Abmahnung von Kevin Zaremba für “Bacefook – I went to Poland”

Uns erreichen Anfragen von besorgten Mandanten, die eine Abmahnung der Fareds Rechtsanwaltsgesellschaft mbH für einen gewissen Kevin Zaremba für die Tonaufnahme “Bacefook – I went to Poland” erhalten haben. Die Mandanten werden mit dem Vorwurf der Urheberrechtsverletzung konfrontiert und es wird wie üblich die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung und die Zahlung von 450 EUR verlangt. Grundsätzlich empfehlen wir Betroffenen, Ruhe zu bewahren und nicht sofort zu zahlen, und nicht sofort zu unterschreiben!

Wer sind die Rechtsanwälte Fareds?

Uns sind die abmahnenden Rechtsanwälte schon aus einer Vielzahl von vorherigen Schreiben an unsere Mandanten bekannt. Es handelt sich um eine Kanzlei, die sich unter anderem auf die Verteidigung von Urheberrechten spezialisiert hat und für Rechteinhaber Abmahnungen an Filesharer verschickt. Viele Betroffene denken, dass es sich bei Fareds um Abzocke oder einen fake handelt, dies ist aber nicht der Fall – ein solches Schreiben sollte unbedingt ernst genommen werden und keinesfalls ignoriert werden. Und nicht nur wir haben mit den Anwälten zu tun:

http://www.stern.de/noch-fragen/abmahnung-fareds-illegales-anbieten-von-musiktitel-geldstrafe-was-tun-1000089121.html

Es zeigt sich also, dass diese Schreiben teilweise massenhaft verschickt werden, und Sie als Betroffener keinesfalls ein Einzelfall sind. Sie können daher von der Erfahrung anderer Betroffener profitieren, und sich zunächst kostenlos im Internt in einschlägigen Blogs und Foren informieren. Dies ist sicher ratsam, allerdings sollten Sie die in der Abmahnung genannte Frist beachten und nicht verstreichen lassen!

Abmahnung über vier Seiten – was bedeutet das alles?

Das Schreiben, das von Kevin Zaremba für “Bacefook – I went to Poland” in Auftrag gegeben wurde, verwirrt viele unserer Mandanten, die juristisch nicht geschult sind. Das ist sicher gewollt und soll zusätzlich Druck aufbauen. Zunächst wird in der Abmahnung erläutert, dass Fareds den Rechteinhaber vertritt, und dass dafür keine Vollmachtskopie beigelegt werden muss. Weiter wird erklärt, dass es sich beim Auftraggeber um den Musikkomponisten und Texter handelt – damit ist gemeint, dass Kevin Zaremba auch die Urheberrechte am besagten Werk innehat und überhaupt befugt ist, diese Abmahnung auszusprechen. Es wird dann aufgezeigt, dass die IP-Adresse des Mandanten aufgezeichnet wurde und damit beweist werden soll, dass über diese IP-Adresse in einer Tauschbörse das urheberrechtlich geschützte Werk verbreitet wurde. Dabei werden Uhrzeit, IP-Adresse, Hashtag und Dateiname angezeigt – hier sollte jeder Betroffene genau hinschauen und prüfen, ob zu dieser Zeit überhaupt jemand über den eigenen Internetanschluss online war. Vielleicht hat sich nämlich ein Dritter unbefugt Zutritt verschafft – solche Fälle gibt es leider immer wieder. Weiter werden Urteile angeführt, die die Sachlage erläutern sollen. Wichtig ist nur, dass eine Unterlassungserklärung abgegeben werden soll und natürlich Zahlung geleistet werden soll. Von beiden Schritten raten wir ohne juristische Fachberatung ab! Gleichzeitig sollte so ein Schreiben aber nicht als “Abzocke” oder “fake” abgetan und ignoriert werden.

Unsere Vorgehensweise gegen Fareds und Kevin Zaremba

Wir raten unseren Mandanten dazu, zunächst zu überprüfen, ob der geltend gemachte Anspruch überhaupt besteht. Das bedeutet: haben Sie tatsächlich dieses Werk “Bacefook – I went to Poland” verbreitet, also beim Filesharing getauscht oder gedownloadet? Wenn nicht, könnte jemand anderes über ihren Internetanschluss dies tun? Beispielsweise Mitbewohner, Kinder, aber auch Nachbarn, mit denen ein W-Lan geteilt wird. Wenn nicht, ist Ihr W-Lan genügend abgesichert, sodass kein Dritter unbefugt darüber zugreifen konnte?

Weiter empfehlen wir, die mitgeschickte Unterlassungserklärung keinesfalls in dieser Form zu unterzeichnen. Sie binden sich damit womöglich lebenslänglich und zahlen bei erneutem Urheberrechtsverstoß sofort eine hohe Vertragsstrafe. Dann hilft auch kein Anwalt mehr. Wir fertigen für unsere Mandanten eine sogenannte  modifizierte Unterlassungserklärung an, die wesentlich günstiger und enger gefasst ist.

Schließlich sollte der Zahlungsaufforderung ohne Überprüfung nicht Folge geleistet werden. Meist sind die geforderten Summen zu hoch, unberechtigt, oder es lässt sich ein günstiger Vergleich mit der Gegenseite schließen. Bei all diesen Möglichkeiten können Sie uns gerne kostenlos anrufen, falls Sie sich informieren wollen.

Fragen Sie uns!

Rechtsanwalt Thomas Feil

Lohnt sich die Einschaltung eines Anwaltes zur Abwehr einer Abmahnung wegen Filesharing?

 

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5
Loading...

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen