Die Kanzlei Fareds mahnt momentan den Titel Pretty Little Belle ab

Die Rechte an den Titel hat LLC. Die Kanzlei wirft den Briefempfängern vor, sie haben sich diese Datei unerlaubterweise aus dem Internet heruntergeladen und sie mittels Tauschbörsen verbreitet. Dem Schreiben liegt wie üblich eine strafbewehrte Unterlassungserklärung und eine Zahlungsaufforderung in Höhe von 735 Euro bei.

Briefe, die von einem Rechtsanwalt kommen und eine Abmahnung beinhalten, sollten beim Empfänger keine Zweifel aufkommen lassen, dass er dieses Vergehen wirklich begangen hat. Oft wissen aber die Beschuldigten gar nicht, um was es sich überhaupt dreht. Selbst wenn er den Download begangen hat sollte er auf gar keinen Fall die geforderte Summe bezahlen, denn die Kosten lassen sich leicht noch nach unten drücken. Sehr häufig kommt es allerdings vor, dass der Beschuldigte wirklich keinen Download durchgeführt hat. Oft waren es die Kinder oder ein Untermieter, der den gleichen Anschluss verwendet hat. Es ist nicht so, dass der Anschlussinhaber dafür haftbar gemacht werden kann, selbst wenn er die Unterlassungspflicht versäumt hat, kommt er oft glimpflich davon Die Gerichte sprechen in einem solchen Fall von einer Störerhaftung und hier sind die Kosten nur sehr niedrig.

Wer also ein solches Schreiben erhalten hat, der geht zunächst ans Telefon und ruft einen Anwalt an, der sich auf Internetrecht spezialisiert hat. Diese sind noch nicht so breit gestreut und des macht in diesem Fall auch überhaupt nichts, wenn der Anwalt ein wenig weiter weg wohnt, denn in diesem Bereich sind Fernvertretungen an der Tagesordnung. Zunächst wird in einem kostenlosen Vorgespräch die Rechtmäßigkeit der Anschuldigung überprüft und danach das weitere Vorgehen ausgemacht. Selbst wenn der Beschuldigte nicht um eine Zahlung herum kommt kann der Anwalt durch geschicktes Verhandeln die Preise senken, dazu ist es aber nötig, dass der Klient sofort reagiert und nicht die Fristen, die auf dem Papier aufgedruckt sind, verstreichen lässt.

Wie Eingangs erwähnt liegt der Abmahnung auch immer eine strafbewehrte Unterlassungserklärung bei, die der Beschuldigte sofort unterschreiben soll. Davon ist dringend abzuraten, denn der Text dieser Unterlassungserklärung ist oft so abgefasst, dass die Einhaltung sehr schwer ist. Wenn aber ein ähnlicher Fall noch einmal vorkommt, dann wird eine sehr hohe Summe zur Zahlung fällig. Dies gilt übrigens nicht nur für den Beschuldigten Selber, sondern auch für seine Kinder und seine Enkelkinder. Diese Unterlassungserklärung kann nur ein guter Anwalt so modifizieren, dass jeder damit leben kann und er sich noch nach Jahren zu Problemen kommt. Übrigens: Viele Menschen, die in ein solches Schreiben bekommen, suchen zunächst eine Verbraucherzentrale auf. Davon ist dringend abzuraten, denn die Tipps, die dort gegeben werden, sind nicht nur falsch, sondern manchmal sogar richtig gefährlich und verursachen um Endeffekt oft sogar noch mehr Kosten.

Hilfe bei Abmahnungen

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen