Was ist die Schufa und was tut sie?

Die „Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung“ , kurz Schufa, ist anders als viele Menschen glauben keine staatliche Behörde sondern ein privatwirtschaftliches Unternehmen, dass somit das Interesse hat, Gewinne zu erzielen. Die Schufa Holding AG handelt zu diesem Zweck mit Daten. Sie verwaltet und verarbeitet Daten von so gut wie jedem Erwachsenen in Deutschland. Und sie sammelt immer mehr Daten, um noch besser wirtschaften zu können. Welche Daten werden gespeichert und was geschieht damit? Die Schufa versucht mit ihren Daten Prognosen zu treffen, um vorherzusehen, wie kreditwürdig jemand ist. Wenn jemand bspw. Bei einer Bank um einen Kredit bittet, kann der …

Mehr lesen

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 9 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5
Loading...
Schreibe ein Kommentar

Welche Rechte habe ich bei der Schufa?

Die „Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung“ , kurz Schufa, ist ein privatwirtschaftliches Unternehmen, dass Daten von so gut wie jedem Erwachsenen in Deutschland verarbeitet und in einem Berechnungsverfahren verwendet um Prognosen zu erstellen bezüglich der Kreditwürdigkeit eines Einzelnen. Die Schufa sammelt Daten wie Namen, Adressen und Informationen zu Bankkonten, Kreditkarten und andere Daten, die Aufschluss über das Verhalten innerhalb eines Vertrages geben können. Angaben zur Nationalität, dem Einkommen oder Besitzverhältnissen werden nicht gespeichert. Ihre Daten erhält die Schufa von Unternehmen, die mit ihr zusammenarbeiten und jedes Unternehmen kann, bspw. vor einer Kreditvergabe, den Score ihres Kunden abfragen, um zu erfahren …

Mehr lesen

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 11 Bewertung(en), durchschnittlich: 4,82 von 5
Loading...
Schreibe ein Kommentar

Abmahnung von den Freihof Rechtsanwälten im Auftrag der iProtect GmbH erhalten?

Laut einem Internetbericht kann es derzeit vorkommen, dass Anbieter die Waren bspw. auf Amazon verkaufen, Abmahnungen erhalten wegen scheinbaren Verstößen gegen das ElektroG. In diesen kann es vorkommen, dass den Abgemahnten vorgeworfen wird, sie würden gegen Registrierungspflichten verstoßen. Wer gegen solche gesetzliche Pflichten, die ihn beim Warenhandel direkt betreffen, macht sich in der Tat abmahnfähig. Es kann also nicht schaden, sich mit den gesetzlichen Vorschriften zu befassen, aber auch damit, wie man sich im Falle einer Abmahnung am besten verhält. Die Freihof Rechtsanwälte Die Freihof Rechtsanwälte sind eine Kanzlei die sich auf Wettbewerbsrecht, Markenrecht, Medienrecht und Design- und Urheberrecht …

Mehr lesen

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 6 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5
Loading...
Schreibe ein Kommentar

Die Meldepflichten von Unternehmen nach dem IT-Sicherheitsgesetz

Wir zeigen auf, was Sie zum IT-Sicherheitsgesetz und den darin enthaltenen Meldepflichten wissen müssen. Derzeit wird das IT-Sicherheitsgesetz (Gesetz zur Erhöhung der Sicherheit informationstechnischer Systeme) der Bundesregierung kontrovers diskutiert und von verschiedenen Experten analysiert. Der aktuelle Entwurf wurde von der Bundesregierung auf Vorschlag von Bundesinnenminister de Maizière am 17.12.2014 beschlossen und befindet sich derzeit noch im Gesetzgebungsverfahren. Eine Umsetzung des Gesetzes hätte Änderungen verschiedener deutscher Gesetze wie dem Telemediengesetz, dem Telekommunikationsgesetz und dem Energiewirtschaftsgesetz zur Folge, was wiederum die meisten Unternehmen in allen Branchen in Deutschland betrifft. Das Gesetz soll die …

Mehr lesen

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 6 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5
Loading...
Schreibe ein Kommentar

“Meinungskompass” zum IT-Sicherheitsgesetz

Über das IT-Sicherheitsgesetz wird beraten und gestritten. Dabei wird von unterschiedlicher Stelle sehr verschieden über das IT-Sicherheitsgesetz geurteilt. Wir stellen drei aktuelle Einschätzungen vor, die sich auf das Gesetzesvorhaben beziehen. Deutsche Industrie- und Handelskammer (DIHK) über das IT-Sicherheitsgesetz Die DIHK sieht in erster Linie die Unternehmen selbst, und nicht etwa den Gesetzgeber in der Pflicht, für den Schutz von IT-Systemen zu sorgen. Lediglich bei den kritischen Infrastrukturen sei aufgrund des potenziell hohen Schadensrisikos für das Gemeinwesen gesetzgeberischer Handlungsbedarf zu erkennen. Kritisch sieht die DIHK jedoch die Tatsache, dass im Entwurf zum …

Mehr lesen

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 3 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5
Loading...
Schreibe ein Kommentar

Auskunftsanspruch bei Softwarelizenzen?

