliche Durchsetzung verzichtet und stattdessen lieber den Weg der Einigung wählt. Das Ganze wird dann als fairer und angemessener Weg verkauft, um die nicht lizenzierte Nutzung „beizulegen“.

Bei Annahme des Angebotes wird dann ein Vertriebspartner informiert und es soll dann ein entsprechender Bestellprozess über den Vertriebspartner initiiert werden.

In Anbetracht der Forderungshöhen empfehlen wir dringend, sich bereits in einem sehr frühen Stadium anwaltlich beraten zu lassen. Jede außergerichtliche Äußerung, auch wenn diese kooperativ und möglicherweise „nett“ gemeint ist, birgt erhebliche juristische Risiken in sich.

Es sollte sehr kritisch überprüft werden, ob die Vorwürfe der unlizenzierten Nutzung tatsächlich zutreffen und ob die geltend gemachten Forderungen in der Höhe ansatzweise bestehen. Nur wenn dies stabil geklärt ist, kann nach unserer Einschätzung überhaupt eine nähere Auseinandersetzung mit den sechsstelligen Summen, die von der Siemens Industry Software GmbH gefordert werden, erfolgen. Sicherlich hat eine solche Auseinandersetzung auch einen kaufmännischen Aspekt. Eine kaufmännische Entscheidung und ein stabiles und rechtssicheres Vorgehen sind aber nur möglich, wenn die rechtliche Situation abschließend und in allen Einzelheiten durchdacht ist.

Insoweit empfiehlt sich ein anwaltlicher Rat und eine entsprechende Unterstützung.

Wir beraten und unterstützen Betroffene, die mit einem solchen Schreiben oder mit den Forderungen der Siemens Industry Software GmbH konfrontiert werden, bundesweit. Bitte haben Sie Verständnis, dass eine abschließende rechtliche Prüfung nur bei einer Beauftragung erfolgen kann. Gern können wir Ihnen eine erste Einschätzung in der Angelegenheit geben. Wir werden aber im Rahmen einer solchen Ersteinschätzung nicht alle strategischen Einzelheiten und all unsere Erfahrungen, die wir im Umgang mit dem Unternehmen haben, preisgeben. Ein solches Insiderwissen bleibt unseren Mandanten vorbehalten, die uns beauftragen.

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4 Bewertung(en), durchschnittlich: 4,50 von 5
Loading...

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen