“Echtheitsgarantie” und “versicherter Versand” – Werbung mit Selbstverständlichkeiten bringt Abmahngefahr mit sich

Wenn ein Onlinehändler seine angebotenen Artikel mit dem Attribut der “Echtheit” preist, so sollte er sich im Klaren darüber sein, dass natürlich der angesprochene Verkehrskreis, also die Verbraucher, davon ausgehen dürfen, dass auch sowieso nur “Originale” angeboten werden dürfen, da da von Plagiaten/ Nachbauten nicht nur eine Markenrechtsverletzung darstellt, sondern auch eine Irreführung des Verbrauchers, die wettbewerbswidrig ist.

Das bedeutet, dass die mit der Echtheit der Ware in aller Regel als abmhangefährdet anzusehen ist und unterlassen werden sollte.

Auch gilt dies für die Werbung mit dem “versicherten Versand”.

Aufgrund der Tatsache, dass der Unternehmer, der Waren im Fernabsatz anbietet, auch sicherstellen sollte, dass die Ware unbeschädigt beim Verbraucher ankommt, da der Unternehmer sowieso das Risiko der Versendung trägt, ist auch der Hinweis auf den “versicherten Versand” eine Werbung mit , bei der sowieso gesetzlich so vorgeschriebenen Eigenschaften oder Leistungen besonders hervorgehoben werden. Der Unternehmer rühmt sich dabei also der Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben, was aber gerade nichts besonderes und besonders zu bewerbendes darstellen darf.

Haben Sie Fragen zur wettbewerbsrechtlichen Absicherung Ihres Onlineauftritts?

Gerne können Sie uns dazu kontaktieren:

Feil Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Tel. 0800 100 4104

Email: kanzlei@recht-freundlich.de

 

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

2 Kommentare zu ““Echtheitsgarantie” und “versicherter Versand” – Werbung mit Selbstverständlichkeiten bringt Abmahngefahr mit sich
  • 12. Februar 2013 um 13:52 Uhr
    Philipp says:

    Was denn jetzt? Abmahngefahr oder nicht? Meldung aus 2010 sagt das Gegenteil:

    • 13. Februar 2013 um 09:26 Uhr
      RA_kanzlei says:

      Da die aktuelle Entscheidung im Zweifel von denjenigen sicher herangezogen wird, die einen Verstoß gegen wettbewerbsrechtliche Vorgaben sehen, ist aus unserer sicht zur sicheren Vorgehensweise dazu zu raten, nicht mit einem “versicherten Versand” zu werben.
      Haben Sie Fragen im einzelfwall, so beraten wir Sie selbstvsertändlich auch gerne.
      Feil Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
      Tel. 0800 100 4104
      Email: kanzlei@recht-freundlich.de

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen