Louis Vuitton Abmahnung – Anwalt einschalten!

Abmahnung erhalten Anwalt Kanzlei Hannover Rechtsberatung was tunLouis Vuitton gehört zu den ganz großen Modeherstellern und ist eine international bekannte und erfolgreiche Marke. Wer die Rechte dieses Unternehmens verletzt, muss mit außergerichtlichen und gerichtlichen Konsequenzen rechnen. Es geht um Abmahnungen, einstweilige Verfügungen und Klagen. Wer Betroffener einer Abmahnung von Louis Vuitton ist, sollte schnell einen Anwalt für Markenrecht und Wettbewerbsrecht finden und sich verteidigen. Gern können Sie hierfür auf uns zurückkommen, da wir bereits Erfahrungen mit Louis Vuitton und der Kanzlei Preu Bohlig & Partner haben, die Abmahnungen für ihre Auftraggeberin verschickt.

Abmahnung erhalten – was tun?

Wer eine Abmahnung von Louis Vuitton über die Kanzlei Preu Bohlig & Partner erhalten hat, sieht sich mit hohen Geldsummen als Forderung konfrontiert und wird dazu angehalten, eine Unterlassungserklärung abzugeben, sowie dem Auskunftsverlangen nachzukommen. Auch eine Rücksendung etwaig genutzter Plagiate wird verlangt, soweit dies einschlägig ist. Wir empfehlen, zunächst die in der Abmahnung genannte Frist zu beachten und sich mit der ganzen rechtlichen Angelegenheit auseinanderzusetzen. Unser Blogbeitrag ist eine erste Hilfe, wenn eine Abmahnung von Louis Vuitton eingetroffen ist. Sodann sollte allerdings ein Anwalt eingeschaltet werden, der die eigenen Rechte wahrt und sich insbesondere mit Preu Bohlig & Partner als abmahnende Kanzlei auskennt.

Im Internet finden sich viele Foren von Betroffenen, die abgemahnt wurden und nicht wissen, wie sie vorgehen sollen:

http://www.frag-einen-anwalt.de/Kurze-Frage-Pauschale-Abmahnung-wegen-einmaligem,-privaten-Kauf-eines-Plagiats—f218868.html

http://www.123recht.net/Louis-Vuitton-Plagiat-__f81793.html

Bei den enorm hohen Streitwerten (beispielsweise 150.000 Euro!) sollte sich nicht an ein Forum gewendet werden, sondern ein auf das Markenrecht spezialisierter Anwalt aufgesucht und beauftragt werden. Dadurch kann rechtlich sicher auf die Abmahnung von Preu Bohlig & Partner reagiert werden.

Louis Vuitton als Rechteinhaberin

Louis Vuitton ist Inhaberin mehrerer Wort und Wort-/Bildmarken, die internationalen Schutz genießen. Insofern ist jeder, der diese Kennzeichen im geschäftlichen Verkehr nutzt, grundsätzlich abmahngefährdet, wenn dafür keine Berechtigung besteht. Die Nutzung kann sowohl dadurch erfolgen, dass die Markenlogos unberechtigterweise genutzt werden, als auch dadurch, dass das Design von Louis Vuitton nachgeahmt wird, um die eigenen Produkte besser an die Endkunden zu bringen. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass Louis Vuitton die Problematik der Rechtsverletzer kennt und die “Szene” gut im Blick hat. Wer also auf eBay, Amazon oder auf dem Flohmarkt Plagiate anbietet, wird früher oder später eine Abmahnung oder gar eine Strafanzeige erhalten.

Markenrechtsverletzung als Abmahnungsgrund

Wer die Markenrechte von Louis Vuitton verletzt, wird früher oder später abgemahnt. Beispielsweise werden eBay-Verkäufer angeschrieben, die gefälschte Produkte wie Taschen, Tücher oder Kleidungsstücke mit den Louis Vuitton Markenzeichen verkaufen, ohne dafür eine Berechtigung zu haben. Die markenrechtlichen Ansprüche werden unserer Erfahrung nach über die Kanzlei Preu Bohlig & Partner geltend gemacht. In den anwaltlichen Schreiben wird dann Unterlassung der Rechtsverletzung verlangt, sowie die Zahlung der entstandenen Abmahnkosten (meist vierstellige Eurobeträge). Dabei ist es auch unerheblich, ob der Verkäufer bei Amazon oder eBay oder auf einem Flohmarkt wusste, dass es sich um Fälschungen handelt. Er hat insoweit Nachforschungspflichten anzustellen, ob er tatsächlich Originalware anbietet. Louis Vuitton verlangt in den Abmahnungen auch Auskunft darüber, woher die Plagiate stammen, wie viele verkauft wurden und verlangt darüber hinaus noch die Zusendung der noch vorhandenen Falsifikate (zwecks Vernichtung).

