Abmahnungen von Rechtsanwalt Gereon Sandhage für Herrn Marcel Frank

Rechtsanwaltsanwalt Sandhage hat in der Vergangenheit schon einige wettbewerbsrechtliche Abmahnungen versandt, unter anderem für die Firma Korn Technik GmbH oder Herrn Arthur Hornbacher. Aktuell mahnt Rechtsanwalt Gereon Sandhage für Herrn Marcel Frank angebliche Wettbewerbsverstöße ab. Dabei konzentriert sich die Kanzlei Sandhage auf den Vorwurf fehlender oder veralteter Widerrufsbelehrungen bei eBay. Herr Marcel Frank ist bei eBay unter dem Pseudonym „bremsenkoenig“ aktiv.

Wenn Sie eine Abmahnung der Kanzlei Sandhage erhalten haben, sollten Sie nicht vorschnell reagieren und die der Abmahnung beigefügte Unterlassungserklärung einfach unterschreiben. Die Unterlassungserklärung enthält eine Vertragsstrafe für zukünftige Verstöße. Sollte es dann versehentlich zu einem Fehler bei einer eBay-Auktion oder auch im Onlineshop kommen und beispielsweise die Widerrufsbelehrung nicht korrekt verwendet werden, kann von Herrn Frank eine Vertragsstrafe gefordert werden. Aus diesem Grund ist dringend Vorsicht geboten und es ist zu prüfen, inwieweit tatsächlich sichergestellt werden kann, dass zukünftige Verstöße nicht auftreten. Daher sollte bei wettbewerbsrechtlichen Abmahnungen der Schwerpunkt der Betrachtung nicht auf den geforderten Gebühren, sondern auf der geforderten strafbewehrten Unterlassungserklärung liegen.

Weiterhin ist zu prüfen, inwieweit Herr Frank selbst alle rechtlichen Vorgaben eingehalten hat. Hier erleben wir in der Praxis immer wieder, dass abmahnende Wettbewerber durchaus selbst Mühe haben, die rechtlichen Vorgaben umzusetzen. Aus diesem Grund kann es sehr sinnvoll sein, hier einmal genauer hinzuschauen und möglicherweise einen Wettbewerbsverstoß von Herrn Frank im Rahmen der Abwehr von Unterlassungsansprüchen und zur Abwehr der finanziellen Forderungen zu thematisieren.

Im zweiten Schritt ist dann zu prüfen, inwieweit die geltend gemachten Gebühren berechtigt sind. Hier darf man sich in der Praxis von einigen Urteilen nicht täuschen lassen, die sehr niedrige Gegenstandswerte und damit auch sehr niedrige Anwaltsgebühren ansetzen. Diese „Ausnahmeurteile“ werden nach unserer Erfahrung von vielen Gerichten nicht bestätigt, sodass im Wettbewerbsrecht durchaus Gegenstandswerte von 10.000,00 € bis 20.000,00 € für angemessen angesehen werden und auf dieser Basis sich auch die Anwaltsgebühren berechnen. Voraussetzung ist allerdings, dass es sich um eine berechtigte wettbewerbsrechtliche Abmahnung der Kanzlei Sandhage handelt.

Wie aus den obigen Ausführungen ersichtlich, ist die Abwehr einer wettbewerbsrechtlichen Abmahnung keine standardisierte Tätigkeit, sondern es kommen vielfältige individuelle Faktoren in Betracht, die zu berücksichtigen sind. Wir raten daher, vorsichtig mit pauschalierten Angeboten und pauschalierten Bearbeitungen umzugehen.

Reden Sie auch mit dem Anwalt, den Sie mit der Abwehr der Abmahnung der Kanzlei Sandhage beauftragen wollen, über das Thema Gebühren. Eine Abrechnung nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz ist in vielen Fällen kaufmännisch keine gute Lösung. Hier entstehen dann für den eigenen Anwalt hohe Gebühren, die sich ebenfalls auf Basis eines Gegenstandswertes von 10.000,00 € bis 20.000,00 € berechnen. Viele Kanzleien, die sich auf die Abwehr von wettbewerbsrechtlichen und markenrechtlichen Abmahnungen spezialisiert haben, bieten daher Pauschalhonorare an. Dies kann in einem ersten Gespräch, das bei solchen wettbewerbsrechtlichen und markenrechtlichen Abmahnungen kostenlos ist, geklärt werden.

Nutzen Sie unsere jahrelange Erfahrung bei der Abwehr von Abmahnungen, auch der Kanzlei Sandhage. Wir unterstützen Sie gern bundesweit, damit Sie in dem Haifischbecken Onlinehandel überleben.

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5
Loading...
Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*