Abmahnung wegen Wettbewerbs- und Textilkennzeichnungsverletzung

Aktuell werden im Textilsegment Händler abgemahnt, die Schals, Tücher, Mützen, Handschuhe etc. verkaufen und dabei mit Worten wie “Kaschmir” oder “Pashmina” werben. Oft bestehen diese Textile nämlich nicht aus dem genannten Stoff und stellen somit “gefälschte” Textilien dar.

Im vorliegenden Fall hat ein Händler einen Schal verkauft, der laut Etikett den Materialmix “70 % Pashmina 30 % Silk” aufweist. Tatsächlich bestand das Gewebe jedoch zu 100 % aus Polyester, was durch ein Gutachten eines Textillabors belegt wurde.

Hierin liegt nicht nur eine Irreführung des Verbrauchers, sondern auch ein Verstoß gegen das vor.

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*