Wettbewerbsrecht

Auch wettbewerbsrechtlicher Streit kann mit Louis Vuitton entstehen, wenn beispielsweise Konkurrenten den Ruf der Marke ausbeuten oder Verbraucher in die Irre führen. Hierfür gibt es eine Vielzahl von Fällen, beispielsweise wenn der Eindruck erweckt wird, man sei selbst mit Louis Vuitton geschäftlich verbunden oder zum Vertrieb der Waren berechtigt. Eine wettbewerbsrechtliche Abmahnung ist ebenso teuer wie eine markenrechtliche und führt im schlimmsten Fall zur einstweiligen Verfügung oder Klage vor dem zuständigen Gericht, wenn nicht rechtlich sicher reagiert wird. Auch hier sollt ein Anwalt für Wettbewerbsrecht eingeschaltet werden, um auf die Abmahnung bestmöglich zu reagieren und keine weiteren Kosten entstehen zu lassen.

Der Hintergrund solcher Angelegenheiten

Louis Vuitton als Rechteinhaberin von Markenrechten hat grundsätzlich zwei Problemkreise: jene Händler, die bewusst Falsifikate in Umlauf bringen und jene Händler, die dies unbewusst tun. Gegen beide möchte jeder Rechteinhaber wegen Markenrechtsverletzungen vorgehen, soweit dies möglich ist. Oft kommen Fälschungen, Plagiate und Falsifikate aus dem EU-Ausland und werden in Urlaubsregionen den Touristen angeboten. Oder aber auch im EU-Inland werden solche Fälschungen hergestellt und über das Internet vertrieben. Wer beispieslweise im Urlaub solche Markenfläschungen kauft, geht davon aus, dass es Originalware ist. Allerdings folgt meist die böse Überraschung, wenn man die im Urlaub erworbenen Kleidungsstücke dann per eBay oder Amazon verkaufen möchte – dann stellen sie sich als Falsifikate heraus und eine Abmahnung kann die Folge sein. Auch im Internet kann nicht immer blind den Verkäufern vertraut werden: wer aus dem Ausland über gewisse Verkaufsplattformen Waren bestellt, die geltendes Markenrecht verletzen, wird sein lang ersehntes Paket meist vom Zoll beschlagnahmt wissen. Für Markenrechtsverletzungen ist es unerheblich, ob sie bewusst oder unbewusst geschehen. Es zählt nur, dass die Plagiate im geschäftlichen Verkehr vertrieben werden, also auf eBay, Flohmärkten und Amazon.

eBay, Amazon und Flohmarkt – Louis Vuitton hat die Szene im Blick

Verkäufer von Plagiaten sollten sich vorsehen: denn eBay, Amazon und auch Flohmärkte sind entweder direkt oder indirekt im Blick von Louis Vuitton. Auf eBay und Amazon kann schnell nachvollzogen werden, ob der jeweilige Verkäufer Originalware vertreibt oder nicht. Auf Flohmärkten ist der deutsche Zoll aktiv und kontrolliert stichprobenartig die Warenbestände dort. Wird eine Rechtsverletzung festgestellt, wird die Ware noch vor Ort konfisziert und Louis Vuitton informiert. Eine Abmahnung ist dann die Folge, die von Preu Bohlig & Partner verschickt wird.