Besteht ein Auskunftsanspruch der Softwarehersteller, um Nachforschungen bezüglich etwaig nicht erteilter Softwarelizenzen zu betreiben? In den letzten Jahren versuchen Softwarehersteller immer häufiger Softwarenutzer mit unterlizenzierten Produkten zu finden, um sie dann zur Kasse zu bieten. Wer unterlizenzierte Produkte verwendet, egal ob privat oder geschäftlich, verstößt gegen die vom Urhebergesetz geschützten Rechte des Softwareherstellers und macht sich somit schadensersatzpflichtig gemäß § 97 UrhG. Um herauszufinden, wer unterlizenzierte Produkte verwendet, schicken Hersteller Auskunftsanforderungen an Softwarenutzer. Diese sind dann aufgefordert, ihre Lizenzen und ihre verwendeten Produkte offenzulegen. Doch dieser Anspruch muss erst einmal bestehen. Das tut er nicht ohne weiteres. Da dies …

Mehr lesen

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 3 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5
Loading...
Schreibe ein Kommentar

lexTM Rechtsanwälte – Abmahnung im Briefkasten?

Eine Abmahnung der lexTM Rechtsanwälte (beispielsweise für die Bellona Frankfurt GmbH) gehört in die Hände eines Rechtsanwalts, der auf das Wettbewerbsrecht spezialisiert ist. Üblicherweise werden in einer solchen Abmahnung – sei es von lexTM Rechtsanwälte oder einer anderen Kanzlei – Unterlassungsansprüche und Schadensersatzansprüche geltend gemacht. Zahlen Sie nicht, ohne die Forderungen überprüfen zu lassen. Nicht selten entpuppen sich kompliziert formulierte wettbewerbsrechtliche Abmahnungen als Schall und Rauch. Gern helfen wir Ihnen weiter, wenn Sie von lexTM Rechtsanwälte eine Abmahnung erhalten haben (z.B. für Bellona Frankfurt GmbH). Wettbewerbsrechtliche Abmahnungen in allgemeiner Hinsicht Jeder Betroffene einer solchen Abmahnung sollte sich damit auseinandersetzen, …

Mehr lesen

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5
Loading...
Schreibe ein Kommentar

OLG-Hamburg äußert sich zur Zulässigkeit des Handels mit gebrauchten eBooks

Wie das Oberlandesgericht in seinem Beschluss klarstellte ist es Händlern, welche über das Netz eBooks kostenpflichtig vertreiben gestattet, den Weiterverkauf der Dokumente in ihren AGBs zu untersagen (OLG Hamburg, 24.03.2015 – 10 U 5/11).   Geklagt gegen diese Praxis hatte der Bundeszentrale Verbraucherverband, nun wurde in letzter Instanz die Berufung gegen ein vorrausgegangenes Urteil des Landgerichts Hamburg, wegen mangelnder Erfolgsaussichten abgewiesen. Der BZVB hatte die Auffassung vertrete, auch bei eBooks müsse der sogenannte Erschöpfungsgrundsatz anwendbar sein. Dieser besagt, dass sich ein Schutzrechtsinhaber bezüglich dieses konkreten Produkts nicht mehr auf sein Schutzrecht berufen kann, sobald das Produkt mit seinem Einverständnis …

Mehr lesen

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 3 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5
Loading...
Schreibe ein Kommentar

Video-Blog zum IT-Sicherheitsgesetz

Sie haben auch eine Frage zum IT-Sicherheitsgesetz? Dann stellen sie Ihre Frage hier: http://www.cyber-akademie.de/   UPDATE Wir bieten in Zusammenarbeit mit der Cyber Akademie aktuell ein Seminar zum IT-Sicherheitsgesetz an. Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.cyber-akademie.de

Mehr lesen

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 2 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5
Loading...
Schreibe ein Kommentar

Zu den Risiken des Online-Bankings und wie Kunden sich gegen Betrug zur Wehr setzen können

Die Nutzung von Online-Banking Diensten wird in Deutschland in den letzten Jahren immer populärer. Laut den Zahlen einer repräsentativen Umfrage des Statistikportals Statista, gaben im Jahr 2014, 54 Prozent aller Befragten an, über einen Online-Banking-Account zu verfügen. Und dies ist auf den ersten Blick auch nicht verwunderlich, liegen die Vorteile seine Bankgeschäfte übers Internet zu regeln doch auf der Hand. Onlinebanking ist praktisch: Nutzern ist es jederzeit möglich, Überweisungen zu tätigen oder ihren Kontostand einzusehen. Im Zeitalter von Smartphones geschieht dies auch immer öfter unterwegs. Nichtsdestotrotz bleiben bei Nutzern, und noch mehr bei all jenen die sich bewusst für …

Mehr lesen

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 11 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5
Loading...
Schreibe ein Kommentar