Boll AG in Liquidation klagt über die Kanzlei Baumgarten Brandt

Uns liegt eine Anspruchsbegründung der Kanzlei für die in Liquidation vor. Diese Anspruchsbegründung wurde nach IMG_0087einem gerichtlichen Mahnbescheid nunmehr beim Amtsgericht Berlin eingereicht. Mit der wird ein Betrag in Höhe von 1.051,80 € gefordert. Hier versucht die Boll AG offensichtlich noch Forderungen geltend zu machen.

Dieser Rechtstreit wird spannend. Der angebliche Zeitpunkt der Urheberrechtsverletzung stammt aus 2009. Der Mahnbescheid wurde am 13.12.2012 beantragt. Die Anspruchsbegründung stammt nunmehr aus Februar 2014.

Wir meinen, dass die Ansprüche verjährt sind.

In der ursprünglichen Abmahnung ging es um den Film „Far Cry“.

Wir sind gespannt, wie das weitere gerichtliche Verfahren verläuft.

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 2 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5
Loading...

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

4 Kommentare zu “Boll AG in Liquidation klagt über die Kanzlei Baumgarten Brandt
  • 24. März 2015 um 18:13
    Nicole Müller says:

    Sehr geehrte Herren und Damen Rechtsanwälte,

    in Sachen Boll i.L. vertreten durch die Kanzlei Baumgarten Brandt wollte ich mich erkundigen, ob es bereits Gerichtsentscheidungen gibt, welche mir
    bei der weiteren Behandlung weiter helfen können.
    Ich selbst stehe derzeit nach monatelangem Schriftverkehr über das ansässige AG vor der Entscheidung, einen Verlgeichsvorschlag des Gerichts, welcher sich auf die hälfte der geforderten Summe der Kanzlei BB beläuft anzunehmen, oder nicht.
    Vielen Dank für Ihre Mühe!
    Nicole Müller

    • 31. März 2015 um 08:55

      Guten Tag,

      vielen Dank für Ihre Anfrage. Vielleicht rufen Sie uns einfach an und wir schauen, ob wir Ihnen bei Ihrer Verhandlung vor Gericht weiterhelfen können.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Rechtsanwalt Thomas Feil.

  • 28. August 2014 um 09:33

    Sehr geehrte Frau Müller,

    zu unserer Überraschung versucht die Boll AG iL tatsächlich weitere die Forderungen durchzusetzen. Allerdings teilweise nur mit mässigem Erfolg. Also Sie sollten die Klage ernst nehmen und sich gut verteidigen. WIr erleben leider auch immer wieder, dass die jeweiligen Amtsgerichte nicht so mit den urheberrechtlichen Fragestellungen vertraut sind und es dann zu Schwierigkeiten kommen kann.

    Viele Grüße
    Thomas Feil

  • 27. August 2014 um 18:34
    Müller says:

    Sehr geehrter Herr RA Fell,

    ich freue mich, auf Ihren Beitrag gestoßen zu sein. Ich und mein Partner befassen uns derzeit auch mit einer Klage der Boll AG i.L.
    Erste Recherchen haben ebenfalls, wie Sie auch schon schreiben, ergeben, dass die Forderung verjährt ist, so dass ich froh bin, dass
    Sie die selbige Meinung teilen.

    Sie schreiben weiterhin, dass Sie selbst gespannt sind, wie das gerichtliche Verfahren verläuft. Da seit Ihrem Eintrag bereits einige
    Monate vergangen sind, wollte ich mich höflichst erkundigen, ob Sie bereits Antwort bzw. einen Verfahrensausgang berichten können.
    Gemäß weiterer Einträge im Internet heißt es, dass sich die Kanzlei B&B schwer tut, Klagen zurück zu nehmen.

    Beste Grüße und vorab vielen Dank für Ihre Mühe.

    Nicole Müller

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*