Zoll informiert Louis Vuitton

Der Zoll ist auf deutschen Flohmärkten und an Flughäfen aktiv und kontrolliert stichprobenartig oder auf Hinweis die in Frage stehenden Stände und Waren. Dabei ist der Zoll meist in ziviler Kleidung unterwegs, um nicht von den Plagiathändlern erkannt zu werden. Sollte Ware beschlagnahmt werden, die mit Louis Vuitton in Verbindung steht, wird die Firma informiert und eine Abmahnung folgt (wegen Markenrechtsverletzung). Auch eine Hausdurchsuchung ist grundsätzlich nicht unwahrscheinlich, etwa wenn Louis Vuitton berechtigten Anlass zu der Annahme hat, es sei noch mehr Plagiatware bei diesem Käufer zu finden. Eine Hausdurchsuchung sollte unbedingt ernst genommen werden, ein Anwalt muss eingeschaltet und aktiv werden.

http://www.gutefrage.net/frage/louis-vuitton-taschen-fake-aus-china–bestelltwas-macht-der-zoll-bei-entdeckung-

http://forum.gofeminin.de/forum/f150/__f1323_f150-Hilfe-Wert-einer-Louis-Vuitton-ZOLL.html

Auskunftsverlangen von Louis Vuitton in der Abmahnung

Neben der geforderten Unterlassungserklärung und den geforderten Abmahnkosten möchte Louis Vuitton auch Auskunft darüber, woher die gefälschte Ware stammt, wie viel Ware vorhanden ist, wie viel davon verkauft wurde und sämtliche rechtlich relevanten Informationen in der Angelegenheit. Diesem Auskunftverlangen sollte umfassend nachgekommen werden, um nicht erneut rechtlich in Anspruch genommen zu werden. Der Hintergrund ist, dass Louis Vuitton ein großes Interesse daran hat, die Zulieferer “zu erwischen”, um nicht für immer nur die “kleinen Fische” abzufangen. Jeder Abgemahnte sollte beim Vorliegen einer Rechtsverletzung also seinen Beitrag dazu leisten, dem Auskunftsverlangen nachzukommen.

Rücksendung der Plagiate

Gem. § 18 MarkenG kann Louis Vuitton in der Abmahnung über Preu Bohlig & Partner auch verlangen, dass die Plagiate zugesendet und vernichtet werden. Dieser markenrechtliche Anspruch soll sicherstellen, dass die Fälschungen nicht länger in Umlauf gebracht werden können. Diese Zusendung erfolgt auf Kosten des Markenrechtsverletzers, und auch die Vernichtungskosten können in Rechnung gestellt werden.

Abmahnungen verschickt von Preu Bohlig & Partner

Die Abmahnung von Louis Vuitton wird über die Kanzlei Preu Bohlig & Partner verschickt. Diese Kanzlei setzt sich für den gewerblichen Rechtsschutz bezüglich Louis Vuitton ein und wird tätig, wenn eine Rechtsverletzung bekannt wird. Unsere Kanzlei hatte bereits mit Preu Bohlig & Partner zu tun. Die Abmahnschreiben sind sehr ausführlich und rechtlich einwandfrei formuliert. Es werden die in Frage stehenden Kennzeichen mitgeschickt, sowie die geltend gemachten Ansprüche umfassend erklärt. Eine Abmahnung von Preu Bohlig & Partner sollte daher jedenfalls ernst genommen werden.

Anwalt für Markenrecht und Wettbewerbsrecht einschalten!

Rechtsanwalt Beratung Kanzlei Hannover

Ihr Ansprechpartner
Rechtsanwalt Thomas Feil

Wer eine Abmahnung von Louis Vuitton erhalten hat, sollte schnell einen Anwalt für Markenrecht und Wettbewerbsrecht einschalten, der die Forderungen überprüft. Wenn keine Rechtsverletzung vorliegt, muss sich umfassend zur Wehr gesetzt werden. Sollten tatsächlich Rechte von Louis Vuitton verletzt werden, geht es darum, mit der Gegenseite (auch mit Preu Bohlig & Partner) eine schnelle und günstige Lösung der Angelegenheiten anzustreben. Aufgrund der enorm hohen Streitwerte (in einem unserer Fälle betrug dieser 150.000 Euro!) sollte rechtlich sicher reagiert werden.

Falls Sie unsere Hilfe benötigen und in Anspruch nehmen wollen, können wir wie folgt agieren: Sie schicken uns die von Louis Vuitton erhaltene Abmahnung digital per E-Mail zu und wir schauen uns das anwaltliche Schreiben an. Sodann werden wir Sie kontaktieren und mit Ihnen die Sachlage besprechen. Dabei erörtern wir zum Einen die rechtliche Seite, als auch die wirtschaftliche Seite der Abmahnsituation. Es muss die für Sie bestmögliche Lösung gemeinsam gefunden werden.

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 9 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5
Loading...
Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*