Abmahnung von Osborne Clarke?

Ihnen liegt eine Abmahnung von Osborne Clarke vor? Dann sind Sie wohl nicht allein. Im Internet wurde bereits über eine solche markenrechtliche Abmahnung von Osborne Clarke berichtet. Unsere Kanzlei hilft Mandanten seit Jahren bundesweit dabei, sich in einer Abmahnsituation rechtlich sicher und kaufmännisch sinnvoll zu verhalten. Bei einer Markenrechtsabmahnung geht es meist um empfindlich hohe Geldsummen und weitreichende Forderungen. Wir bieten an, uns das Abmahnschreiben digital zuzuschicken – so können wir unverzüglich schauen, was genau man Ihnen vorwirft und wie Sie verfahren sollten. Erst auf ausdrücklichen Wunsch Ihrerseits werden wir kostenpflichtig juristisch für Sie tätig.

Osborne Clarke – Wer ist das?

Betroffene einer markenrechtlichen Abmahnung sollte sich in einem ersten Schritt damit auseinandersetzen, mit wem sie es überhaupt zu tun haben. Dabei ist zwischen Markenrechtsinhaber/in und Abmahnanwalt zu unterscheiden. Osborne Clarke ist eine international tätige Rechtsanwaltskanzlei. Die Website dieser Kanzlei findet sich unter folgender Adresse: http://www.osborneclarke.com/

Zu den Schwerpunkten von Osborne Clarke gehören u.a. die Rechtsgebiete Gewerblicher Rechtsschutz und Wettbewerbsrecht. Diese Rechtsgebiete sind in der Praxis häufig mit dem Versenden einer Abmahnung verbunden, da der Gesetzgeber dieses Vorgehen teilweise vorsieht, bevor ein Gericht angerufen wird. Insofern ist eine Abmahnung nicht per se “Abzocke” oder “fake”, sondern womöglich ein erster legitimer Schritt in einer Rechtsstreitigkeit. Osborne Clarke als Vertretung der Gegenseite sollte unbedingt ernst genommen werden.

Allerdings dürfen wir darauf hinweisen, dass es bei einer Markenrechtsabmahnung nicht so sehr darauf ankommt, wer sie verschickt, sondern wie sich ihr Inhalt darstellt. Nicht der Name einer Kanzlei entscheidet darüber, ob Sie unterschreiben und zahlen müssen, sondern lediglich der tatsächlich vorliegende Sachverhalt und die rechtliche Würdigung dieses Sachverhalts. Osborne Clarke ist sicher kein “kleiner Gegner”, allerdings sollte Sie die Größe dieser Kanzlei nicht zu voreiligen Handlungen verleiten. Besprechen Sie sich lieber mit einem erfahrenen Rechtsanwalt und reagieren Sie sicher und kaufmännisch sinnvoll.

Markenrechtsverletzung als Grund der Abmahnung?

Falls Ihnen eine Abmahnung von Osborne Clarke vorliegt, fragen Sie sich, warum Ihnen dieses Schreiben geschickt wurde. Der Grund der Abmahnung ist sicher im Abmahnschreiben selbst zu finden, allerdings kann es sein, dass das ganze juristische Vokabular und womöglich zitierte Gerichtsentscheidungen das Verständnis nicht gerade erleichtern. Wenn Sie wegen einer Markenverletzung abgemahnt worden sind, wird Ihnen vorgeworfen, die Kennzeichenrechte einer anderen Person oder eines Unternehmens verletzt zu haben. Dies passiert schneller, als man denkt. Wer beispielsweise in einem Onlineshop ein Produkt mit dem Kennzeichen “Adidas” versieht, obwohl dafür keine Berechtigung vorliegt, hat womöglich eine Markenrechtsverletzung begangen. Dabei spielt es gar keine Rolle, ob Sie vorsätzlich oder lediglich fahrlässig gehandelt haben. Die reine Markenverletzung ist nicht abhängig von Ihrem Vorsatz.

Aufgrund der Bekanntheit mancher großen Marken ist die Abmahnung oft sehr teuer. Dies schon allein deshalb, weil Gegenstandswerte von teilweise 250.000 Euro zugrunde gelegt werden, und die beauftragten Rechtsanwälte (beispielsweise von Osborne Clarke) auf Grundlage dieser Summe ihre Rechtsanwaltskosten berechnen. Noch teurer kann es allerdings werden, wenn die Angelegenheit vor Gericht landet. Daher ist es sinnvoll, die Rechtsstreitigkeit, wenn möglich, außergerichtlich beizulegen.

Erste Schritte und Fehler unbedingt vermeiden!

Falls Sie von Osborne Clarke oder einer anderen Kanzlei wegen einer Markenrechtsverletzung abgemahnt worden sind, sollten Sie die Abmahnung unbedingt ernst nehmen. Ihnen wird eine sehr kurze Frist gesetzt, dies ist Absicht, aber legitim. Innerhalb dieser Frist sollten Sie rechtlich sicher reagiert haben, da andernfalls anzunehmen ist, dass die Gegenseite ein Gerichtsverfahren anstrengt. Wir empfehlen, keinen Kontakt zur Gegenseite aufzunehmen. Machen Sie nicht den Fehler, der Gegenseite wichtige Informationen unbewusst zuzuspielen, die letztlich sogar gegen Sie verwendet werden könnten. Verhandlungen über die Abmahnung überlassen Sie lieber Ihrem Rechtsanwalt. Ihr Rechtsanwalt sollte allerdings über Erfahrungen im Bereich markenrechtliche Abmahnung verfügen, um Sie bestmöglich in der Angelegenheit vertreten zu können.

Wenn Sie mögen, können wir Ihnen in der Abmahnungssituation helfen. Schicken Sie uns die Abmahnung von Osborne Clarke (oder einer anderen Kanzlei) einfach digital zu, sodass wir uns direkt anschauen können, was man Ihnen vorwirft.

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 3 Bewertung(en), durchschnittlich: 3,67 von 5
Loading...
Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*