Deutscher Musikmarkt erwirtschaftet Plus

Wie der Bundesverband Musikindustrie mitteilt, bezeichnete deutsche Musikmarkt erstmals wieder ein kleines Umsatzplus. So kletterte der Umsatz aus dem Verkauf physischer Tonträger und Downloads sowie den Einnahmen aus dem Musikstreaming nach ersten Einschätzungen um rund 1 Prozent auf etwa 1,45 Milliarden Euro.

Der digitale Musikmarkt verzeichnete ein Wachstum von etwa 12 %.

Dr. Florian Drücke, Geschäftsführer des Bundesverbands Musikindustrie:

„Das vorläufige Ergebnis bestätigt den positiven Trend, den wir bereits zum Halbjahr vermelden konnten. Dabei haben vor allem das erfolgreiche Weihnachtsgeschäft und die starke Nachfrage nach physischen Tonträgern zu der guten Entwicklung in der zweiten Jahreshälfte beigetragen. Der Wachstumsimpuls bestärkt uns darin, dass die momentanen Strategien der Musikbranche und insbesondere die neue Vielfalt, Musik zu nutzen, bei den Musikfans ankommt. Dennoch befinden wir uns noch am Anfang eines Weges mit vielen Unbekannten – ob in Zukunft wieder nachhaltiges Wachstum möglich ist, hängt neben den Anstrengungen der Musikfirmen und der Musikdienste nicht zuletzt auch davon ab, dass die illegale Nutzung von Musik im Internet weiter eingedämmt und damit der legale Markt gestärkt wird. Hier sehen wir vor allem die neue Regierung in der Pflicht, die erforderlichen Regelungen zu schaffen.”

 

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5
Loading...

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*