Abmahnung Rechtsanwalt Daniel Sebastian für Daedalic Entertainment GmbH – Journey of a Roach

Das Computerprogramm „Journey of a Roach“ ist aktuell Gegenstand von urheberrechtlichen Abmahnungen der Kanzlei Daniel Sebastian aus Berlin. Die IMG_0087Kanzlei Sebastian vertritt die rechtlichen Interessen der Entertainment GmbH. In der Abmahnung wird behauptet, dass die Entertainment GmbH Inhaberin der in den §§ 15 ff. Urheberrechtsgesetz bezeichneten ausschließlichen Verwertungsrechte an dem Computerprogramm „Journey of a Roach“ ist.

Betroffenen Anschlussinhabern wird vorgeworfen, sie hätten das Computerprogramm rechtswidrig im Internet über eine oder ein -System verbreitet. Solche -Systeme sind bittorrent, eDonkey oder eKad.

Der angebliche Verstoß soll im April 2014 stattgefunden haben.

Die Ermittlungen hat die Firma SKB UG durchgeführt. Angeblich soll der Verstoß beweissicher dokumentiert sein. Entsprechende Nachweise werden aber der Abmahnung nicht beigefügt.

Die Kanzlei Sebastian fordert zum einen eine Unterlassungserklärung und droht damit, dass ohne eine entsprechende Unterlassungserklärung ein einstweiliges Verfügungsverfahren eingeleitet wird. Diese entsprechende „Drohung“ hat durchaus einen ernsten Hintergrund. Es ist möglich, im Rahmen eines gerichtlichen Eilverfahrens Unterlassungsansprüche durchzusetzen. Dies würde in der Praxis dazu führen, dass auf Betroffene, soweit diese Ansprüche zu Recht bestehen, erhebliche Prozess- und Anwaltskosten hinzukommen.

Aus diesem Grund ist durchaus zu überlegen, ob eine geänderte, sprich eine modifizierte Unterlassungserklärung ohne Schuldanerkenntnis abzugeben ist. Dies hängt vom jeweiligen Einzelfall ab.

Des Weiteren fordert die Kanzlei Sebastian für Daedalic Entertainment GmbH Schadensersatzansprüche. Zu den Schadensersatzansprüchen gehören die Kosten des Auskunftsverfahrens, die Anwaltsgebühren und Schadensersatzansprüche des Rechteinhabers. Hier wird auf die sogenannte Lizenzanalogie verwiesen. Allerdings wird nicht von dem Rechteinhaber offen gelegt, welche Kosten üblicherweise für entsprechende Lizenzen verlangt werden. Hier erfolgt eher eine Behauptung von angeblichen Ansprüchen ins Blaue hinein.

Letztendlich bietet die Kanzlei Sebastian an, eine außergerichtliche Einigung herbeizuführen, wenn eine Zahlung in Höhe von 1.250,00 € geleistet wird.

Anderenfalls wird in der Abmahnung vorgerechnet, dass allein das Prozesskostenrisiko für die erste Instanz 2.500,00 € überschreitet.

Lassen Sie sich, wenn Sie eine solche Abmahnung erhalten haben, nicht von den Rechenkünsten der Kanzlei Sebastian beeindrucken.

Diese Ansprüche können nur geltend gemacht werden, wenn auch entsprechende Tatbestandsvoraussetzungen für die Haftung des Anschlussinhabers vorliegen.

Daher ist zuerst zu prüfen, ob die Vorgaben der Rechtsprechung für einen „sicheren Internetanschluss“ eingehalten werden. Sollte dies der Fall sein, können durchaus Ansprüche abgewehrt werden.

Wir empfehlen daher, sich bei Abmahnungen der Kanzlei Sebastian und der Daedalic Entertainment GmbH anwaltlich beraten zu lassen. Wir unterstützen Sie gern bundesweit und haben bereits vielen Betroffenen bei der Abwehr von Abmahnungen geholfen. Zum einen sollen aus unserer Sicht unnötige Prozessrisiken vermieden werden, zum anderen sollen aber auch „unnötige Zahlungen“ an Rechteinhaber und Anwaltskanzleien nicht erfolgen.

Aus diesem Grund sollten Sie sich also auf jeden Fall anwaltlich beraten lassen.

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 2 Bewertung(en), durchschnittlich: 4,00 von 5
Loading...

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*